Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechischer Sicherheitsrat tagt erneut zur Sicherheitslage des Landes

Die aktuelle Sicherheitslage des Staates und die Wirksamkeit der getroffenen antiterroristischen Schutzmaßnahmen sind die Hauptthemen der heutigen Sitzung des tschechischen Sicherheitsrates. Das Gremium wird sich womöglich zudem mit zwei Erscheinungen befassen, die in jüngst für Aufsehen gesorgt hatten " die auf dem Prager Flughafen gefundene Panzerfaust und der diesjährige Aufenthalt des ägyptischen Terroristen Muhammad Atta in der Tschechischen Republik. Das gab Jindrich Marek von der Presseabteilung des Regierungsamtes am Montag über die Nachrichtenagentur CTK bekannt.

Heliokopter-Absturz: alle Insassen in Behandlung und außer Lebensgefahr

Der ehemalige US-Astronaut Eugen Andrew Cernan, der 1972 als bisher letzter Mensch auf dem Mond stand, wird aller Voraussicht nach heute das Prager Militärkrankenhaus verlassen und am Mittwoch wieder die Heimreise in die USA antreten können. Cernan, der sich mit seinem Kollegen John Blaha seit Freitag zu Besuch in Tschechien aufhält, war einer der zwölf Insassen " darunter auch der ehemalige tschechische Kosmonaut Vladimir Remek " die am Sonntag mit einem Militärhubschrauber in Südböhmen abgestürzt sind. Alle zwölf Personen, die außer Lebensgefahr sind, befinden sich weiter in ärztlicher Behandlung in tschechischen Krankenhäusern. Die genaue Unfallursache ist weiter ungeklärt. Der Hubschrauber sei vermutlich wegen starker Windböen aus etwa fünf Meter Höhe auf eine Wiese geprallt, erklärte lediglich ein Armeesprecher am Montag der Nachrichtenagentur CTK.

Gesundheitszustand von Präsident Havel weiterhin nicht zufriedenstellend

Der Gesundheitszustand des tschechischen Präsidenten Václav Havel (65), der seit Dienstag vergangener Woche im Prager Militärkrankenhaus an einer schweren Bronchitis behandelt wird, hat sich bisher noch nicht gebessert. Das ergab die Kontrolluntersuchung, die am Montag vorgenommen wurde, nach der in Havels rechtem vorderem Lungenflügel weiterhin kein ausreichender Gasaustausch stattfindet. Damit hängt auch der wiederholte Anstieg der Körpertemperatur bei ihm zusammen, teilte Havels Leibarzt Ilja Kotík gegenüber der Nachrichtenagentur CTK mit. Havel hatte am Sonntagabend seinen Aufenthalt im Prager Militärkrankenhaus für einige Stunden unterbrochen, um am Nationalfeiertag 44 Orden und Medaillen an verdiente Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland zu verleihen. Nach der Feierstunde in seinem Amtssitz, der Prager Burg, kehrte das Staatsoberhaupt auf unbestimmte Zeit ins Krankenhaus zurück. Dennoch ließ es sich der Präsident nicht nehmen, am Montag eine Verfassungsnovelle zu unterschreiben, die die Eingliederung der Tschechischen Republik in die Europäische Union ermöglichen soll. Das gab der Sprecher der Präsidialkanzlei Martin Krafl gegenüber der Nachrichtenagentur CTK bekannt.

Lenka Reinerova für ihr Lebenswerk mit Verdienstmedaille geehrt

Lenka Reinerová, die letzte deutschsprachige Autorin in Prag, ist für ihr Lebenswerk mit der tschechischen Verdienstmedaille geehrt worden. Die 85- jährige Erzählerin war eine der 44 ausgezeichneten Persönlichkeiten, die ihre hohe Auszeichnung am Sonntagabend anlässlich der traditionellen Feierstunde zum Staatsfeiertag auf der Prager Burg aus den Händen von Präsident Vaclav Havel entgegen nahm. Die Autorin wurde 1916 als Tochter einer Deutschböhmin und eines tschechischen Eisenwarenhändlers in Prag geboren. Nach Jahren des Exils und der politischen Repression kann sie erst seit der politischen Wende im Jahr 1989 wieder in Tschechin publizieren.

Spidla: Tschechien kann mit "äußerst positivem" EU-Bericht rechnen

Der diesjährige Bericht der Europäischen Kommission über die EU- Beitrittsvorbereitungen der Tschechischen Republik wird "äußerst positiv" ausfallen, habe nach Aussage des tschechischen Vizepremiers Vladimír Spidla der EU-Kommissar für die Erweiterung Günter Verheugen verlauten lassen. Beide Politiker verhandelten am Montag eine Stunde lang in Brüssel, wobei sie sich neben dem EU-Bericht auch mit den Beitrittsgesprächen, dem Atomkraftwerk Temelin und der Restrukturierung des tschechischen Stahl- und Hüttenwesens befasst hätten, hieß es in einer CTK-Meldung.

