"Blumentag" - eine Spendeaktion von der Liga gegen Krebs

r_2100x1400_radio_praha.png

Am Mittwoch, dem 16. Mai, konnte man in Prag sowie in weiteren 367 tschechischen Städten auf der Straße jungen Menschen begegnen, die den Vorbeigehenden für eine Spende eine Ringelblume aus Stoff anbieten. Wie jedes Jahr, so wurde auch dieses Jahr am zweiten Mittwoch im Mai der sog. "Blumentag" organisiert. Martina Schneibergova dazu.

Ringelblume aus Stoff
Der Veranstalter des Blumentags ist die Liga gegen Krebs - eine Organisation, die sich mit der Prävention der Krebserkrankung sowie mit der Hilfe für Krebskranke befasst. Jedes Jahr erkranken 57.000 Menschen in Tschechien an Krebs. Wie der Gedanke entstanden ist, eine Spendensammlung in Form des Blumentags zu organisieren, danach fragte ich den Vorsitzenden der Liga gegen Krebs in Prag, Professor Zdenek Dienstbier:

"Besten Dank für die Frage, denn wir haben Vorbilder in westlichen Ländern, z. B. Länder wie Belgien oder andere kleinere Länder, haben die Erfahrungen mit ähnlichen Spendensammlungen seit mehreren Jahren. Wir haben vor 5 Jahren mit Blumentagen begonnen. In diesem Jahr haben wir genau 700.000 Blumen und der Unterschied zwischen den Blumentagen in Westeuropa und denen bei uns beseht darin, dass wir die finanziellen Mittel nicht nur für die Pflege der Krebskranken, sondern auch für die Prävention benutzen. "

Wie bereits erwähnt wurde, werden die Ringelblumen auf der Straße von jungen freiwilligen Mitarbeitern der Liga gegen Krebs - meistens Studenten oder Pfadfindern - angeboten. Vor dem Rundfunkgebäude begegneten wir zwei Studenten vom Gymnasium Na Prazacce. Sie erklärten, sie machen mit, da sie diese Art der Spendensammlung für nützlich und gut halten. Wie ist die Reaktion der Passanten? Dazu einer der Schüler:

"Die Mehrheit der Menschen spendet gern, aber viele der Vorbeigehenden haben eine Ringelblume bereits von jemand anderem gekauft. Es gab bisher nur wenig Menschen, die uns gegenüber irgendwie unangenehm waren. Meiner Meinung nach könnten wir heute von den Menschen insgesamt ungefähr 10.000 Kronen zusammenkriegen. Im vergangenen Jahr hat allein unser Gymnasium drei Viertel Million Kronen zusammenbekommen, und wir möchten diese Zahl heute übertreffen."