Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Šabatová wird zur Ombudsfrau gewählt

Anna Šabatová ist die neue tschechische Ombudsfrau. Die Abgeordneten haben die ehemalige Stellvertreterin des Ombudsmanns am Freitag in einer Geheimwahl gewählt. Šabatová ersetzt Pavel Vavrvařovský im Amt, der im Dezember letzten Jahres von diesem Posten zurücktrat. Šabatová bekam von 85 der insgesamt 168 Abgeordneten, die an der Wahl teilnahmen, Stimmen. Die neue Ombudsfrau hat vor, die Kompetenzen des öffentlichen Menschenrechtsbeauftragten zu erweitern. Darüber wolle sie, so Šabatová nach der Wahl, mit den Politikern diskutieren.

Präsident Zeman bezeichnet von Türken an Armeniern verübte Massaker als Genozid

Präsident Miloš Zeman bezeichnete die von den Türken an den Armeniern verübten systematischen Massaker als Genozid. Dies sagte Zeman den armenischen Medien zufolge während des Januar-Besuchs des armenischen Staatsoberhaupts Serchs Sargasjan in Prag. Die armenische Tagespresse erwähnte es wegen der Tatsache, dass die Tschechische Republik im Unterschied zu anderen Staaten die systematische Ermordung von 1,5 Million Armenier nicht als einen Genozid offiziell anerkannte. Der Präsidialkanzlei zufolge handelte es sich bei der Erklärung um eine persönliche Meinung von Präsident Zeman.

Papst Franziskus empfängt tschechische Bischöfe

Papst Franziskus traf am Freitag in Vatikan mit den tschechischen Bischöfen zusammen. Er forderte sie dazu auf, dass die Kirche ihre materiellen Mittel ausschließlich zu geistlichen Zwecken nutzen soll. Der Papst sprach mit der Delegation der Bischöfe unter anderem über das Kircheneigentum. Er erinnerte in seiner Rede daran, dass die Kirche in Tschechien Jahrzehnte lang von totalitären Regimen unterdrückt worden war. In der Gegenwart müsse die Kirche beispielsweise dem Säkularismus und Relativismus entgegenwirken, so der Papst. Der Empfang stellte das erste offizielle Treffen der tschechischen Bischöfe mit Papst Franziskus dar.

ČSÚ: Tschechiens Wirtschaft 2013 um 1,1 Prozent geschrumpft

Die tschechische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 1,1 Prozent geschrumpft. Das geht aus den vorläufigen Wirtschaftsdaten hervor, die das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Freitag veröffentlicht hat. Im vierten Quartal des vorigen Jahres ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) indes bereits gestiegen, und zwar um 1,6 Prozent gegenüber dem dritten Quartal beziehungsweise um 0,6 Prozent zum Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit wurde der wirtschaftliche Aufschwung des Landes bestätigt, der in etwa zur Jahreshälfte 2013 einsetzte. Zu diesem Aufschwung hätten in großem Maße die Veränderungen bei der Verbrauchersteuer für Tabak und Alkohol beigetragen, erklärte das Statistikamt.

Wirtschaftsanalytiker: BIP könnte um mehr als zwei Prozent steigen

Die von der Nachrichtenagentur ČTK angesprochenen Wirtschaftsanalytiker halten die positiven Angaben über das Wirtschaftswachstum im vierten Quartal des vergangenen Jahres für hoffnungsvoll. Ihnen zufolge könnte das BIP in diesem Jahr insgesamt um mehr als zwei Prozent steigen. Der Wirtschaftsanalytiker Miroslav Novák von der Firma Akcenta erklärte, dass das Anwachsen der Industrieproduktion und die wieder belebte ausländische Nachfrage gute Chancen für das Wirtschaftswachstum bieten. Der Analytiker der Raiffeisenbank Václav Franče sagte, dass die Ergebnisse im vierten Quartal fantastisch aussehen. Er warnte jedoch davor, dass es sich nur um vorläufige Angaben handelt.

Prag und Berlin wollen Hochgeschwindigkeitsbahn zwischen beiden Städten

Prag und Berlin haben ein Interesse daran, dass beide Metropolen auf dem Schienenweg durch eine Hochgeschwindigkeitsstrecke der Eisenbahn miteinander verbunden sind. Das sagte der Prager Oberbürgermeister Tomáš Hudeček am Donnerstag nach dem Treffen mit seinem Berliner Amtskollegen Klaus Wowereit in der deutschen Hauptstadt. Die Verhandlung über die Verkehrspolitik war ein Programmpunkt von Hudečeks zweitägigem Besuch in Berlin. Zudem hat Hudeček den Berliner Verkehrsbetrieben und dem Referat für Flächennutzungsplanung einen Besuch abgestattet. Dabei unterstrich der Prager OB, dass seine Stadt ein großes Interesse an einer Schnellzugstrecke Berlin – Prag – Wien habe. Prag und Berlin pflegen seit 19 Jahren eine enge Städtepartnerschaft, und nach Aussage von Hudeček seien die Kontakte zwischen beiden Städten auch ziemlich intensiv.

