Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Sozialdemokratische Frauen: Kritik in eigene Reihen

Die Verantwortung dafür, dass es diesmal weniger Frauen auf den Kandidatenlisten der Sozialdemokratischen Partei (CSSD) als bei den letzten Parlamentswahlen vor vier Jahren gebe, hätten auch die Sozialdemokratischen Frauen (SDZ). Dies sagte die Vize-Vorsitzende des Abgeordnetenhauses und Vorsitzende der Prager CSSD-Organisation, Petra Buzkova, bei der Eröffnung der zweitägigen Konferenz dieser Bewegung. Buzkova kritisierte u.a. die SDZ-Vorsitzende Jana Volfova, die eigenen Gesetzesvorschläge, u.a. den über anonyme Geburten, als Abgeordnete nicht durchgesetzt zu haben. Jana Volfova brachte ebenfalls ihre Enttäuschung über die geringe Zahl von Frauen auf den CSSD-Wahllisten zum Ausdruck und rief die CSSD-Führung auf, diesen Fehler in den Kommunalwahlen nicht zu wiederholen.

Sozialproblematik als Wahlthema

Fachexperten zufolge könnten diejenigen von allen Wahlversprechen bei den Wählern besonders gut ankommen, die sich auf den sozialen Bereich beziehen. Es komme jedoch darauf an, meinen einige, wer und wie diese Themen präsentieren werde. Programmpunkte wie EU-Beitritt Tschechiens, Direktwahl des Präsidenten oder Wehrpflichtkürzung dürften nach Meinung der Wahlanalytiker die Öffentlichkeit ebenfalls ansprechen, ohne jedoch einen deutlichen Effekt für die Parteien bei den Wahlen zu haben.

Sozialdemokraten als Garantie für demokratische Verhältnisse wahrgenommen

Das Image der regierenden Sozialdemokraten hat sich in den letzten zwei Jahren verbessert. Sie erfreuen sich ungefähr derselben Beliebtheit wie dies kurz vor den Wahlen 1998 der Fall war. Dies geht aus einer vom Prager Zentrum für Meinungsforschung (CVVM) durchgeführten Umfrage hervor. Dieser zufolge habe auch die skeptische Einstellung der Wähler gegenüber politischen Parteien nachgelassen. Den Ruf einer besonders konfliktreichen Partei genieße die demokratische Bürgerpartei (ODS) von Vaclav Klaus. 22 Prozent der Befragten halten die CSSD für eine Partei, die die demokratischen Verhältnisse garantiere. 2 Prozent weniger erhielt in dieser Frage ODS, die Christdemokraten 7 Prozent, die Kommunisten und die Freiheitsunion-DEU jeweils 5 Prozent.

Siebenjähriger Junge von einem Hund getötet

In der nordböhmischen Stadt Rumburk ist ein siebenjähriger Junge von einem frei laufenden Schäferhund angefallen und tot gebissen. Die Polizei ermittelt in diesem Zusammenhang gegen die 52 alte Halterin, der bis zu acht Jahre Haft drohen.

Mit dem Kulturpass nach Sachsen

Wie bereits im Vorjahr werden die Tschechen auch in diesem Jahr mit einem Kulturpass der Euroregion Labe/Elbe billigeren Eintritt in zahlreiche Denkmäler auch im sächsischen Teil der Euroregion Erzgebirge haben. Mit dem Dokument, das nur 30 Kronen, etwa ein Euro, kostet, kann man 80 Museen, Galerien, Schlösser, Gärten und weitere Objekte zu vergünstigten Preisen besuchen.

Sender Radio Freies Europa/Radio Liberty: Einladung nach Budapest

Der Oberbürgermeister von Budapest, Gabor Demszky hat dem Sender Radio Freies Europa/Radio Liberty mit Sitz in Prag, vorgeschlagen, in die ungarische Hauptstadt umzusiedeln. Die Sprecherin des Senders Sonia Winterova bekräftigte in einer Reaktion, dass RFE/RL vorläufig in Prag bleiben wolle. Mit der Leitung des Senders werden derzeit Verhandlungen über seinen Umzug aus dem Stadtzentrum geführt. Bei seinem Besuch bei dem Sender in Prag sprach Gabor Demszky über die Zusammenarbeit der Visegrad-Länder. Diese Form des regionalen Mitwirkens werde seiner Meinung nach dem EU-Beitritt Tschechiens, Polens, der Slowakei und Ungarns an Bedeutung verlieren.

Kampagne "Flagge für Tibet"

Im Rathaus des 3. Prager Stadtteils Zizkov wurde am Freitag die Flagge des selbständigen Tibet ausgehängt. Damit hat sich der Stadtbezirk bereits zum 7.Mal der internationalen Aktion "Flagge für Tibet" angeschlossen. Vor sieben Jahren war das Zizkover-Rathaus eines der ersten in Tschechien , der an der weltweiten Kampagne für die Freiheit von Tibet teilnahm. Etwa 100 überwiegend junge Menschen demonstrierten gegen die Verletzung der Menschenrechte in Tibet und dessen Okkupation vor der chinesischen Botschaft in Prag.

Tschechien: Drei Jahre in der NATO

Einer Meldung der Nachrichtenagentur CTK zufolge will der tschechische Präsident Vaclav Havel am kommenden Dienstag an einer Feierstunde anlässlich des 3. Jahrestages der Aufnahme der Tschechischen Republik in die NATO teilnehmen. Laut CTK kommt Havel mit Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik, Generalstabschef Jiri Sedivy und weiteren Vertretern des Ressorts zusammen.

WM im Skifliegen

An diesem Wochenende findet im nordböhmischen Harrachov die 17.Skiflug-Weltmeisterschaft statt. Mehr über die Ergebnisse des Wettkampfes am ersten WM-Tag hören Sie von Lothar Martin, der sich aus Harrachov gemeldet hat:

<p< <dd<<img src="/images/real.gif" border=0 alt="RealAudio"< <a href="/php/sound.phtml?play=nachr02-03-09"<Streaming RA</a< / <a href="http://www.radio.cz/rafiles/nachr02-03-09.ra"<RA Download</a<

Wetter

Am Sonntag ist das Gebiet Tschechiens unter Einfluss eines aus dem Westen kommenden hohen Luftdruckausläufers. Tagsüber ist es bewölkt, gebietsweise auch heiter, im Osten und Nordosten der Republik sind vereinzelte Regenfälle, in höheren Lagen auch Schneefälle nicht auszuschließen. Die höchste Temperatur 11 Grad Celsius. Am Montag weiterhin heiter, vormittags mit vereinzelten Nebelfeldern. In der Nacht zu Montag sinken die Temperaturen bis auf minus vier Grad, tagsüber bewegen sie sich zwischen 11 und 15 Grad.