Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechien feierte die Gründung der Tschechoslowakei vor 83 Jahren

Aus Anlass des tschechischen Staatsfeiertages am 28.Oktober hat Präsident Vaclav Havel auf der Prager Burg hohe Staatsauszeichnungen an 44 herausragende Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland verliehen. Für ihre Verdienste um Demokratie und Menschenrechte wurde z.B. die ehemalige ORF-Korrespondentin in Prag, Barbara Coudenhove-Kalergi, aus Österreich ausgezeichnet. Eine Auszeichnung für Verdienste um den Staat im Kulturbereich wurde dem langjährigen Mitarbeiter des deutschen Verlags Baerenreiter, Erik Spiess, verliehen. Nach der traditionellen Feierstunde musste der Präsident in das Prager Militärkrankenhaus zurückehren, in das er am vergangenen Dienstag wegen Bronchitis eingeliefert wurde. Der tschechische Staatsfeiertag bezieht sich auf den 28.Oktober 1918, an dem die Tschechoslowakei gegründet wurde.

700 Soldaten wurden in Prag feierlich vereidigt

Im Beisein von Senatspräsident Petr Pithart, Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik und weiterer Vertreter der tschechischen Streitkräfte sind am Sonntag 700 neue Soldaten auf dem Hradschiner Platz vor der Prager Burg vereidigt worden. Das Zeremoniell, an dem diesmal Präsident Havel aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte, ist traditioneller Bestandteil der Feierlichkeiten anlässlich der Entstehung der Tschechoslowakei 1918.

Eröffnung der Edvard-Benes-Gedenkstätte

Vize-Ministerpräsident Vladimir Spidla und Minister ohne Portefeuille, Karel Brezina, haben heute den ersten Teil der Gedenkstätte des ehemaligen tschechoslowakischen Präsidenten Edvard Benes in Sezimovo Usti feierlich eröffnet. In ihren Ansprachen unterstrichen beide Minister übereinstimmend Benes´s Bedeutung für die tschechische Geschichte.

Demonstrationen von Links- und Rechtsextremisten

In Prag und in einigen anderen Städten des Landes haben am Sonntag Links- und Rechtsextremisten demonstriert. Trotz unterschiedlicher Positionen protestierten sie übereinstimmend gegen die Militäraktionen der USA in Afghanistan und deren Unterstützung durch Tschechien. Bei den Demos kam es zu keinen Ausschreitungen bzw. Zusammenstössen mit der Polizei..

Helikopterunglück

Bei einer Notlandung des Militärhelikopters Mi-8, an dessen Bord sich der US-amerikanische Astronaut Eugene Andrew Cernan und der tschechische Kosmonaut Vladimir Remek befanden, ist es am Sonntagnachmittag in der Nähe des südböhmischen Milevsko zu einer Havarie gekommen. Nach Informationen des Sprechers des Verteidigungsministeriums sei dabei niemand ums Leben gekommen, vier Mitglieder der Besatzung sollen eine schwere Verletzung erlitten haben. Cernan, der mit seinem Kollegen John Blaha seit Freitag zu einem Besuch in Tschechien weilt, sei gemeinsam mit Remek zur Untersuchung in das Prager Militärkrankenhaus eingeliefert worden. Hier ist er auch kurz mit Präsident Havel zusammengekommen.

US-Sicherheitsdienste wurden vor einigen Wochen über Mohammed Attas Aufenthalt in Prag von tschechischer Seite informiert

Die am Freitag veröffentlichten Informationen über ein Treffen des mutmaßlichen Flugzeugattentäters Mohammed Atta vom 11.September mit dem irakischen Agenten Al-Ani in Prag im Frühjahr 2001 seien bereits vor einigen Wochen an die Sicherheitsdienste der USA übergeben worden. Dies sagte Innenminister Stanislav Gross in der sonntäglichen Politdebatte des privaten Fernsehsenders Prima.

Prager Ausstellung über Barockkunst ist beendet worden

Am Sonntag ist das größte Ausstellungsprojekt der Prager Nationalgalerie in diesem Jahr, gewidmet der böhmischen Barockkunst, endgültig beendet worden. Die Ausstellung, in der etwa 1600 Exponate aus allen Bereichen der Barockepoche vorgestellt wurden, besichtigten seit April über 120 Tausend Besucher.