Bedeutung des 1. Mai in Tschechien

Anarchisten im Brno/Brünn (Foto: CTK)

Auch in Tschechien hat es am Mittwoch bei Kundgebungen zum 1. Mai Ausschreitungen gegeben. Im mährischen Brno/Brünn verhinderte ein Großaufgebot der Bereitschaftspolizei eine Straßenschlacht zwischen Skinheads und Linksextremisten.

Anarchisten im Brno/Brünn (Foto: CTK)
Auch in Tschechien hat es am Mittwoch bei Kundgebungen zum 1. Mai Ausschreitungen gegeben. Im mährischen Brno/Brünn verhinderte ein Großaufgebot der Bereitschaftspolizei eine Straßenschlacht zwischen Skinheads und Linksextremisten.

Während jedoch in Frankreich oder Deutschland Protestkundgebungen dieser Art bereits auf eine längere Tradition zurückblicken können, stoßen bei den Bürgern hierzulande Demonstrationen am Tag der Arbeit nach wie vor eher auf Abneigung. So die Ansicht von Petr Uhl, ehemaliger Dissident und Bürgerrechtler und gegenwärtig Kommentator der Zeitung Pravo, die er im Gespräch mit Radio Prag begründete:

Anarchisten im Brno/Brünn (Foto: CTK)
In Zukunft, so glaubt Petr Uhl, wird sich in der Tschechischen Republik aber zunehmend auch wieder die Arbeitertradition durchsetzen und bei den Bürgern an Glaubwürdigkeit gewinnen. Anzeichen hierfür sieht er bereits in der wachsenden Rolle der Gewerkschaften hierzulande:

RA

Und mit diesen Erinnerungen des Publizisten Petr Uhl an den 1. Mai endet unser heutiger Medienspiegel. Für Ihre Aufmerksamkeit bedanken sich Robert Schuster und Silja Schultheis.