Größte tschechische Stahlfirma erhöht Gewinn um 36 Prozent

Foto: Qasinka, Free Domain

Die größte tschechische Stahlfirma, Třinecké železárny (TŽ), konnte im Jahr 2013 einen Gewinn von 1082 Milliarden Kronen (40 Millionen Euro) erwirtschaften, dass sind 289 Millionen Kronen (10 Millionen) mehr als noch im Jahr 2012. Dabei sind die Umsätze des Unternehmens leicht zurückgegangen.

Třinecké železárny (Foto: Qasinka, Free Domain)
Obwohl das mährisch-schlesische Unternehmen im Jahr 2013 etwa 100 Millionen Kronen (3,7 Millionen Euro) weniger Umsatz machte als 2012 konnte die Firma 36 Prozent mehr Gewinn erwirtschaften. Insgesamt wurden 2553 Kilotonnen Stahl produziert, das sind 60 Kilotonnen mehr als 2013 und die höchste Menge seit dem Jahr 2009. Die Zahlen gab das Unternehmen am Dienstag gegenüber der Presseagentur ČTK bekannt. Verantwortlich für das positive Ergebnis sei die zunehmend anziehende Wirtschaft in Europa, vor allem in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres, erklärte eine Unternehmenssprecherin.

Tomáš Chrenek (Foto: ČT24)
Der Vorsitzende des Aufsichtsrates von TŽ und Eigentümer des Unternehmens, Tomáš Chrenek, erklärte, dass es trotz der schwierigen Bedingungen in Tschechien gelungen sei, die Kapazitäten der Stahlwerke voll auszulasten. Daher sei man stolz darauf, dass jede zweite Tonne tschechischen Stahls in Třinec hergestellt worden sei, so Chrenek weiter.

Das Unternehmen hat aber auch investiert. Mit 3,8 Milliarden Kronen (140 Millionen Euro) habe Třinecké železárny 2013 so viel wie noch nie für neue Anlagen ausgegeben, sagte Ján Moder, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende. Ein Großteil sei in den Umweltschutz geflossen, um die Staubemissionen um ein Drittel zu senken, führte Moder aus.

Třinecké železárny (Foto: ČT24)
Im Jahr 2013 hatte sich die Eigentümerstruktur von Třinecké železárny geändert. Nach dem Aufkauf der Aktien einiger Minderheitseigner ist nun die Muttergesellschaft Moravia Steel wieder alleiniger Eigentümer des Unternehmens. Besitzer von Moravia Steel ist der Milliardär Tomáš Chrenek.

Třinecké železárny beschäftigt in seinen Werken rund 6100 Menschen, sie verdienen ohne Prämien im Schnitt etwa 27.500 Kronen (1000 Euro) brutto pro Monat. Die gängigsten Produkte des Unternehmens sind gewalzte Drahte und Stangenstahl.