Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

ČSSD-Parteichef Sobotka fordert zur Debate über Lustrationsgesetz auf

Die Verhandlungen zur Regierungsbildung werden an dem Lustrationsgesetz nicht scheitern. Das hat Parteichef der Sozialdemokraten Bohuslav Sobotka gegenüber dem Fernsehsender Prima am Sonntag bekräftigt. Er forderte zur Diskussion darüber auf, ob das Lustrationsgesetz 25 Jahre nach dem Fall des Kommunismus noch nötig ist.

Staatspräsident Miloš Zeman kündigte kürzlich an, er wolle keinen Minister ohne Lustrationsbescheinigung ernennen. Damit wird bescheinigt, ob eine Person mit dem Geheimdienst StB des kommunistischen Regimes verbunden war. Der StB soll eine Akte zu Andrej Babiš geführt haben, der Milliardär und Parteichef weist dies jedoch zurück und bezeichnet die Unterlagen als gefälscht. Er hat eine Klage in der Slowakei eingereicht, die im Januar vor Gericht verhandelt wird.

Ano-Partei schlägt Landeschef von Transparency International Ondráčka als Innenminister vor

Der tschechische Landeschef von Transparency International, David Ondráčka, könnte Innenminister in der neuen Regierung sein. Gegenüber dem TV-Sender Prima sagte dies am Sonntag der Leiter der Partei Ano, Andrej Babiš. Ondráčka bestätigte gegenüber dem Tschechischen Rundfunk, er würde die Funktion übernehmen, falls sich die ganze Koalition auf seine Kandidatur einigen würde. Seine Motivation darfür bestehe in der Möglichkeit, Sachen durchsetzen zu können, nach denen er seit Jahren strebe. Als Prioritäten nannte er Reform der Staatsverwaltung, Gesetz über den Staatsdienst, Finanzierung politischer Parteien und bessere Arbeit der Polizei. Am Posten des Innenministers ist auch die sozialdemokratische Partei interessiert.

Neues Abgeordnetenhaus: höheres Durchschnittsalter, weniger Frauen

Das neugewählte Abgeordnetenhaus, das am Montag zu seiner ersten Sitzung zusammenkommt, hat das höchste Durchschnittsalter in der Geschichte der Tschechischen Republik. Dieses liegt bei 49,95 Jahren, was um 2,5 Jahre mehr ist als in der bisherigen Abgeordnetenkammer. Von den 200 Abgeordneten sind 39 Frauen, das sind um fünf Frauen weniger als nach der Parlamentswahl 2010. In der gesamten Geschichte des tschechischen Parlaments ist allerdings dieser Anteil überdurchschnittlich. Den höchsten Anteil der Frauen, und zwar ein Drittel, hat die Abgeordnetenfraktion der Kommunisten. Im Gegenteil dazu ist in der Abgeordnetenfraktion der Christdemokraten keine einzige Frau vertreten. Mehr als 80 Prozent der neuen Abgeordneten tragen einen akademischen Titel – 67 Abgeordnete sind Diplomingenieure, den zweiten Platz belegen Magister.

Gemeinsames Mittagessen fördert zum zehnten Mal Integration von Ausländern

Bereits zum zehnten Mal findet an diesem Sonntag in Tschechien das Integrationsprojekt „Next Door Family“ („Rodina odvedle“) statt. Jeweils zwei Familien – die eine aus Tschechien, die andere aus einer anderen Weltgegend essen zusammen Mittag, und zwar bei einer der beiden Familien zu Hause. Seit 2004 haben bereits 1098 tschechische und ausländische Familien der Einladung zum gemeinsamen Mittagessen gefolgt. Das Projekt, das zur Integration der Ausländer und zur Entwicklung einer multikulturellen Gesellschaft in Tschechien beitragen will, wird vom Verein Slovo 21 (Wort 21) organisiert. 2011 wurde es von der österreichischen Stiftung Unruhe mit dem SozialMarie-Preis ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr haben sich sieben Staaten Europas – Belgien, Italien, Malta, Portugal, die Slowakei, Spanien und Ungarn dem Integrationsprojekt angeschlossen.

Karel Gott gewinnt zum 38. Mal Publikumspreis „Tschechische Nachtigall“

Am Samstagabend wurden die Preise „Tschechische Nachtigall“ (Český slavík) in Prag verliehen. Dabei handelt es sich um die bekanntesten Publikumsmusikpreise. Seit 1962 werden Sänger, Musiker, und Bands Tschechiens damit ausgezeichnet, und zwar nicht auf Grund der Entscheidung einer Jury, sondern auf Grund einer Publikumsumfrage.

Karel Gott wurde mit 33 044 Stimmen zum 38. Mal zum besten Sänger und gleichzeitig zum absoluten Sieger gekürt, allerdings erhielt er nur um 47 Stimmen mehr als der zweite Tomáš Klus. Die populärste Sängerin ist zu 16. Mal Lucie Bílá. In der Kategorie Bands geht die „Nachtigall“ an die Band „Kryštof“.

Vimperk hat neue Glocke dank deutsch-tschechischer Spendensammlung

Die südböhmische Stadt Vimperk / Winterberg hat am Wochenende 750 Jahre seit ihrer ersten schriftlichen Erwähnung gefeiert. Der Bischof von Budweis Pavel Posád hat am Sonntag eine tschechisch-deutsche Messe zu diesem Anlass zelebriert. Dabei wurde die neue Glocke Inocenc geweiht, die anlässlich des Jubiläums gegossen wurde. Die Glocke wurde aus einer Spendensammlung finanziert, in der sich rund 700.000 Kronen angesammelt haben. Etwa zur Hälfte haben ehemalige deutsche Bewohner der Stadt in die Sammlung beigetragen. Die Glocke erhielt den Namen Innozenz, nach dem Patron der Stadt, dem heiligen. Innozenz.

Winterberg wurde 1263 zum ersten Mal schriftlich erwähnt, und zwar in einer vom Prager Bischof Johann III. ausgestellten Urkunde.

Saisonstart im Biathlon: Gold für tschechische Mixedstaffel

Die tschechischen Biathleten haben beim Auftakt zur Olympia-Saison den Sieg in der Mixedstaffel im schweedischen Östersund erreicht. Das Quartett in der Besetzung Veronika Vítková, Gabriela Soukalová, Zdeněk Vítek und Ondřej Moravec gewann Gold beim ersten World-Cup-Rennen über 2x6 km und 2x7,5 km. Den zweiten Rang belegte Norwegen mit einem Rückstand von 10 Sekunden, auf Platz drei landete die Ukraine.

Das Wetter am Montag: bis 2 Grad, Schnee

Am Montag ist es in Tschechien bewölkt, örtlich schwacher Schneefall. Im Norden und Nordosten des Landes ist es bedeckt. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen -2 und +2 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden lediglich -5 Grad erreicht.