Hospiz in Leitmeritz eröffnet

r_2100x1400_radio_praha.png

Das erste moderne Hospiz - also eine spezielle Klinik zur Betreuung unheilbar kranker Menschen - wurde 1967 in Groß-Britannien eröffnet. Man schätzt, dass heute bereits mehr als 2000 solcher Einrichtungen auf der Welt existieren. In der Tschechischen Republik wurde das erste Hospiz im Jahre 1996 im ostböhmischen Cerveny Kostelec eingerichtet, vier weitere sind seitdem dazu gekommen. Und am Freitag wurde, nach knapp zweijähriger Bauzeit, in Litomerice/ Leitmeritz das sechste Hospiz auf tschechischem Boden eröffnet. Für Radio Prag war Martina Schneibergova vor Ort. Mit ihr sprach Olaf Barth.

Das Hospiz in Leitmeritz wurde u.a. auf Initiative der Krankenschwester Monika Markova gegründet, die jahrelang in England und später auch in Tschechien in Hospizen Patienten pflegte und dabei die Idee für ein solches Hospiz in ihrer Heimatstadt entwickelte. Finanziert wurde das Projekt in erster Linie vom tschechischen Staat, der 36 Millionen Kronen (ca. 2 Millionen Mark) zur Verfügung stellte. Private Sponsoren und ausländische Investoren, u.a. aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden, beteiligten sich ebenfalls an den Kosten.

Autoren: Olaf Barth , Martina Schneibergová
abspielen