Wahlen in Tschechien: Oppositionelle Wahlbündnisse holen Mehrheit

Bei den Wahlen zum tschechischen Abgeordnetenhaus haben die beiden oppositionellen Bündnisse Spolu und Pirstan die Mehrheit der Sitze geholt. Von beiden Seiten hieß es, dass man über eine gemeinsame Regierungskoalition verhandeln wolle. Die Partei Ano von Premier Andrej Babiš liegt bei der Zahl der Abgeordneten gleichauf (je 71) mit dem liberal-konservativen Bündnis Spolu aus Bürgerdemokraten, Christdemokraten und Top 09.

Laut dem vorläufigen Endergebnis haben Spolu und Pirstan insgesamt 109 Sitze im neuen Abgeordnetenhaus. Zudem vereinigte Spolu mit 27,78 Prozent auch den höchsten Stimmenanteil. Die Partei Ano kam auf 27,13 Prozent, das Bündnis aus Piraten und Bürgermeisterpartei auf 15,60 Prozent. Zudem zog noch die Rechtsaußenpartei „Freiheit und direkte Demokratie“ mit 9,56 Prozent der Stimmen in das Unterhaus des tschechischen Parlaments ein.

Erstmals in der Geschichte der Tschechischen Republik schafften hingegen die Sozialdemokraten und Kommunisten nicht den Einzug ins Abgeordnetenhaus. Sie scheiterten an der Fünfprozenthürde.

Autor: Till Janzer