Internationaler Währungsfond zieht Resume Was halten Weltbankvertreter und Wirtschaftexperten von der Kritik der Globalisierungsgegner ?

r_2100x1400_radio_praha.png

Wie wir gerade ausführlich berichtet haben, gab es in Prag während der Jahresversammlung durchaus massive Proteste gegen die Institutionen IWF und Weltbank und die unaufhaltsame Globalisierung nicht nur des Arbeitsmarktes. Wie sehen Wirtschaftsexperten die Kritik der Gegner, nehmen sie sie zur Kenntnis, ist sie fundiert und inwieweit gehört es mittlerweile schon zum guten Ton Protestierende ernst zu nehmen? Dieser Frage ging Radio Prag nach. Nicht immer sei es leicht, die oftmals inhaltlich berechtigte Kritik beispielsweise gegen die Weltbank konstruktiv aufzunehmen, da die Fronten manchmal sehr verhärtet seien, meinte im Gespräch mit Radio Prag beispielsweise der Exekutivdirektor der Weltbank, Matthias Meyer. Nichts desto trotz sind auch für ihn die Ansätze der Weltbankgegner inspirierend: Wie der Weltbank Exekutivdirektor Matthias Meyer erwähnte, will man einen neuen offeneren Dialog im Sinne einer Bürgergesellschaft führen. Mehr Transparenz in den Mammutinstitutionen IWF/ Weltbank, eine Reform dieser, das sind unter anderem Früchte der Kritik, wie der Wirtschaftredakteur Markus Mugglin beim Schweizer Radio DRS bemerkte: Damit sind wir am Ende unserer Berichterstattung über die Jahresversammlung des IWF und der Weltbank. Nun aber zum heutigen Staatsfeiertag, an dem des Heiligen Wenzels gedacht wird, des Landespatrons Svaty Vaclav, dessen Reiterstatue viele Pragtouristen vom geschichtsträchtigen Wenzelsplatz kennen.