Kulturfestival "ceskehrady.cz"auf tschechischen Burgen (2. Folge)

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Am Montag haben wir in unserem Tagesecho eine neue Miniserie angekündigt, in der wir Informationen rund um das Kulturfestival "ceskehrady.cz" - deutsch: "böhmische Burgen" bringen wollen. Ausgetragen wird es abwechselnd auf vier böhmischen Burgen, die wir in der entsprechenden Reihenfolge vorstellen wollen. Aber auch einige Musikgruppen bzw. ihre Solisten, denn das Gros des Festivals sind Konzerte der bekanntesten tschechischen Rockmusikformationen. Vollkommen anderer Art sind die Begleitprogramme des Festivals, über die wir auch in den kommenden vier Wochen - so lange dauert nämlich die ganze Veranstaltungsreihe - berichten werden. In der 2. Folge unserer Miniserie lädt Sie Jitka Mladkova auf die Burg Tocnik in Mittelböhmen ein:

Auf Tocnik wird die Burgfestivaltournee beginnen, und zwar am Freitag, dem 14. Juli auf der Burg Tonik in Mittelböhmen. Sie gehört zwar zu den jüngsten, zugleich aber zu den größten Burganlagen hierzulande. Im Grunde genommen handelt es sich um eine doppelte Burganlage. Mehr dazu von Petr Zemanek, seit zehn Jahren Burgkastelan auf Tonik:

"Die Burg Tocnik ist faktisch nicht zu trennen von der Burg Zebrak. Dieses Doppelburgensemble sucht hierzulande seinesgleichen. Die untere Burg, also Zebrak, ist 150 Jahre älter als ihr oberhalb gelegenes Pendent Tocnik. Trotzdem sind die beiden Burgnachbarn durch König Wenzel IV., Sohn von Kaiser Karl IV., voneinander nicht zu trennen."

Wenzel IV.
Tocnik galt für Vaclav als Hauptresidenz und diente ihm im Jahr 1400 sogar als Zufluchtsort. Über seiner Residenzstadt Prag ballten sich nämlich die Wolken zusammen und die gespannte Konfliktlage um den König führte im Jahr 1402 zu dessen Rücktritt und zur Abtretung der königlichen Kompetenzen an den Bruder Sigmund. Und jetzt also, ein paar Jahrhunderte später, findet hier ein Open-Air-Rockkonzert statt. Will man Tocnik durch solche Veranstaltungen bekannter machen? Petr Zemanek:

"Unsere Burg braucht im Prinzip keine große Reklame mehr als sehenswertes historisches Objekt. Es ist wichtig, dass die Burg und ihre Umgebung als passendes Ambiente für viele unterschiedliche Aktionen im Laufe des Jahres genutzt wird. Das bevorstehende Musikfestival findet nicht direkt auf Tocnik sondern auf einer Wiese unterhalb der unteren Burganlage von Zebrak statt, von wo aus man einen einmaligen Ausblick auf Tocnik genießen kann."

Und andere Veranstaltungen auf Tocnik: Zur Saisoneröffnung kann man hier zum Beispiel auf einen Henker treffen, in Erinnerung an Wenzel IV., der der Folterung von Johannes Nepomuk beiwohnte. Oder man kann seine eigene Geschicklichkeit in Urzeit-Workshops auf dien Probe stellen. Da aber in den kommenden Tagen die Rockmusik das Sagen auf Tocnik haben wird, hier eine kleine Hörprobe mit Lenka Dusilova, die im Rahmen des Burgfestivals ebenfalls auftreten wird. Ein kleines Portrait von Lenka Dusilova gibt es in unserem Tagesecho am Mittwoch.