Tschechische Regierung verabschiedet neuen Entwurf zum Staatshaushalt

Das Kabinett von Premier Milos Zeman hat auf seiner Sitzung am Montag in Prag einen neuen Entwurf des tschechischen Finanzministeriums zum Staatshaushalt 2002 gebilligt. Der Entwurf sieht ein Defizit von 46,2 Milliarden Kronen vor und soll damit den ersten Entwurf mit einem Defizit von 52,2 Milliarden Kronen ersetzen, der gleich bei der 1. Lesung im Abgeordnetenhaus gescheitert war. Der neue Entwurf wird im Parlament voraussichtlich Mitte November verhandelt. Des weiteren nahm die Regierung das Gesetz zur Gewährung einer staatlichen Garantie für einen Kredit der Europäischen Investitionsbank an. Der Kredit in Höhe von 170 Millionen Euro ist für den Autobahnbau vorgesehen.

Tschechien führt vorerst keine Visumspflicht für Rumänien ein

Rumänische Staatsbürger brauchen doch nicht wie ursprünglich erwartet ab 1. November ein Visum zur Einreise nach Tschechien. Aufgrund der in den vergangenen zwei Monaten erheblich gesunkenen Zahl von Asylbewerbern aus Rumänien habe sich das Kabinett in Prag entschieden, die Maßnahme bis mindestens 1. Januar 2002 auszusetzen, sagte Regierungssprecher Libor Rocek am Montagabend. Sollte die Zahl der Asylbewerber bis dahin steigen, führe Tschechien die Visumspflicht vermutlich ein, sagte Roucek.

Rusnok: Nationalbank korrigiert erwartetes Bruttoinlandsprodukt für 2002

Die Tschechische Nationalbank hat in ihrer letzten Prognose den im kommenden Jahr 2002 erwarteten Zuwachs des Bruttoinlandproduktes von ursprünglich 4,5 Prozent auf 3,9 Prozent nach unten korrigiert. Das gab der tschechische Finanzminister Jirí Rusnok am Montag auf einer Pressekonferenz in Prag bekannt. Bei der für Donnerstag geplanten Tagung des Bankenrates will sich die Nationalbank zu ihrer neuesten Prognose äußern.

Tschechisch-deutsche Militär-Patenschaft in Marktredwitz besiegelt

Tschechische und deutsche Streitkräfte haben eine Patenschaft geschlossen. Sie wurde am Montag in Marktredwitz in Bayern von Vertretern des Verteidigungsbezirkskommandos 67 Bayreuth und des 22. Territorialkommandos aus Plzen/Pilsen unterzeichnet. Die Patenschaft solle die Verständigung in der NATO und die zivil-militärische Zusammenarbeit in der Katastrophenhilfe und bei Übungen weiter verbessern und Teil der Kooperation im Rahmen der grenzüberschreitenden Euregio Egrensis sein.

Kreis Liberec und Schweizer Kanton St. Gallen schließen Abkommen

Der nordböhmische Kreis Liberec/Reichenberg und der Schweizer Kanton St. Gallen haben ein Abkommen über die internationale regionale Zusammenarbeit abgeschlossen. "Die Vereinbarung bildet zunächst den allgemeinen Rahmen für weitere Verhandlungen. Auf deren Grundlage werden wir ein konkretes Programm der Zusammenarbeit für stets zwei Jahre erarbeiten," erklärte der Reichenberger Hejtman Pavel Pavlík (ODS) dazu am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Das Abkommen habe nicht den Charakter eines internationalen Vertrages und bedarf daher nicht der Zustimmung des Innenministeriums, hieß es.

Projekt eines Autobahnbaues quer durchs Erzgebirge steht in der Kritik

Das Projekt einer neuen, breitangelegten Fernverkehrsstraße zwischen dem westböhmischen Karlovy Vary/Karlsbad und dem sächsischen Zwickau quer durch das Erzgebirge ist offensichtlich auf den Protest von Ökologen gestoßen. Ein noch größerer Gegner dieser Planspiele sind jedoch die rauhen klimatischen Bedingungen in der Region, durch die die Straße führen soll. Wie der Bürgermeister des von dem Projekt betroffenen tschechischen Grenzortes Bozí Dar/Gottesgab, Jan Horník, am Montag gegenüber der Presseagentur CTK erklärte, erachte man den Bau einer solchen Straße in bis zu 950 Metern Höhe, die noch dazu auch für den LKW-Verkehr bestimmt sei, als unsinnig, weshalb die Gemeinde diesem Projekt nicht zustimme.

Tschechische Philharmonie setzt Asien-Tournee in Japan fort

Die Tschechische Philharmonie ist am Montag von Hongkong aus nach Tokio weiter gereist. Im Rahmen ihrer Asien-Tournee, die vorige Woche mit einem Konzert in Peking eröffnet wurde, stehen nun mehrere Auftritte in Japan auf dem Programm dieses international anerkannten Orchesters. Mitte November wird es im südkoreanischen Seoul erwartet.