Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Erneut Chlorgas aus dem Chemiewerk Spolana entwichen

In der Stadt Neratovice an der Elbe in Mittelböhmen, in der sich das Chemiewerk Spolana befindet, gilt derzeit die zweite Stufe des Umweltalarms. Diese wird bis zur Zeit dauern, wenn die Verlagerung von Chlor in ein neues Depot beendet worden war. Aus der Fabrik ist am Freitagabend erneut Chlorgas in die Luft entwichen. Eine Sondereinheit der Feuerwehr stoppte den Austritt. Die entwichene Gasmenge sei weder lebens- noch gesundheitsgefährdend gewesen, wurde am Samstag bestätigt. Nach den ersten Schätzungen handelte es sich um 200 bis 500 Kilogramm des Chemiestoffs. Der tschechische Innenminister Stanislav Gross warf der Firmenleitung vor, die Behörden spät informiert zu haben. Die Kriminalpolizei wird untersuchen, ob eine Straftat der Gefährdung der Öffentlichkeit nicht begangen wurde.

Keine Epidemie in Tschechien

In Tschechien wurde bisher keine Infektionsepidemie gemeldet. Trotzdem setzen medizinische Mitarbeiter die Impfung gegen die Hepatitis A fort, un zwar bei Leuten, die sich an den Rettungs- und Aufräumarbeiten in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten beteiligen. In der kommenden Woche soll über die Impfung der 3- bis 7jährigen Kinder in den betroffenen Regionen entschieden werden.

Der Hauptstadt droht nun keine Hochwasserkatastrophe

Der tschechischen Hauptstadt droht in den nächsten Tagen nach Vorhersagen der Wasserwirtschaftler keine weitere Hochwasserkatastrophe. Es verschlechtert sich jedoch die Statik der Straßen in einigen Stadtteilen Prags, besonders im 8. Stadtbezirk und auf dem rechten Moldau-Ufer in Prag 1, die vom Hochwasser betroffen wurden. Ein Sprecher des Magistrats informierte darüber nach der Sitzung des Prager Krisenstabs am Samstag.

Ökumenischer Gottesdienst in Prag

Im Kapiteldom der hl. Peter und Paulus auf dem Prager Vysehrad wurde am Samstag ein ökumenischer Gottesdienst zelebriert. Vertreter von christlichen Kirchen forderten die Gläubigen auf, um Frieden und Hoffnung für die vom Hochwasser heimgesuchten Menschen zu bitten. Der Gottesdienst war mit einer Geldsammlung für die Betroffenen verbunden.

Konzert zur Unterstützung der Kulturinstitutionen Prags

Im Prager Nationaltheater wird am 1. September ein Benefizkonzert stattfinden. Die Tschechische Philharmonie und hervorragende Interpreten wollen dadurch ein gemeinsames Ziel unterstützen, und zwar die Hilfe für die vom Hochwasser beschädigten Kulturinstitutionen Prags. Die Schirmherrschaft über das Konzert haben Präsident Vaclav Havel mit seiner Gattin und Kulturminister Pavel Dostal übernommen.

Schmiede aus der ganzen Welt treffen sich auf der Burg Helfstyn

Etwa 500 Meister des schwarzen Handwerks treffen sich an diesem Wochenende auf der Burg Helfstyn bei Prerov in Mähren. Die Schmiede aus 19 Ländern der Welt zeigen dort ihre Kunst vor mehreren Tausend Zuschauern. Das internationale Wettbewerbstreffen unter dem Namen "Hefaiston" kann auf eine mehr als 20jährige Tradition zurückblicken.

Wetter

Abschließend die Wettervorhersage. Ein Tiefdruckgebiet wird am Sonntag das Wetter in Tschechien beeinflussen. Während des Tages soll es leicht bewölkt sein, im Osten muss es mit örtlichen Regenschauern oder Gewittern gerechnet werden. Die Höchsttemperaturen steigen auf 24 bis 29 Grad Celsius.