Liberec - Prag - Partnerschaft

r_2100x1400_radio_praha.png

Stichwort " Städtepartnerschaft" - in den elf zurückliegenden Jahren wurde es in Hinblick auf die tschechisch-deutschen Beziehungen mit viel Inhalt gefüllt. Auch Radio Prag versucht, seine Hörer auf dem Laufenden zu halten, wenn auf der Landkarte der Partnerstädte Neuigkeiten zu verzeichnen sind. Und das ist dieser Tage wieder einmal der Fall. Mehr dazu von Jitka Mladkova:

Diesmal geht es um zwei auf beiden Seiten der gemeinsamen Grenze recht bekannte Orte: Liberec/ Reichenberg und Augsburg. Die Oberbürgermeister beider Städte werden am 1.Mai die mittlerweile regen Kontakte durch eine Partnerschaftsurkunde besiegeln.

Am Montagvormittag wurde der Ehrengast aus Augsburg im Reichenberger Rathaus offiziell willkommen geheißen. Wir haben die Gelegenheit genutzt und beide Herren ans Telefon gebeten. Um einen kurzen Rückblick baten wir zunächst Jiri Kittner, Oberbürgermeister von Liberec:

"Die Kontakte zwischen Liberec und Augsburg haben kurz nach der Samtenen Revolution 1989 begonnen. Die Initiative kam aus den Reihen ehemaliger Reichenberger und jetziger Augsburger Bürger. Nach dem Krieg wurde nämlich die Mehrheit der deutschen Einwohner von Liberec in die Umgebung von Augsburg abgeschoben. Die ersten Kontakte kamen zunächst auf der Ebene von Landsmannschaften und Organisationen der bei uns lebenden Deutschen zustande. Anschließend gelangten sie auf die Ebene der beiden Stadtämter. Durch den zu unterzeichnenden Vertrag hoffen wir, der gegenseitigen Zusammenarbeit einen breiteren Rahmen zu schaffen."

Jiri Kittner, Oberbürgermeister von Liberec, gab dann das Wort an seinen Kollegen aus Augsburg, Peter Menacher, der ebenfalls verriet, was er sich von dem neuen Vertragswerk verspricht:

"Der Vertrag, den wir morgen unterzeichnen werden, ist eigentlich ein Beginn eines gemeinsamen Weges. Wir hatten schon in dem letzten Jahrzehnt eine Vielzahl von Kontakten auf Verwaltungsebene, aber auch auf anderen Ebenen, dass wir nicht beim Punkt Null beginnen, aber das jetzt in eine dauerhafte Form bringen. Wichtig ist uns vor allen Dingen, dass eine breite Partnerschaft. Ich habein einem Gepäck schon die Anfrage von 40 Augsburger Vereinen und Institutionen, die mit den entsprechenden Vereinen und Partnern hier Kontakte aufnehmen. Es soll also nicht nur eine Freundschaft der Bürgermeister werden, sondern breit getragen sein und ich glaube, das ist ein wichtiges Signal gerade auch im europäischen Zusammenhang."