Karlsbader Filmfestival im Blickwinkel der Jury-Mitglieder

r_2100x1400_radio_praha.png

Das 37. Filmfestival in Karlovy Vary /Karlsbad/ ging vor einer Woche zu Ende. Die Preisträger sind längst bekannt, die Kinosäle geschlossen, Filmbänder abgeschickt worden. Was aber überdauert, das sind Eindrücke von den Filmen und Erinnerungen an Treffen mit interessanten Leuten. Markéta Maurová hat einige davon im Ton aufgezeichnet und bietet sie Ihnen im folgenden Kultursalon an. Mit einigen Jury-Mitgliedern hat sie sich über die Atmosphäre in Karlsbad, über die Arbeit der Jurys, aber natürlich vor allem über die eigentlichen Filme unterhalten.

Willkommen im Kultursalon, liebe Hörerinnen und Hörer. In einem Hotel am Ufer des Tepla-Flusses habe ich mich am letzten Tag des Festivals mit Bibiana Beglau getroffen, die Mitglied der Hauptjury war. Diese nette junge Schauspielerin aus Deutschland war nicht zum ersten Mal in Karlsbad, und so haben wir unser Gespräch mit einer Erinnerung an das vergangene Jahr eröffnet...

Das war Bibiana Beglau. Die Hauptjury war aber nicht die einzige, die auf dem Festival viel zu tun hatte. Auch etwa eine Jury der Filmkritiker oder aber eine der Filmklubs vergaben ihre eigenen Preise. Einen ganz spezifischen Blickwinkel hatte die ökumenische Jury. Kurz nach der Preisverleihung sprach ich mit einem ihrer Mitglieder, Matthias Loretan aus der Schweiz: