Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Chef der VV-Partei von Polizei verhaftet

Der Vorsitzende der Partei der öffentlichen Angelegenheiten (VV), Vít Bárta, ist am Donnerstag verhaftet worden. Dies wurde am Freitag bekannt. Zusammen mit ihm wurde auch ein Ermittler aus der Antikorruptionseinheit der tschechischen Polizei festgenommen. Laut Medienberichten hängen die Verhaftungen zusammen mit der Veröffentlichung von Abhörprotokollen der Polizei. Die Polizei sowie die Staatsanwaltschaft in Prag lehnten es ab, den Fall zu kommentieren.

Sozialdemokraten: Bezirksverband stützt Hašek – aber auch Sobotka

Im Machtkampf bei den Sozialdemokraten hat der zuständige Bezirksverband Brünn-Land den stellvertretenden Vorsitzenden Michal Hašek gestützt. Hašek solle in der Parteiführung bleiben, gab der Verband am Freitag bekannt. Zugleich sprach sich die Organisation aber auch dafür aus, dass Bohuslav Sobotka weiter als Parteichef amtiert. Einige führende Sozialdemokraten hatten Michal Hašek aufgefordert seine Ämter niederzulegen, weil herausgekommen war, dass er an einem Treffen mit Staatspräsident Zeman hinter dem Rücken von Sobotka teilgenommen hatte. Dieses Treffen von Hašek und weiteren drei führenden Sozialdemokraten hatte am Abend des Wahlsamstags stattgefunden und sollte zur Entmachtung von Sobotka führen.

„Putschist“ Zimola verlässt sozialdemokratische Parteiführung

Der südböhmische Kreishauptmann Jiří Zimola ist am Donnerstag von seinen Posten im Präsidium und im Exekutivausschuss der Sozialdemokratischen Partei (ČSSD) zurückgetreten. Zimola hatte am Samstagabend nach den tschechischen Parlamentswahlen zusammen mit drei weiteren Parteikollegen an einem geheimen Treffen mit Staatspräsident Zeman teilgenommen. Ziel der Aktion war gewesen, Parteichef Bohuslav Sobotka zu entmachten.

Jiří Zimola bleibt aber weiter Chef der Sozialdemokraten im südböhmischen Kreis. Dies ist das Ergebnis einer vierstündigen Sitzung des südböhmischen Kreisausschusses der ČSSD.

Bisher fünf Beschwerden gegen Abgeordnetenhauswahlen

Der Oberste Verwaltungsgerichtshof in Brno / Brünn hat bisher fünf Beschwerden gegen die vorgezogenen Neuwahlen zum tschechischen Abgeordnetenhaus erhalten. Zwei davon seien aus verfahrensrechtlichen Gründen bereits abgelehnt worden, gab eine Sprecherin des Gerichts am Freitag bekannt. Die Einspruchfrist endet am Samstag in einer Woche um 16 Uhr.

Die Beschwerden betreffen vorrangig die Gültigkeit der Ergebnisse in einzelnen Wahlkreisen. Genaueres teilte das Gericht dazu nicht mit.

Niedergelassene Ärzte drohen mit Massenprotesten

Die niedergelassenen Ärzte in Tschechien drohen Gesundheitsminister Martin Holcát mit Massenprotesten, sie fordern vom Ressortchef höhere Löhne. Die Ärzte befürchten, dass nur ihre Kollegen in den Krankenhäusern im kommenden Jahr mit mehr Geld aus dem Ressort rechnen könnten. Dies würde aber die stationäre Behandlung gegenüber der ambulanten bevorzugen, schreibt der Verband der niedergelassenen Ärzte in einem Brief an den Minister. Ein solches Vorgehen sei unsystematisch und auch innerhalb der EU eher ungewöhnlich, heißt es weiter.

Nach den bisherigen Haushaltsplänen soll das Gesundheitsministerium für 2014 insgesamt 10 Milliarden Kronen (400 Millionen Euro) mehr erhalten. Über die Verteilung der Gelder will das Ministerium aber noch mit den Krankenhäusern und Ärzten verhandeln.

