Cerealien aus Tschechien – erfolgreicher Exportartikel

Foto: VirtualSteve, Wikimedia CC BY-SA 2.5

Die Nachfrage nach Cerealien aus Tschechien wächst weiter. Die tschechische Firma Racio, die sich vor allem auf gepuffte Cerealien spezialisiert hat, exportiert über 60 Prozent der tschechischen Gesamtproduktion. Racio-Produkte werden beispielsweise nach Frankreich, Kanada oder in die USA geliefert. Für den israelischen Markt entwickelte die Firma eine spezielle Koscher-Ernährung.

Foto: VirtualSteve, Wikimedia CC BY-SA 2.5
Der Lebensmittelproduzent aus dem südmährischen Břeclav / Lundenburg verkaufte in den ersten fünf Monaten dieses Jahres Produkte im Wert von 226 Millionen Kronen (8,37 Millionen Euro). Das ist um 27 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dieses gute Ergebnis ist der Firma zufolge vor allem auf den gestiegenen Absatz der Cerealien im Ausland zurückzuführen. Zum Beispiel nach Frankreich exportiert die Firma seit fünf Jahren, der Absatz der Produkte ist dort inzwischen auf das Vierfache gewachsen.

Das Unternehmen Racio ist aber nicht der einzige erfolgreiche Exporteur von Cerealien. Der größte tschechische Müsli-Hersteller, die Prager Firma Emco, exportiert ihre Produkte in 40 Länder der Welt. Ein Drittel ihrer Gewinne verdankt die Firma dem Export. In den letzten Jahren werden die Emco-Erzeugnisse auch in die USA und nach Russland exportiert. Für den US-Markt entwickelte die Firma ein spezielles Glutenfrei-Müsli. Die Emco-Produkte werden zudem hauptsächlich nach Ägypten, Dänemark, Kroatien, Polen, in die Slowakei und nach Venezuela ausgeführt.