Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Strengere Sicherheitsvorkehrungen auf dem Prager Flughafen

Die Sicherheitsvorkehrungen auf dem Prager Flughafen Ruzyne werden verschärft. Ab Samstag wird der Flughafen neben der Polizei auch von einem Schnelleinsatzkommando der tschechischen Armee überwacht. Polizeipräsident Jiri Kolar äußerte sich am Freitag nicht dazu, ob ähnliche Maßnahmen auch auf anderen tschechischen Flughäfen getroffen werden. Strengere Sicherheitsmaßnahmen hängen mit dem Panzerfaust-Fund in der Nähe der Landebahn des Prager Flughafens am Donnerstag zusammen. Kolar zufolge überprüft die Polizei vier unterschiedliche Ermittlungsversionen. Eine davon sei " so Kolar - auch die eventuelle gezielte Provokation. Innenminister Stanislav Gross hat nach der Tagung des zentralen Krisenstabs am Freitag erklärt, dass auch die Sicherheitsüberprüfungen des Flughafenpersonals den ausländischen Forderungen entsprechend verschärft werden müssen.

Panik vor der Verbreitung des Milzbranderregers

Die tschechische Feuerwehr hat bis Freitagmittag insgesamt 66 verdächtige Sendungen untersuchen müssen, die meistens von den Bürgern aus Angst vor einem gefährlichen Inhalt gemeldet wurden. Die Menschen reagieren auf diese Weise in gewisser Panik vor der Verbreitung des Milzbranderregers. Nach den Worten einer Sprecherin der Feuerwehr sei es aber offensichtlich, dass die Tendenz, verdächtige Funde zu melden, sinke.

Drei Menschen wegen Verbreitung falscher Alarmmeldungen beschuldigt

Polizeipräsident Jiri Kolar bestätigte, dass im Zusammenhang mit der Verbreitung verdächtiger Päckchen bislang niemand beschuldigt wurde. Wegen Verbreitung falscher Alarmmeldungen wurden " nach Informationen des Polizeipräsidenten " seit dem 11. September drei Menschen beschuldigt. Die Polizei untersuche weitere Verdächtige, erklärte Kolar.

In Prerov Armeetruppe für Kampf gegen biologische Waffen staitoniert

Im Hubschrauberstützpunkt im mährischen Prerov wird eine der Spezialeinheiten der tschechischen Armee für den Kampf gegen biologische und bakteriologische Waffen stationiert. Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik zufolge wird die Einheit zufolge imstande sein, überall auf dem Gebiet Mährens schnell einzugreifen.

Einzelheiten über Attas Aufenthalt in Tschechien werden nächste Woche veröffentlicht

Nächste Woche wird die Polizei weitere Einzelheiten über Muhammad Attas Aufenthalt in Tschechien veröffentlichen. Darüber informierten am Freitag Innenminister Stanislav Gross und Polizeipräsident Jiri Kolar. Atta war nach Informationen der FBI einer der Selbstmordattentäter vom 11. September. Die tschechische Polizei verfügt über Informationen, die darauf hindeuten, dass sich der Terrorist Muhammad Atta früher auf dem Gebiet der Tschechischen Republik einen oder zwei Tage lang unter einem falschen Namen hätte aufhalten können. Diese Vermutung sei " so Polizeipräsident Jiri Kolar am Donnerstag gegenüber der BBC " noch nicht bestätigt worden. Offiziell wurde bislang eingeräumt, dass ein Mann Namens Atta vorigen Sommer einen Tag in Tschechien verbracht habe. Atta habe sich " so Kolar " bemüht, Tschechien bereits vor dem erwähnten eintägigen Aufenthalt zu besuchen. Nach Informationen der Agentur Reuters traf Atta in Prag zweimal mit einem irakischen Geheimagenten zusammen.

Britische Flughafenkontrollen beendet

Wie eine Sprecherin der Prager Flughafenverwaltung am Freitagvormittag mitteilte, haben die britischen Beamten ihre Einreisekontrollen am Prager Flughafen bereits eingestellt. Die Kontrollen waren am Dienstag kurzfristig und ohne Angabe von Gründen anberaumt worden. Laut einer Erklärung der britischen Behörden vom September, können die sogenannten vorläufigen Kontrollen jederzeit und ohne Vorankündigung wieder aufgenommen werden.

Atomsicherheitsbehörde erlaubte AKW Temelin Leistung zu erhöhen

Die tschechische Atomsicherheitsbehörde (SUJB) hat am Freitag dem Atomkraftwerk Temelin die Erlaubnis erteilt, die Leistung im ersten Reaktorblock von 55 auf 75 Prozent zu erhöhen. In dieser Etappe werden ca. 300 Tests im Atommeiler durchgeführt, informierte der Sprecher der Atomsicherheitsbehörde Pavel Pittermann die Nachrichtenagentur CTK.

Verheugen: Melker Prozess soll bald abgeschlossen werden

EU-Kommissar Günter Verheugen hat vor einigen Tagen einen Brief an den österreichischen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel geschrieben, in dem er "große Fortschritte" feststelle und "wünscht, dass der Melker Prozess abgeschlossen wird", zitierte die österreichische Nachrichtenagentur APA am Freitag die Sprecherin von Schüssel, Verena Nowotny. Einen ähnlichen Brief habe der tschechische Premier Milos Zeman erhalten, informierte die Nachrichtenagentur CTK. Die tschechische Seite wird versuchen, den Melker Prozess der Beurteilung des AKW Temelin nächste Woche während der Expertenverhandlungen abzuschließen.