Internationale Konferenz zur Freizügigkeit der Arbeitskräfte

r_2100x1400_radio_praha.png

Zum Anhören des folgenden Beitrags im Format Real audio klicken Sie bitte hier: Am 2./3. April findet im Karlsbader Hotel Thermal eine internatonale Konferenz zur Freizügigkeit der Arbeitskräfte in der Europäischen Union statt. Die Referenten kommen aus Tschechien, Deutschland, Spanien und Frankreich. Unsere Kollegin Dagmar Keberlova meldet sich in einem Bericht vom Ort des Geschehens:

"Das Thema der zweitägigen internationalen Konferenz, die hier in Karlsbad von der Euroregio egrensis organisiert wird, ist die Freizügigkeit von Arbeitskräften nach der EU-Erweiterung. Es ist überhaupt zum ersten Mal, dass außerhalb der offiziellen Verhandlungen über dieses Thema diskutiert wird. Dies sei dem europäischen Abgeordneten Joachim Görmerlin, einem der Sprecher, zufolge, sehr wichtig dieses Thema zu regionalisieren, weil in der Folge nur fünf oder sechs Länder eigentlich betroffen werden. Es sei sehr wichtig, dass sich einmal die Regierungen von Deutschland, Österreich, Polen, Ungarn und der Tschechischen Republik an einen gemeinsamen Tisch zusammen setzten, und darüber diskutieren. Also verschiedene Varianten einer möglichen zukünftigen Entwicklung in dieser Frage werden hier in Karlsbad beraten.

Ein weiterer Sprecher, Joachim Kubos, von der Europäischen Kommission hat hier die fünf Optionen vorgestellt, wie sie die europäische Kommission vorschlägt. Man kann aber noch keinen gemeinsamen Standpunkt der europäischen Kommission präsentieren, da über diesen die fünfzehn EU Mitglieder noch nicht entschieden haben. Ein weiterer Punkt der Konferenz ist der Vergleich mit früheren Erweiterungen und ähnlichen Fristen die es bereits in der europäischen Union schon gegeben hat. Darüber berichten Gäste aus Spanien und Frankreich, wo es eine ähnliche Situation vor fünfzehn Jahren gegeben hat.