Abmeldewelle wegen Telefongebührenerhöhung in Tschechien ?

r_2100x1400_radio_praha.png

Die Tschechische Republik hat rund 10 Millionen Bewohner. Um die 3 Millionen 800 Tausend davon sind Kunden der bisher monopolisierten Telekommunikationsgesellschaft hierzulande, die Festanschlüsse bietet, der Tschechischen Telecom. Wird die Telecom nach der für Februar angekündigten Gebührenerhöhung ihre Kunden verlieren? Mir dieser Frage befasst sich im folgenden Beitrag Markéta Maurová.

Ich will nicht mehr fürs Telefonieren ausgeben - diese Idee führte einige Tausend Leute in den letzten Tagen in Telecom-Zweigstellen. Sie wollten entweder ihren Anschluss abmelden, oder ein reduziertes Tarifangebot beantragen. Die Tschechische Telecom erhöht nämlich ab dem 1. Februar die monatliche Grundgebühr um etwa 70 Prozent auf 299 Kronen (etwa 9,34 Euro). Für die Tarifänderung entschlossen sich bisher über 10 Tausend Kunden - drei Viertel von ihnen wählten den sog. Home-Mini-Tarif. Sie bezahlen 190 Kronen pro Monat, erhalten dafür 90 Impulse umsonst, für weitere müssen jedoch höhere Preise als jetzt bezahlen. Für die weitere große Gruppe ist das sog. Home-Internet-Programm am besten geeignet, das mit 400 Kronen pro Monat günstigere Bedingungen für die Internet-Nutzung über das Telefon bietet.

Die Telecom selbst befürchtet keine schmerzliche Abnahme ihrer Kunden. Der Sprecher Vladan Crha dazu:

"Angesichts der gesamten Kundenanzahl handelt es sich um einen relativ geringen Anteil."

Seiner Meinung nach kann die Telecom jeden Bedarf an Telekommunikationsdiensten befriedigen.

"Das gesamte Preisangebot wurde so gestaltet, dass jeder Kunde das Seine darin findet."

Für die Abmeldung des Festanschlusses entschlossen sich vor allem ältere Leute , die mehr als einen Telefonanschluss haben. Einige wollen bei ihrem nur gelegentlichen Telefonieren auf Mobiltelefone umsteigen.

Die Hoffnung, der man sich in Bezug auf die Konkurrenten ergeben hat, die Mitte des Jahres auf den Markt kommen sollen, schlug fehl. Ihre Preise werden sich nämlich auf dem selben Niveau, wie die der Tschechischen Telecom bewegen. Günstigere Tarifgebühren würden sich diesen Gesellschaften nur in dem Fall lohnen, dass die monatliche Telefonrechnung des Haushalts 4000 Kronen übersteigen würde. Diese bewegt sich jedoch im Durchschnitt um 500 Kronen.