Karikaturist Vladimír Jiránek ist gestorben

Vladimír Jiránek (Foto: ČTK)

Der bekannte tschechische Karikaturist Vladimír Jiránek ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Er arbeitete mit zahlreichen Zeitungen und Zeitschriften zusammen, illustrierte Dutzende Bücher und schuf eine Reihe von Trickfilmen.

Vladimír Jiránek (Foto: ČTK)
Noch am Mittwoch, als die Todesnachricht bereits bekannt geworden war, erschien in der Zeitung Lidové noviny eine neue Karikatur von Vladimír Jiránek. Zwei Jahrzehnte lang kommentierte er das politische Geschehen hierzulande mit seinen Zeichnungen in der Tagespresse. Gezeichnet hat er als Freiberufler sein ganzes Leben lang. Jiránek wurde 1938 in Hradec Králové geboren und studierte an der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität Journalistik. Gleich nach dem Abschluss begann er dann, seine Karikaturen zu veröffentlichen. Den Humor von Vladimír Jiránek charakterisiert sein Kollege Jiří Slíva als sarkastisch, aber nicht böse:

Foto: YouTube
„Er mochte keinen Pathos und keine großen Gesten. Sein Humor, das ist reine Philosophie. Er war gewissermaßen auch Literat. Die Sätze, die er seine Figuren sagen ließ, würden auch selbständig als Aphorismen, als Sentenzen bestehen. Durch die Zeichnungen wurde seine Philosophie leichter verständlich. Das gefällt mir.“

So der Zeichner Jiří Slíva. Ivan Hanousek von der Tschechischen Karikaturistenunion bestätigt dies:

„Vladimír hat Zeichnung und Text vollkommen miteinander verknüpft. Das Eine kann ohne das Andere nicht existieren. Es ist ein wichtiges Kriterium, durch das sich eine gute Zeitungskarikatur etwa von einer illustrierten Anekdote unterscheidet.“

Ivan Hanousek (Foto: Tschechisches Fernsehen)
Jiránek war die führende Persönlichkeit einer neuen Generation, die Mitte der 1960er Jahre antrat, erklärt Hanousek:

„Die Generation reagierte mehr auf ausländische Vorbilder, als an ihre Vorgänger hierzulande. Jiránek gründete zusammen mit Renčín und später Pálka eine einzigartige tschechische Schule: Wenn sie ein unpolitisches Bild zeichneten, sahen die Betrachter darin einen anderen, politischen Inhalt.“

Ende der 1960er Jahre etablierte sich die Zeitungskarikatur hierzulande als selbständiges Zeitungsgenre, so Hanousek:

„Sie kann die Realität nicht nur aufnehmen, wie ein Foto, sondern auch kommentieren. Außerdem ist sie für den Leser sehr attraktiv. Es ist kein Zufall, dass eben Jiránek unmittelbar nach der Wende von 1989 durchsetzte, dass die Leitzeichnung auf der Titelseite der Tageszeitung Lidové noviny platziert wurde. Meiner Meinung nach ist es ein Fehler, dass das Blatt auf diese Neuerung später verzichtet hat.“

„Bob und Bobby - Kaninchen aus dem Zauberhut“ (Foto: Tschechisches Fernsehen)
Jiránek war aber nicht nur politischer Karikaturist. Auch zahlreiche Trickfilme machten ihn bekannt. Bereits mehrere Generationen von Kindern wurden von Jiráneks Figuren „Bob und Bobby - Kaninchen aus dem Zauberhut“ oder von den Bastlern „Pat und Mat“ aus der Serie „…und fertig!“ begleitet. Für seine Filme wurde Jiránek mit mehreren Preisen ausgezeichnet und 2005 hat ihm Präsident Václav Klaus die tschechische Verdienstmedaille verliehen. Sogar ein kleiner Planet trägt den Namen „Jiránek“, er wurde 1997 entdeckt.