Wanderwege im Grenzraum

r_2100x1400_radio_praha.png

Wen an lauen Sommertagen des Wanderers Lust packt, der kann künftig beispielsweise vom sächsischen Schöna bequem zu Fuss nach Tschechien oder umgekehrt spazieren. Mehr über einen grenzüberschreitenden Touristenpfad erfahren Sie von Marcela Pozarek.

An der nordböhmischen Grenze gibt es insgesamt 25 Wanderwege, zehn von ihnen sind grenzüberschreitend, so auch der Weg von Dolni Zleb nach Schöna, der am Samstag Punkt 10 Uhr Vormittags feierlich eröffnet wird. Der Wanderweg wird auch für Rollstuhlfahrer zugänglich sein, wie, das erklärte uns der Chef der nordböhmischen Grenzpolizei Usti nad Laben, Aussig, Milan Babcik.

"Auf deutscher Seite ist eine asphaltierte Strasse, mit einem speziellen Asphaltbelag, und das bis zur Staatsgrenze. Vom Grenzstein an wurde auf tschechischer Seite eine Fahrbahn gebaut, die sowohl für Rad - als auch Rollstuhlfahrer geeignet ist. Man hat das Gelände begradigt und mit einer feinen Asphaltmasse überzogen."

Neben gutem Schuhwerk darf man als Ausflügler auch den Pass nicht vergessen, denn der wird an den Grenzposten kontrolliert, dazu Milan Bacik.:

"Jeder grenzüberschreitende Wanderweg hat jeweils eine individuelle Verordnung. Am Weg befindet sich eine zweisprachige Informationstafel wo aufgeführt ist, für welche Kategorien der Weg gilt, ob für Wanderer, Radfahrer, oder auch beispielsweise Reiter und Skifahrer, das hängt ganz davon ab, was die Absicht der Bürgermeister der jeweiligen Gemeinden war, was z.B. verschiedene Naturschutzorganisationen für Einwände einbrachten. Diese Bedürfnisse werden individuell aufeinander abgestimmt."

Laut Polizeichef Babcik will man in diesem Jahr noch einen weiteren grenzüberschreitenden Wanderweg in Betrieb nehmen, und zwar in der Teplitzer Region zwischen dem tschechischen Cinovec, Zinnwald und dem sächsischen Altenberg.

Autor: Marcela Pozarek
abspielen