Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Illegale Silvesterböller: Deutsche Polizei verstärkt Kontrollen an Grenze zu Tschechien

Die deutsche Polizei kontrolliert verstärkt im Grenzgebiet zu Tschechien, um die Einfuhr von illegalen Silvesterböllern zu verhindern. Tschechisches Feuerwerk entspricht häufig nicht deutschen Vorschriften. Mangelnde Verarbeitung und die Verwendung von Industriesprengstoff könnten zu schweren Verletzungen führen, steht in einer Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Chemnitz. Die Kontrollen in Sachsen und Bayern wurden bereits vor knapp vier Wochen intensiviert. Jeden Tag werde bei einem Fall verbotene Pyrotechnik aus Tschechien beschlagnahmt, sagte Polizeikommissar Thomas Dietz aus Waidhaus in Bayern.

Wie der Bayerische Rundfunk berichtete, haben die Polizeifahnder zum Beispiel an Heiligabend in Furth im Wald fast 280 verbotene Feuerwerkskörper sichergestellt. Zwei junge Männer hatten in Tschechien insgesamt vier Kilogramm an Silvesterböllern erstanden.

Parteien in Tschechien wollen Wahlsystem ändern

Die Parteien in Tschechien neigen mehrheitlich zu einer Änderung des Wahlsystems. Bisher werden die 200 Sitze im Abgeordnetenhaus per Verhältniswahl bestimmt. Die Vertreter der entstehenden Regierungskoalition aus Sozialdemokraten, Ano-Partei und Christdemokraten, aber auch die Opposition mit Ausnahme der Kommunisten wollen in Zukunft aber Elemente der Mehrheitswahl einführen. Dies berichtet der Nachrichtenserver idnes.cz am Samstag. Am weitesten gehen dabei die Vorstellungen von Ano. Die Partei von Milliardär Andrej Babiš favorisiert sogar eine Mehrheitswahl mit zwei Runden. Das Verhältniswahlrecht habe in der Vergangenheit häufig zu instabilen Regierungsverhältnissen geführt, begründete die Ano-Vizevorsitzende Věra Jourová gegenüber idnes.cz.

Verkehrsministerium will Teilung in Autobahnen und Schnellstraßen aufheben

Das Verkehrsministerium plant weiterhin, die Teilung von zweispurigen Straßen in Autobahnen und Schnellstraßen aufzuheben. Der entsprechende Gesetzesentwurf sei bereits ausgearbeitet, sagte ein Ministeriumssprecher dem Nachrichtenserver Novinky.cz. Ob das Vorhaben umgesetzt werde, liege aber am künftigen Ressortleiter, so der Sprecher weiter. Den Plänen zur Kabinettsverteilung nach wird die Partei Ano von Milliardär Andrej Babiš das Verkehrsministerium übernehmen, ein konkreter Kandidat oder eine Kandidatin wurde aber noch nicht benannt.

Tschechien verfügt derzeit über 775 Kilometer Autobahnen und 458 Kilometer Schnellstraßen. Laut den Informationen des Verkehrsministeriums erfüllt ein Großteil der Schnellstraßen die europäischen Normen für Autobahnen.

Pilsen: Polizeiliche Verfolgungsjagd endet tödlich

Eine polizeiliche Verfolgungsjagd im westböhmischen Plzeň / Pilsen endete am Samstagnachmittag tragisch. Die 24-jährige Beifahrerin im flüchtenden Auto starb beim Unfall des Wagens, der 32-jährige Fahrer wurde verletzt. Zudem wurden zwei weitere Menschen in einem zweiten Auto sowie ein Polizist in einem Polizeiwagen verletzt. Dies gab eine Polizeisprecherin bekannt.

Laut Augenzeugen war der Fahrer eines Škoda Felicia nach dem Tanken losgefahren, ohne zu bezahlen. Die Polizei versuchte danach den Wagen zu stoppen, dabei kam es über mehrere Kilometer zu einer Verfolgungsjagd.

Vierschanzentournee: vier Tschechen für Oberstdorf qualifiziert

Vier tschechische Skispringer haben sich für den Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf qualifiziert: Antonín Hájek, Jan Matura, Čestmír Kožíšek und Lukáš Hlava. Der derzeit beste Tscheche im Weltcup, Jakub Janda, scheiterte hingegen überraschend in der Qualifikation. Um zwei Ränge verfehlte der 35-jährige Tourneesieger von 2006 die Teilnahme am Springen auf der Schattenbergschanze.

In der ersten Runde des Hauptwettbewerbs am Sonntagnachmittag kommt es zu je einem tschechisch-österreichischen und einem tschechisch-deutschen Aufeinandertreffen: Kožíšek fordert Titelverteidiger Gregor Schlierenzauer heraus und Matura trifft auf Andreas Wank. Gegner von Hlava wird der Sieger der Qualifikation sein: Anders Bardal aus Norwegen. Hájek bekommt es mit dem Polen Piotr Zyla zu tun. Die weiteren Termine der Vierschanzentournee sind: Garmisch-Partenkirchen am 1. Januar, Innsbruck am 4. Januar und Bischofshofen am 6. Januar.

Tour de Ski: Jakš und Vrabcová-Nývltová beste Tschechen bei Prolog

Beim Prolog zur Tour de Ski in Oberhof haben Martin Jakš bei den Männern und Eva Vrabcová-Nývltová bei den Frauen die jeweils besten tschechischen Ergebnisse erreicht. Beide liefen auf Platz zwölf. Zudem gelangte Aleš Razým auf Rang 15, der frühere Toursieger Lukáš Bauer auf Rang 60. Jakš blieb auf der 4,5 Kilometer langen Strecke knapp 18 Sekunden hinter dem Sieger Alex Harvey aus Kanada. Vrabcová-Nývltová verlor über die 3 Kilometer der Frauen genau 15 Sekunden auf die Siegerin und Tour-Favoritin Marit Björgen aus Norwegen.

Eishockey: Vítkovice verliert erneut bei Spengler-Cup

Beim traditionellen Eishockeyturnier um den Spengler-Cup hat der tschechische Verein HC Vítkovice Steel auch sein zweites Spiel verloren. Am Freitag unterlagen die Ostrauer dem Team des Gastgebers, dem HC Davos, mit 1:5. Damit belegt Vítkovice in der Cattini-Gruppe abschließend den dritten und letzten Platz. Im Viertelfinale am Sonntag trifft der Klub entweder auf Sevette Genf oder ZSKA Moskau.

Das Wetter am Sonntag, 29.12.: Wolken, Regen, bis 7 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien meist stark bewölkt. Im böhmischen Landesteil regnet es dabei vor allem am Morgen und Vormittag, in Mähren und Schlesien kommt es hingegen erst ab dem Nachmittag örtlich zu Regen. Die Schneefallgrenze liegt bei 800 Metern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 3 und 7 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 0 Grad erreicht.