Absolventen mit Deutschkenntnissen sind bei Bewerbungen im Vorteil

Foto: Ambro, FreeDigitalPhotos.net

Wie wir bereits berichtet haben, hat die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer (DTIHK) in einer Umfrage zur Verwendung von Fremdsprachen in deutschen und deutsch-tschechischen Unternehmen festgestellt, dass solide Deutschkenntnisse ein wesentlicher Karrierevorteil für Führungs- und Fachkräfte in Tschechien sind. Zu diesem Thema hat Radio Prag noch einmal konkret nachgefragt bei einem Vertreter aus der Wirtschaft. Es ist Petr Karpeles, Partner bei der Firma TPA Horwath s.r.o.

Petr Karpeles (Foto: Archiv DTIHK)
Herr Karpeles, warum ist es für Ihre Firma und für die gesamte tschechische Wirtschaft, zu der auch deutsche und österreichische Firmen gehören, so wichtig, dass Ihre Beschäftigten die deutsche Sprache beherrschen?

„Es ist aus meiner Sicht sehr wichtig, dass unsere Mitarbeiter Deutsch sprechen. Die Vernetzung der tschechischen Wirtschaft mit Österreich und Deutschland ist tatsächlich sehr groß. Speziell in unserem Unternehmen TPA Horwath, das sich auf die Beratung in Sachen Steuern und Wirtschaftsprüfung konzentriert, ist es wichtig, da unsere Klienten Deutsch sprechen. Wir müssen mit ihnen täglich kommunizieren und ihnen Dienstleistungen in deutscher Sprache anbieten. Selbstverständlich ist Englisch eine ebenso wichtig, und speziell in unserer Branche die primäre Sprache. Nichtsdestotrotz glaube ich, dass es von großem Vorteil ist, wenn wir Beratung in deutscher Sprache anbieten.“

Foto: Ambro, FreeDigitalPhotos.net
Merkt man den Unterschied zwischen Deutsch und Englisch? Wird bei einer Beratung in Deutsch mehr Vertrauen im Kunden geweckt?

„Auf jeden Fall. Das Schlüsselwort ist Vertrauen. Es gibt Verhandlungen mit äußerst komplexen Themen. Wenn man dann ins Deutsche wechselt, nachdem die bisherige Kommunikation auf Englisch stattgefunden hat, hilft das sehr. Es hilft, Barrieren zu überwinden sowie Verständnis und Vertrauen aufzubauen.“

Foto: greeblie, CC BY 2.0
Wie sehen Sie das Angebot an deutschsprachigen Fachkräften in Tschechien? Könnte es besser sein, oder reicht es aus?

„Das könnte natürlich besser sein. Ich bin der Meinung, dass insbesondere junge Menschen kaum Sprachkompetenzen auf einem ausreichenden Niveau haben. Natürlich hat sich das in den letzten Jahren gebessert, aber ich bin davon überzeugt, dass dies noch besser werden muss. Dabei spreche ich von beiden Sprachen, von Englisch und Deutsch.“

Foto: MPD01605, Wikimedia CC BY-SA 2.0
Wenn Sie eine tschechische Grund- oder Mittelschule besuchen und den Schülern empfehlen würden, Deutsch zu lernen, was wären Ihre Argumente?

„Das erste Argument ist die Karriere. Wenn man Deutsch beherrscht, kann dies im beruflichen Werdegang ein entscheidender Vorteil sein. Ein weiterer Aspekt ist die geographische Nähe. Die Menschen reisen sehr oft nach Deutschland oder Österreich und können dabei ihre Sprachkenntnisse aktiv anwenden. Das sind die wichtigsten Aspekte.“

Foto: adamr, FreeDigitalPhotos.net
Also können Firmen wie TPA Horwath s.r.o. jungen Leuten Karrierechancen bieten, da sie hier vor Ort sind und mit beiden Sprachen viel zu machen ist?

„Auf jeden Fall. Wir haben viele Universitätsabgänger, die hier bei uns ihre berufliche Karriere beginnen. Natürlich ist Englisch ein Muss, jedoch hat der Absolvent, der gute Deutschkenntnisse mitbringt, im Bewerbungsgespräch bei uns einen großen Vorteil.“