Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Koalitionsparteien beraten über Beamtengesetzentwurf

Die Parteien der künftigen Regierungskoalition berieten am Mittwoch im Abgeordnetenhaus über den Beamtengesetzentwurf. Das Beamtengesetz soll am 21. Januar im Abgeordnetenhaus in erster Lesung verhandelt werden. Staatspräsident Miloš Zeman verlangt, dass dies noch vor der Ernennung des neuen Regierungskabinetts geschieht. Danach könnte Zeman auch den Chef der Ano-Partei Andrej Babiš zum Regierungsmitglied ernennen, der sonst Probleme mit einer Lustrationsbescheinigung hätte. Das Gesetz soll zur Entpolitisierung der Staatsverwaltung beitragen.

Regierung Rusnok billigt eigenen Beamtengesetzentwurf

Die scheidende Regierung von Premier Rusnok hat ihren eigenen Beamtengesetzentwurf gebilligt. Sie verlangt, dass sich das Abgeordnetenhaus damit beschäftigen soll. Dies teilte der scheidende Premier Jiří Rusnok am Mittwoch mit. Das Regierungskabinett wies vor einer Woche den von den Sozialdemokraten vorgelegten Beamtengesetzentwurf zurück.

Sozialdemokratenchef Sobotka verhandelt mit Kandidatinnen für Arbeitsministeramt

Der Sozialdemokratenchef und künftige Premierminister Bohuslav Sobotka verhandelt mit vier Kandidatinnen für den Posten der Arbeitsministerin in der neuen Regierung. Der für das Arbeitsministeramt ursprünglich nominierte Sozialdemokrat Petr Krčál trat aus persönlichen Gründen zurück. Über eventuelle Kandidaten und Kandidaten für das Arbeitsministeramt beriet am Mittwoch zudem das Parteipräsidium der Sozialdemokraten (ČSSD). Der bisherige Experte der Sozialdemokraten für den Bereich Arbeit und Sozialangelegenheiten, Roman Sklenák, ist zum Vorsitzenden der ČSSD-Fraktion im Abgeordnetenhaus gewählt worden. Er erklärte, dass er die Arbeit im Abgeordnetenhaus bevorzugt.

Antikorruptionspolizei durchsucht tschechische staatliche Exportbank und staatlichen Exportversicherer

Die Antikorruptionspolizei hat am frühen Mittwochmorgen mit Durchsuchungen in den Gebäuden der tschechischen staatlichen Exportbank (ČEB) und der Gesellschaft zur Exportversicherung (EGAP) begonnen. Der Sprecher der Antikorruptionspolizei, Jaroslav Ibehej, bestätigte den Einsatz gegenüber der Presseagentur ČTK. Einzelheiten wollte der Polizeisprecher jedoch mit Hinweis auf das laufende Verfahren nicht herausgeben. Einer EGAP-Sprecherin zufolge betrifft die Polizei-Razzia einige Fälle aus der Vergangenheit, auf die die jetzige EGAP-Führung keinen Einfluss hatte. Es gehe beispielsweise um die Finanzierung des Aufbaus von Glasproduktion in Russland, so die Sprecherin.

Europäische Aufarbeitungsplattform kritisiert scharf Prager Totalitarismus-Institut

Die europäische Plattform für das Gedächtnis und Gewissen Europas will mit dem tschechischen Institut für das Studium totalitärer Regime (ÚSTR) nicht zusammenarbeiten. Das europaweite Netzwerk von Aufarbeitungs-Institutionen wirft dem Prager Institut unter anderem vor, dass es den ethischen Kodex der Plattform verletze. Der Präsident der Plattform, Göran Lindblad, erklärte, das Institut sei von kommunistischen Kollaborateuren infiltriert worden. Darum müsse die Plattform scharf reagieren, so der schwedische Politiker. Der Plattform, die 2011 entstand, gehören 43 Institutionen aus Europa und Übersee an, darunter auch die deutsche Stasi-Unterlagenbehörde.

Die Arbeit des Prager Instituts wird von Streitigkeiten der Politiker sowie von Spannungen innerhalb des Instituts begleitet. Im April vergangenen Jahres musste der ÚSTR-Direktor Daniel Herman plötzlich seien Hut nehmen. Er wurde damals durch Interimsleiterin Pavla Foglová ersetzt. Sie vollzog den Medienberichten zufolge inzwischen mehrere Personalwechsel.

