Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

ČSSD und ANO treffen sich zur dritten Verhandlungsrunde über die Regierungsbildung

Die Verhandlungsteams der Sozialdemokraten und der Partei ANO kommen am Samstag in Průhonice bei Prag zu weiteren Gesprächen über eine mögliche gemeinsame Regierungsbildung zusammen. Während der dritten Verhandlungsrunde soll unter anderem über die unterschiedlichen Ansichten über die Steuererhöhung verhandelt werden. Es wird angenommen, dass auch die Besetzung der Funktionen im Abgeordnetenhaus angesprochen wird, sowie die Frage, welche Partei welches Ministerium leiten wird. Beide Parteien beanspruchen den Posten des Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses sowie die Leitung des Finanzressorts.

Jahresbericht: In Tschechien steigt Zahl der Roma-Ghettos

In Tschechien steigt die Zahl der sozialen Ghettos, in denen überwiegend Roma wohnen. In einigen Regionen ist die Zahl solcher Ghettos in den letzten sieben Jahren um zwei Fünftel gestiegen. In sozialer Ausgrenzung leben dort zwei- bis dreimal mehr Roma als im Jahr 2006. Dies folgt aus dem jüngsten Bericht über die Situation der Roma-Minderheit in Tschechien, mit dem sich die Regierung auf ihrer bevorstehenden Sitzung am nächsten Mittwoch befassen.

Der Analyse zufolge gab es vor sieben Jahren in Tschechien etwa 330 soziale Ghettos in 167 Städten und Gemeinden. Darin lebten etwa 80.000 Menschen, überwiegend Roma. Nach Schätzungen der Experten gibt es zurzeit rund 400 solche Ghettos. Im Bericht wird weiter festgestellt, dass die Roma in der letzten Zeit aus größeren Städten in kleinere Gemeinden umziehen. Das führe zur Konzentration von Arbeitslosigkeit, Armut und weitere ungünstige Umständen und einer Situation, die für die Gemeinde unlösbar sei, steht im Bericht.

Anonyme Bombendrohung gegen Flug Frankfurt-Prag – Polizei verhaftet psychisch gestörten Mann aus Pilsen

Nach einer Bombendrohung ist am Freitag in Prag eine aus Frankfurt kommende Lufthansa-Maschine durchsucht worden, gefunden wurde nichts. Ein anonymer Anrufer hat am Freitagvormittag auf die Gefahr eines Anschlags hingewiesen. An Bord befänden sich Terroristen, die einen Sprengsatz installiert hätten, so der anonyme Anrufer. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen psychisch gestörten Mann aus Pilsen. Er wurde verhaftet. Das mit 142 Passagieren besetzte Flugzeug ist in Prag sicher gelandet. Die Behörden überprüften danach Gepäck und Personalien der Fluggäste. Das Flugzeug wurde nach zwei Stunden wieder freigegeben und sollte noch am Freitag nach Frankfurt zurückkehren.

Mission Swarm: Satelliten-Trio zur Erforschung des Erdmagnetfeldes trägt auch Geräte aus Tschechien

Europa hat am Freitag drei neue Satelliten ins All geschickt. Das Trio der Mission Swarm soll das lebenswichtige Magnetfeld der Erde beobachten, das schwächer geworden ist. Die europäische Weltraumagentur Esa schoss um 13.02 Uhr vom nordrussischen Weltraumbahnhof Plessezk aus die Satelliten an Bord der Rockot-Trägerrakete in den Himmel. An der Entwicklung der Satteliten haben sich auch tschechische Wissenschaftler und 15 tschechische Firmen beteiligt. Die Einrichtung trägt Beschleunigungsmessgeräte, die hierzulande entwickelt wurden. Es handelt sich um das bisher größte Projekt, an dem die Tschechische Republik mit der Weltraumagentur Esa zusammengearbeitet hat.

Die Mission soll vier Jahre dauern und aus rund 500 Kilometern Höhe die bislang genauesten Daten über Stärke, Richtung und Schwankungen des Magnetfeldes liefern. Sie soll auch helfen, die Genauigkeit von Navigationssystemen zu erhöhen und Ausfällen bei der Stromversorgung vorzubeugen. Genutzt werden könnten die Daten auch zur Vorhersage von Erdbeben und bei der Suche nach Bodenschätzen.

ČNB-Chef Singer: Tschechischer Wirtschaft droht erneute Rezession

Der tschechischen Wirtschaft droht der Rückfall in die Rezession. Das erklärte der Gouverneur der Tschechischen Nationalbank (ČNB), Miroslav Singer, am Freitag in Prag. Er verwies dabei auf die vorliegenden Daten zum tschechischen Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal. Anhand dieser Daten ist die Wirtschaftskraft des Landes in dieser Periode um 0,5 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal gesunken. Im Zeitraum von April bis Juni wurde noch ein Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von 0,6 Prozent verzeichnet. Dadurch glaubten Wirtschaftsexperten und Analysten, der Bann sei gebrochen, denn nach anderthalb Jahren wies die tschechische Wirtschaft erstmals wieder ein Wachstum auf. Auch Vizegouverneur Vladimír Tomšík spricht jetzt davon, dass Tschechien erneut in eine Rezession zurückfallen könne. Die Wirtschaft sei offensichtlich in einem schlechteren Zustand, als man vorher angenommen habe, hieß es von Seiten der Zentralbank.

Prager Bürgerdemokraten wählen Filip Humplík zu ihrem neuen Chef

Die Prager Bürgerdemokraten – bis Mitte dieses Jahres stets führende Partei in der Hauptstadt seit der Wende – haben einen neuen Chef. Zum neuen Vorsitzenden der Prager ODS-Organisation wurde Filip Humplík gewählt. Bei der Wahl am Donnerstag setzte sich Humplík mit 44:35 Stimmen gegen den favorisierten Tomáš Chalupa durch. Die Niederlage des ehemaligen Umweltministers Chalupa hat der konservative Flügel der ODS nur schwer verkraftet. Der ehemalige Vizechef der Prager Bürgerdemokraten, Josef Nosek, nahm das Wahlergebnis sogar zum Anlass, um aus der Partei auszutreten. Humplík wurde von Bohuslav Svoboda, dem letzten ODS-Oberbürgermeister in der Hauptstadt, vorgeschlagen. Svoboda selbst verzichtete auf eine Kandidatur, da er sich jetzt in der Landespolitik seiner Partei profilieren wolle.

Presse: Streit zwischen Bahn und Lok-Hersteller Škoda wird vermutlich beigelegt

Der Streit zwischen den Tschechischen Bahnen (ČD) und der Pilsener Firma Škoda Transportation über eine Geldbuße von 700 Millionen Kronen (26 Millionen Euro) wird offenbar außergerichtlich gelöst. Das berichten die Tageszeitungen „E 15“ und „Mladá fronta dnes“ in ihren Freitagausgaben unter Berufung auf die Aussagen der Chefs beider Seiten. Wegen der verspäteten Lieferung von Lokomotiven des Pilsener Unternehmens hatte die Bahn auf die Zahlung einer Entschädigung gedrängt. Laut Vertrag hatte Škoda bis zum Jahr 2009 insgesamt 20 Lokomotiven zu liefern, bisher hat die Bahn nur 17 erhalten. Die ehemalige ČD-Leitung hatte zudem technische Mängel an den Lokomotiven beklagt, der neue Bahndirektor Dalibor Zelený behauptet jedoch, man sei mit den Loks zufrieden. Der Gesamtwert der Lieferung der neu entwickelten Lokomotiven beläuft sich auf umgerechnet knapp 100 Millionen Euro, die Geldstrafe von umgerechnet 26 Millionen Euro war im Vertrag festgehalten. Deshalb lief der Streit längere Zeit auf ein Urteil vor dem Schiedsgericht hinaus.

Tschechischer Rundfunk und Nationalmuseum unterzeichnen Memorandum über Zusammenarbeit

Der Tschechische Rundfunk und das Nationalmuseum haben am Freitag ein Memorandum über ihre Zusammenarbeit geschlossen. Die beiden Institutionen wollen in der Zukunft enger kooperieren. Unter anderem planen sie, Materialen aus ihren Archiven auszutauschen. Das Ziel der Zusammenarbeit ist es, dass die Öffentlichkeit über die Aktivitäten der beiden Organisationen, vor allem in Bezug auf die Geschichte der Menschen und der Gesellschaft, mehr informiert wird.

Nick Cave & The Bad Seeds geben Konzert in Prag

Der australische Rock-Bard Nick Cave und seine Band The Bad Seeds geben am Freitag ein Konzert in Prag. In der Sporthalle auf dem Prager Messegelände stellen sie ihr neues Album Push the Sky Away vor, das im Februar erschienen ist. Die zweite Konzerthälfte gehört den alten Hits der Band. Cave ist ein häufiger Gast auf tschechischen Bühnen. Er kehrt nach fünf Jahren in die tschechische Metropole zurück, vorher sang er 2006 ebenso in Prag und 2005 auf dem Festival Love Planet in der südböhmischen Stadt Tábor.

Zehn Zentimeter Neuschnee im Riesengebirge

In den Mittelgebirgen Tschechiens hat der Winter Einzug gehalten. Auf den Kämmen des Riesengebirges sind in der Nacht zu Freitag rund zehn Zentimeter Schnee gefallen. In höheren Lagen sind die Gebirgsstraßen von einer dünnen Schicht mit nassem Schnee überzogen. Die Temperaturen liegen hier unterhalb des Gefrierpunktes, am Morgen war es zudem sehr neblig. Die Verkehrspolizei mahnt alle Autofahrer zu besonnener Fahrweise, Winterreifen sind Pflicht. In den Tälern des Riesengebirges ist es etwas wärmer, in Špindlerův Mlýn / Spindlermühle wurde am Freitagmorgen drei Grad plus gemessen. An diesem Wochenende und zu Beginn der neuen Woche wird in den Gebirgen verstärkt Bodenfrost erwartet. Sollte sich die Vorhersage bestätigen, wird schon am ersten Adventswochenende die Skisaison auf dem Schwarzen Berg (Černa hora) im Riesengebirge eröffnet.

Das Wetter am Samstag: bewölkt mit Regen oder Schnee, bis 9 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, vereinzelt leichter Regen oder Nieselregen. In Höhen ab 1000 Meter geht der Regen in Schneefall über. Vereinzelt kann sich Nebel bilden. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 5 und 9 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter wird lediglich 1 Grad plus erreicht.