Hörerforum

r_2100x1400_radio_praha.png

Herzlich willkommen, liebe Freunde, wieder einmal bei Ihrer beliebten Sendereihe dem Hörerforum. Einen wichtigen Hinweis vom Rhein-Main-Radio-Club, ein interessantes Gespräch mit einem unserer Hörer und einiges mehr haben wir heute für Sie vorbereitet. Am Mikrophon begrüßen Sie herzlich Lucie Krupickova und Dagmar Keberlova.

Mehrere Hörer haben uns in letzter Zeit besucht und wie wir Ihnen in der Sendung vor zwei Wochen Herrn Konopka vorgestellt haben, so ist es heute Herr Herold, diesmal einer unserer Hörer aus Österreich und das direkt aus Wien. Dort ist Herr Herold Museumsleiter des Bezirksmuseums Brigittenau und als einem geschichtlich interessierten Menschen gefallen ihm am besten unsere Geschichtssendungen, die er auch an die Besucher des Museums oder an seine Studenten weitergibt: Die meisten von Ihnen, liebe Hörer, besuchen uns im Rahmen ihres Urlaubs. Herr Herold ist da eine Ausnahme, denn er war auf einer Studienreise in Prag und sein Programm war dementsprechend auch ziemlich ausgelastet: Mit der Tschechischen Republik ist also Herr Herold auch in seiner Forschungsarbeit verbunden. Lassen wir ihn aber mehr dazu sagen: Zum Abschluss wollten wir von Herr Herold noch wissen, seit wann er Radio Prag hört und ob beim Radiohören sein enormes Interesse für Geschichte auch eine Rolle spielt: An dieser Stelle verabschieden wir uns von Herrn Herold und gehen in unserem Programm weiter. Herr Siegbert Gerhard hat uns gebeten, die folgende Mitteilung im Rahmen des Hörerforums zu verlesen. Wir zitieren:

"Für unseren DX-Kontest 2000 haben wir zahlreiche Einsendungen erhalten. Die von den Teilnehmern beigefügten Empfangsberichte wurden am 13.11.2000 an die jeweiligen Rundfunkstationen weitergeleitet. Allen Teilnehmern sagen wir herzlichen Dank. Die Auswertung läuft und wird gegen Ende 2000 abgeschlossen sein. Ein ausführlicher Beitrag mit den Ergebnissen des Kontests ist für die Ausgabe 1/2001 des RMRC - AKTUELL vorgesehen, der Ende Februar 2001 erscheinen wird und allen Teilnehmern im März 2001 zusammen mit der Urkunde, den Preisen und ggf. vorliegenden QLS-Karten zugehen wird. Wir bitten bis dahin um Geduld - gut Ding will Weile haben."

Soweit die Worte der Bekanntmachung, die uns von Herrn Siegfried Gerhard, dem Leiter der RMRC - Kontestabteilung zugesandt wurde.

Nun aber zu Ihren Fragen, Wünschen und Anregungen, liebe Hörerinnen und Hörer. Jürgen Schwermer aus Hambuhren hat uns die folgende Frage via e-mail zugeschickt:

"Bitte teilen Sie mir mit, wann im Jahr 2001 das Kmoch - Festival in Kolin stattfindet. Für weitere Informationen wäre ich Ihnen sehr dankbar."

Hierzu haben wir uns beim Sekretariat des Festivals der Blasmusik in der mittelböhmischen Stadt Kolin erkundigt. Der 39. Jahrgang des berühmten europäischen Festivals der Blasmusik in Kolin findet nächstes Jahr vom 15. bis zum 17. 6. statt. Die Idee, ein Festival der Blasmusik als Huldigung und Erinnerung an den Komponisten Kmoch ist bereits 1961 entstanden und 1962 wurde das Festival zum ersten Mal veranstaltet. Sein Ziel war von Anfang an die tschechische Blasmusik zu präsentieren und das Niveau der Orchester untereinander zu vergleichen. Später kamen auch ausländische Orchester hinzu. Seit seinem Entstehen wird das Festival von der Öffentlichkeit mit großem Interesse begleitet. Soweit die Antwort auf die Frage Herrn Schwermer aus Hambuhren zum Kmoch- Festival im mittelböhmischen Kolin und vielleicht gleichzeitig auch ein Kulturtipp für alle Blasmusik- Interessierten, die sich nächstes Jahr Mitte Juni in Tschechien aufhalten werden. Weitere Infos sind auch unter www.mukolin.cz in Englischer Sprache nachzulesen.

Und zum Abschluss wollen wir noch die kritischen Worte des Herrn Jahnel aus Persenbeug in Österreich verlesen. Zitat:

"Ich war vom 10.-12.10 in Prag. Ich war eher enttäuscht von diesem Besuch. Die Altstadt ist ja recht nett, aber ich mich da viel zu sehr auf die Touristensprechstunde verlassen. Gewohnt haben wir in einem Hotel der ulice Vitkova. Das einzige was hier stimmte und dem europäischen Standard angepasst war, war der Preis. Wir haben ein paar Mal um den Weg gefragt, ältere Leute, weil die ja mehr Deutsch sprechen. Recht freundlich waren die aber nicht. Auch die Polizei, sonst als dein Freund und Helfer, eher nicht auf der freundlichen Welle dahinschwemmend. Ich habe mir dann noch in der Paegas Arena Deep Purple mit klassischem Orchester angesehen und alleine der Veranstaltungsort war nicht würdig solch eine feierliche Veranstaltung durchzuführen. Berlin am Vortag war der völlige Gegensatz. Allgemein gesehen ist da noch viel aufzuholen ..."

Autoren: Dagmar Keberlova , Lucie Krupickova
abspielen