Tankstellen-Kontrollen: Anteil von qualitätsminderwertigem Kraftstoff geht zurück

Nach Kontrollen zur Qualität des Kraftstoffs, der an den Tankstellen des Landes verkauft wird, hat die Tschechische Handelsinspektion (ČOI) im vergangenen Jahr 60 Strafen mit einer Gesamtgeldbuße von 11,8 Millionen Kronen (ca. 430.000 Euro) verhängt. Der Anteil des qualitätsminderwertigen Kraftstoffs, der dabei festgestellt wurde, ist im Jahresvergleich auf 2,9 Prozent gesunken. An den Tankstellen hat die Handelsinspektion fast 2500 Proben von Benzin und Diesel entnommen, von denen 73 nicht der Norm entsprachen. Das hat die Inspektion in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Der Anteil des qualitätsminderwertigen Kraftstoffs ist – auch dank der Kontrollen – seit 2010 kontinuierlich zurückgegangen. Waren es 2010 noch 7,9 Prozent der Proben, die beanstandet wurden, so waren es 2012 nur noch 3,1 Prozent. Der Trend hat sich also auch im vorigen Jahr fortgesetzt, konstatierte die Handelsinspektion zufrieden.

Neuer Bildband dokumentiert Alltagsleben in der Villa Tugendhat

Das Alltagsleben in der Villa Tugendhat wird in einem neuen Bildband dokumentiert, der im Verlag Barrister&Principal erschien. Das Buch enthält eine Reihe von bislang nicht veröffentlichten Fotografien, die der Besitzer der Villa Fritz Tugendhat in den 1930er Jahren machte. An der Zusammenstellung des Bildbands beteiligten sich die Tochter von Fritz Tugendhat, die Kunsthistorikerin Daniela Hammer-Tugendhat, ihr Mann Ivo Hammer und Wolf Tegethoff, der sich mit dem Werk von Mies van der Rohe befasst.

Olympia: Tschechisches Eishockeyteam schlägt Lettland mit 4:2

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat beim olympischen Turnier in Sotschi ihren ersten Sieg errungen. Nach der 2:4-Auftaktpleite gegen Schweden bezwangen die Spieler um Superstar Jaromír Jágr am Freitag das Team aus Lettland mit 4:2. In der abschließenden Begegnung der Gruppe C trifft Tschechien am Samstag auf die Schweiz.

Im Spiel gegen Lettland gingen die Schützlinge von Nationaltrainer Alois Hadamczik zweimal in Führung. mussten aber jeweils den Ausgleich der Letten hinnehmen. Erst die Tore von Jakub Voráček (28.) und Marek Židlický (38.) brachten die Tschechen endgültig auf die Erfolgsstraße. Verteidiger Židlický steuerte neben seinem Treffer auch eine Vorlage zum Sieg bei.

Olympia: Tschechische Biathletinnen auf Platz vier und sechs

Tschechische Biathletinnen haben bei den olympischen Spielen in Sotschi bislang keine Medaille gewonnen. Gabriela Soukalová belegte am Freitag über 15 Kilometer den vierten Platz. Ihre Teamkollegin Veronika Vítková lag auf Rand sechs.

Tennis: Berdych nach Sieg über Janowicz im Halbfinale in Rotterdam

Der tschechische Tennisspieler Tomáš Berdych hat beim Turnier in Rotterdam das Halbfinale erreicht. Am Freitag setzte sich der Tscheche gegen den Polen Jerzy Janowicz mit 6:7, 6:2 und 6:4 durch. Im Halbfinale trifft er entweder auf Juan Martín del Potro oder auf Ernests Gulbis.

Tennis: Kvitová und Cetkovská verlieren im Viertelfinale in Doha

Keine der tschechischen Tennisspielerinnen setzte sich im Viertelfinale des WTA-Turniers in Doha durch. Petra Cetkovská unterlag am Freitag Angelique Kerber aus Deutschland mit 1:6 und 0:6. Petra Kvitová unterlag der Serbin Jelena Jankovic mit 1:6 und 3:6.

Das Wetter am Samstag, 15.2.: heiter, bis 12 Grad Celsius

Am Samstag ist es in Tschechien überwiegend heiter, nur im Nordwesten ab Nachmittag bewölkt mit vereinzelten Regenschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 6 und 10 Grad Celsius, in Böhmen können sie 12 Grad Celsius erreichen. In Höhenlagen ab 1000 Meter liegen die Höchstwerte bei 5 Grad, im Böhmerwald bei 9 Grad Celsius.