Gespräch mit der Journalistin Lida Rakusanova über den Wahlkampf, die "nationalen Interessen" und die Kommunistische Partei

Letzte Wahlvorbereitungen (Foto: CTK)

Es ist so weit: Seit Freitag um 14 Uhr wird in Tschechien gewählt, und so wollen wir uns auch in unserem heutigen Medienspiegel voll und ganz dem Thema Wahlen widmen. Über den Wahlkampf der vergangenen Wochen, die Themen, die hier dominierten bzw. fehlten sowie über mögliche Aussichten für die Zeit nach den Wahlen haben wir uns - Sie erinnern sich - in der letzten Sendung mit zwei namhaften Kommentatoren aus dem Bereich der Printmedien unterhalten. Auch heute wollen wir Bilanz über die Wahlkampagne ziehen, unsere Gesprächspartnerin am Mikrophon ist diesmal die freie Journalistin Lida Rakusanova, die u.a. seit mehreren Jahren für den Sender Radio Freies Europa in Prag arbeitet. Zudem kommentiert Frau Rakusanova das politische Geschehen in Tschechien häufig auch für die deutsche Presse. Das Gespräch mit ihr haben wir vor dieser Sendung aufgezeichnet, zu der Sie aus dem Prager Studio recht herzlich Silja Schultheis begrüßt.

Letzte Wahlvorbereitungen (Foto: CTK)
Sie hören den Medienspiegel von Radio Prag, unsere Gesprächspartnerin heute ist die freie Journalistin Lida Rakusanova, u.a. langjährige Mitarbeiterin des Senders Radio Freies Europa in Prag. Meine nächste Frage an Frau Rakusanova war, wie sie die gegenwärtige Stellung der Kommunistischen Partei Böhmens und Mährens einschätzt. Noch vor den letzten Wahlen war die frühere Staatspartei im hiesigen Parteienspektrum ja vollkommen isoliert, was sich jedoch in den vergangenen vier Jahren spürbar geändert hat. Dass die Kommunisten inzwischen als politische Kraft ernstgenommen werden, zeigte deutlich die im April verabschiedete Parlamentsresolution zu den sog. Benes-Dekreten, in der alle im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien - inklusive der Kommunisten - übereinstimmend die in Deutschland und Österreich geforderte Aufhebung dieser Dekrete ablehnten. Ist die Isolation der Kommunisten damit endgültig überwunden, wollte ich von Lida Rakusanova wissen, und könnte dieser Partei möglicherweise nach den Wahlen die Rolle des sprichwörtlichen Züngleins an der Waage zufallen?

Sie hörten den Medienspiegel von Radio Prag, heute mit der freien Journalistin Lida Rakusanova.