Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechische Hilfsorganisationen initiieren Spendensammlungen für Philippinen

Tschechische Hilfsorganisationen initiierten Spendensammlungen für die vom Taifun Haiyan heimgesuchten Bewohner der Philippinen. Beim verheerenden Taifun sind rund 10.000 Menschen auf den Philippinen ums Leben gekommen. Die tschechische katholische Caritas hat ein Sonderkonto für die Philippinen eingerichtet. Zudem bietet der Caritasverband die Möglichkeit, Geld per SMS zu spenden. Auch die Hilfsorganisation ADRA führt eine Spendensammlung durch. Beide karitativen Organisationen haben bereits finanzielle Mittel aus ihren Fonds für die Bewohner der Philippinen zur Verfügung gestellt. Eine Spendensammlung wurde auch von der Hilfsorganisation „Mensch in Not“ eröffnet, die zudem ein Koordinierungsteam auf die Philippinen entsendet.

ČSSD-Chef Sobotka nimmt Regierungsgespräche auf

Der Parteichef der Sozialdemokraten (ČSSD) Bohuslav Sobotka kann die Regierungsgespräche aufnehmen. Der Exekutivausschuss der ČSSD hob am Sonntag den zwei Wochen alten Beschluss des Parteipräsidiums auf, in dem der Vorsitzende der ČSSD Bohuslav Sobotka zum Rücktritt aufgefordert wurde. Damit war damals Sobotka aus dem Unterhändlerteam ausgeschlossen worden. Der Parteichef lehnte es jedoch ab und bezeichnete das Verhalten einiger ČSSD-Politiker als einen Putschversuch. Der Exekutivausschuss der ČSSD hat am Sonntag das Verhalten der „Putschisten“ verurteilt und Sobotka als Kandidaten für den Premierministerposten bestätigt. Das Unterhändlerteam der ČSSD, das die Regierungsgespräche führen wird, trifft am Sonntagabend mit den Vertretern der Ano-Partei zusammen.

ČSSD-Chef Sobotka ersucht Präsident Zeman um Treffen

Der Parteichef der Sozialdemokraten (ČSSD) Bohuslav Sobotka wird am Montag Staatspräsident Miloš Zeman um ein Treffen ersuchen. Sobotka hält die erste Begegnung mit Zeman nach der Parlamentswahl nur für informativ und erwartet nicht, dass ihn der Präsident gleich mit der Regierungsbildung beauftragen wird. Das sagte Sobotka am Sonntag gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. Er habe, so der ČSSD-Chef, damit gerechnet, dass er Zeman um das Treffen gleich nach der Verkündung der Wahlergebnisse ersucht. Mit Zeman sind nach der Parlamentswahl jedoch geheim fünf Sozialdemokraten zusammengekommen. Sobotka lehnte danach Zemans Einladung zu den Feierlichkeiten anlässlich des Jahrestags der Gründung der Tschechoslowakei ab. Sobotka erklärte am Sonntag, er wolle mit der Ano-Partei und mit den Christdemokraten (KDU-ČSL) Regierungsgespräche führen. Der ČSSD-Chef möchte seinen Worten zufolge die Regierung bis zum Jahresende zusammenstellen.

Parteichef Sobotka warnt vor Spaltung der ČSSD

Der ČSSD-Chef Sobotka warnt die Sozialdemokraten vor Spaltung der Partei. In seiner Rede auf der Tagung des Exekutivausschusses der ČSSD sagte er, wenn die Partei nicht einheitlich wird, wird sie binnen einiger Jahre von der Politszene verschwinden. Sobotka hält die Streitigkeiten innerhalb der ČSSD sowie die Klagen, die einige Parteimitglieder gegen die Kandidatenlisten erhoben hatten, für die Hauptursachen des schwachen Wahlergebnisses in den vorgezogenen Neuwahlen. Der Parteichef ging in seiner Rede zudem auf den scharfen Machtkampf ein, der in den letzten Tagen in der ČSSD geführt wurde. Der geplante Putsch habe die Partei lächerlich gemacht, so Sobotka.

Prager Theaterfestival deutscher Sprache geht zu Ende

Das Prager Theaterfestival deutscher Sprache geht am Sonntag mit einem musiktheatralischen Abend „Kapelle Eidg. Moos“ zu Ende. Der Musiker und Regisseur Ruedi Häusermann und die Musiker und Schauspieler Herwig Ursin und Jan Ratschko haben das Prager Publikum in der Neuen Bühne des Nationaltheaters bereits am Samstag begeistert. Das Prager Theaterfestival deutscher Sprache fand bereits zum 18. Mal statt. In Prag wurden unter anderem Vorstellungen des Deutschen Theaters Berlin, der Münchner Kammerspiele und des Wiener Schauspielhauses aufgeführt.

Leichtathletik: Hejnová ist tschechische Leichtathletin des Jahres

Die Weltmeisterin und Siegerin der Diamond-League über 400 Meter Hürden, Zuzana Hejnová, wurde zum ersten Mal in ihrer Sportkarriere zur tschechischen Athletin des Jahres gewählt. Zweiter war der Weltmeister im Speerwurf, Vítězslav Veselý. Den dritten Platz belegte Lukáš Melich, der auf der Leichtathletik-WM in Moskau die Bronzemedaille im Hammerwurf gewann. Zum Trainer des Jahres wurde Dalibor Kupka gewählt, der unter anderem Zuzana Hejnová trainiert. An der Umfrage nahmen 156 Trainer, Sportfunktionäre und Journalisten teil.

Hejnová wurde zuvor schon zur Europäischen Athletin des Jahres gewählt und gehört dem Weltleichtathletikverband zufolge zu den drei besten Leichtathletinnen der Welt. Die Ergebnisse der tschechischen Umfrage wurden am Samstag bei einem Gala-Abend in Prag bekannt gegeben.

Eisschnelllauf: Sáblíková beim Weltcup in Calgary über 1500 Meter auf Platz drei

Die tschechische Eisschnellläuferin Martina Sáblíková hat nach sechs Jahren ihre Rekordzeit über 1500 Meter um 0,11 Sekunden verbessert und beim Weltcup in Calgary den dritten Platz belegt. Den 1500 Meter-Weltcup-Eisschnelllauf gewann Lotte van Beet vor Ireen Wüst, beide aus den Niederlanden.

Eishockey: Tschechien belegt beim Karjala-Cup letzten Platz

Die tschechische Eishockeynationalmannschaft hat auch das dritte Spiel beim Eishockeyturnier Karjala-Cup verloren. Nach den Niederlagen gegen Schweden und Finnland unterlag das tschechische Team am Sonntag in Helsinki auch dem Team Russlands mit 0:2. Die Mannschaft von Nationaltrainer Alois Hadamczik belegte beim Turnier den letzten, vierten Platz. Auf Platz vier liegt das tschechische Team auch in der Euro-Hockey-Tour-Serie, deren Bestandteil der Karjala-Cup ist. Den Karjala-Cup gewann Finnland.

Das Wetter am Montag, 11.11.: wechselhaft mit Schauern, bis 8 Grad

Am Montag ist es in Tschechien wechselhaft, in den Bergen mit Regen- und Schneeschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 4 und 8 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter wird nur 1 Grad Celsius erreicht.