Interesse an gebrauchten Autos in Tschechien im Jahr 2013 gestiegen

Im Jahr 2013 ist der Verkauf gebrauchter Autos in Tschechien im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent angestiegen. Insgesamt kauften die Tschechen 562.000 Gebrauchtwagen für einen Wert von insgesamt fast 90 Milliarden Kronen (etwa 3,3 Milliarden Euro). Fast ein Viertel der Autos wurden aus dem Ausland nach Tschechien importiert. Die beliebteste Marke, auch bei Fahrzeugen aus zweiter Hand ist Škoda, auch wenn der Anteil langsam sinkt. 2011 waren noch 30 Prozent aller verkauften Gebrauchtwagen vom Fahrzeughersteller aus Mladá Boleslav / Jungbunzlau, im Jahr 2013 waren es 26 Prozent.

Ein Toter bei Explosion im Areal des Schwimmbeckenherstellers

Bei einer Explosion im Areal der Firma Albixon in Osov bei Beroun / Beraun (Mittelböhmen) ist am Mittwochvormittag ein 43-jähriger Mann gestorben. Dies teilte eine Sprecherin des mittelböhmischen Rettungsdienstes mit. Eine Frau erlitt bei der Explosion schwere Verletzungen und wurde mit einem Hubschrauber in die Uni-Klinik in Prag – Motol gebracht. Die Presseagentur ČTK informierte darüber, dass im Büro der Firma ein zugestelltes Päckchen explodiert haben soll. Zum Hintergrund der Explosion gab es zunächst keine Informationen. Firma Albixon ist Hersteller von Schwimmbecken.

Meteorologen warnen vor Glatteis in ganz Tschechien

Die Meteorologen warnen ab Mittwochabend in ganz Tschechien vor Glatteis. Vor allem in der Nacht auf Donnerstag könne sich beim Frost auf feuchten Straßen und Gehsteigen Glatteis bilden, so die Meteorologen. Die Warnung des Tschechischen Hydrometeorologischen Instituts gilt ab Mittwoch 17 Uhr bis Donnerstag 10 Uhr. In der Nacht kann die Quecksilbersäule bis auf Minus fünf Grad Celsius sinken.

Tennis: Berdych und Šafářová in dritter Runde der Australian Open

Die tschechischen Tennisspieler Tomáš Berdych und Lucie Šafářová sind bei den Australian Open in die dritte Runde eingezogen. Berdych besiegte den Franzosen Kenny De Schepper in drei Sätzen mit 6:4, 6:1 und 6:3. Šafářová schlug in einem innertschechischen Duell Lucie Hradecká in drei Sätzen mit 6:7, 6:3 und 6:0.

Bereits am Montag war die an Nummer sechs gesetzte Tschechin, Petra Kvitová, überraschend in der ersten Runde ausgeschieden. Sie verlor in der großen Hitze von Melbourne gegen die Nummer 88 der Welt, gegen die Thailänderin Luksika Kumkhum.

Eishockey: Jágr jetzt Siebter in ewiger NHL-Torschützenliste

Eishockeystar Jaromír Jágr hat in der ewigen Torschützenliste der nordamerikanischen Profiliga NHL eine weitere Legende überholt. Am Dienstag traf der Stürmer der New Jersey Devils im Gastspiel bei den Montreal Canadiens in der 18. Minute mit seinem 14. Saisontreffer zum zwischenzeitlichen 1:1. New Jersey gewann die Partie mit 4:1. Für den 41 Jahre alten Jágr war es das 695. Tor seiner NHL-Karriere. Damit zog der Tscheche am sechsmaligen Stanley Cup-Gewinner Mark Messier (694) vorbei und verbesserte sich auf Rang sieben. Angeführt wird die Statistik vom legendären Wayne Gretzky mit 894 Treffern.

Das Wetter am Donnerstag, 16.1.: bedeckt, bis 5 Grad

Am Donnerstag ist es in Tschechien bedeckt mit Schnee- und Regenschauern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 1 bis 5 Grad Celsius, in Lagen um 1000 Meter liegen die Temperaturen bei 2 Grad.