Tschechische Polizei beteiligt an Festnahme einer internationalen Fälscherbande

Die tschechische Polizei hat sich an der Festnahme einer internationalen Fälscherbande beteiligt. In Tschechien verhafteten die Beamten bei 20 Hausdurchsuchungen insgesamt sechs Männer. Zudem stellten sie Beweismittel sicher, darunter Computer, Laminiergeräte und Spezialpapier, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Die Bande soll gefälschte Personalausweise und Führerscheine an illegale Einwanderer unter anderem nach Deutschland, Österreich, Frankreich, Norwegen und Finnland geliefert haben. In Kooperation mit Europol gab es im Zuge der Polizeiaktion bislang 29 Festnahmen und 50 Hausdurchsuchungen in Österreich, Tschechien, Deutschland und Großbritannien.

An der Spitze der Bande soll ein 47-jähriger Armenier gestanden haben. Er fand seine Abnehmer demnach vor allem unter russischsprachigen und arabischen Migranten. Die Bezahlung erfolgte über Geldtransferdienste. Allein der tschechische Zweig der Bande soll umgerechnet mehr als 50 000 Euro eingenommen haben. Dort drohen bei einer Verurteilung wegen Geldwäsche und Urkundenfälschung bis zu zehn Jahre Haft.

Schriftsteller Jaroslav Putík im Alter von 90 Jahren gestorben

Im Alter von 90 Jahren ist am Donnerstag in Prag der Schriftsteller Jaroslav Putík gestorben. Dies teilte sein Enkelsohn Daniel Putík den Medien mit. Putík hatte während der Nazi-Okkupation aktiv am Widerstandskampf teilgenommen, er wurde damals verhaftet und ins KZ Dachau transportiert. Auch während der kommunistischen Zeit wurde Putík verfolgt. Nach der sowjetischen Okkupation der Tschechoslowakei im Jahre 1968 trat er aus der kommunistischen Partei aus. Bis zum Ende der 1980er Jahre durfte er dann nicht mehr publizieren. Der Schriftsteller veröffentlichte daher bei einigen Exilverlagen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören der Roman „Der Mann mit dem Rasiermesser“ oder der so genannte Normalisierungsroman „Freiflug durch die Voliere“. Jaroslav Putík erhielt zweimal den renommierten Egon-Hostovský-Preis. In diesem Jahr wurde er mit dem Preis des tschechischen PEN-Klubs ausgezeichnet.

Gesundheitsminister erneuert den Posten der Obersten Krankenschwester

Gesundheitsminister Martin Holcát hat den Posten der Obersten Krankenschwester in Tschechien erneuert. Am Freitag ernannte er Alena Šmídová für diese Funktion, sie war zuvor in leitender Stellung im Ministerium tätig. Šmídová soll die Interessen der mehr als 100.000 Krankenschwestern und Krankenpfleger in Tschechien vertreten. Selbst in diesem Bereich ausgebildet, war sie von 2004 bis 2009 bereits als Oberste Krankenschwester im Justizvollzugsdienst tätig.

Tennis: Berdych nach Sieg über Raonic im Masters-Viertelfinale in Paris

Der tschechische Tennisspieler Tomáš Berdych hat zum ersten Mal in seiner Karriere den Kanadier Milos Raonic besiegt. Nach dem Sieg mit 7:6 und 6:4 über Raonic erreichte Berdych am Donnerstag beim ATP Masters in Paris das Viertelfinale. Im Viertelfinale trifft der Tscheche auf David Ferrer aus Spanien.

Leichathletik: Speerwurf-Olympiasiegerin posiert nackt für Sportkalender

Die tschechische Speerwurf-Olympiasiegerin Barbora Špotáková posiert nackt in einem Kalender des Armeesportklubs Dukla. Die Aufnahmen für den Jahreskalender 2014 schoss der renommierte Fotograf Jan Saudek, die Bilder sind schwarz-weiß. Die 32-jährige Špotáková hält auf dem Foto ihren kleinen Sohn im Arm.

Das Wetter am Samstag, 2.11.: Wolken, Regen, bis 14 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien meist stark bewölkt oder bedeckt. Von Westen her beginnt es zeitweise zu regnen. Am Nachmittag lockern ebenfalls von Westen her die Wolken wieder auf, und die Niederschläge lassen nach. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 10 und 14 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 9 Grad Celsius erreicht.