Kutna Hora / Kuttenberg

St. Barbara Kirche (Foto: Štěpánka Budková)

Diesmal melden wir uns wieder mit unserer kleinen Mini-Serie, die den Städten der Tschechischen Inspiration gewidmet und mit einem kleinen Wettbewerb verbunden ist. Am Ende der heutigen Ausgabe werden wir die Gewinner des vergangenen Monats verlosen. Und in welche Stadt geht es heute? Nach Kutna Hora/Kuttenberg, die alte mittelböhmische Bergbauerstadt, die vor allem durch den Silberbau bekannt ist. Verraten können wir Ihnen nur noch, dass sie mit uns sogar in die alten Bergbaustollen kommen werden, also machen Sie sich auf eine anstrengende Route bereit. Durch die Sendung führt Sie Dagmar Keberlova.

St. Barbara Kirche (Foto: Štěpánka Budková)
Über Kutna Hora könnten wir hier zehn Beiträge senden und auch dann wären wir noch nicht fertig. In Kutna Hora gibt es sehr viele Objekte von Interesse - als Beweis dafür kann die Tatsache gelten, dass das historische Zentrum von Kutna Hora in die UNESCO-Liste aufgenommen wurde. Doch wir haben auf unserer Regionalreise versucht, für Sie das Spannendste auszusuchen. Es ist gleichzeitig auch das, was die meisten Touristen in die Stadt bringt, so Frau Vopalkova aus dem Informationszentrum, und wonach die Menschen immer sofort fragen, alle wollen "da unter die Erde hinunter". Dazu haben wir auch den besten Begleiter, Herrn Jaroslav Zavadil, mit dem wir uns jetzt in den alten Stollen hinablassen werden:

Vlašský Dvůr (Foto: Archiv Radio Prag)
Alles andere müssen Sie in Kutna Hora selber besichtigen, die einzigartige spätgotische St. Barbara Kirche mit dem seltsamen Zeltendach oder die Nachahmung der Prager Karlsbrücke werden sie bestimmt in der Stadt nicht übersehen. Ein aktueller Anlass, nach Kutna Hora zu kommen, ist das Königliche Silbern von Kutna Hora, das am 22. und 23. Juni stattfindet.

Die heutige Frage lautet: Wie kam der Vlassky Dvur zu seinem Namen?

10
49.948254000000
15.267967700000
default
49.948254000000
15.267967700000