Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Armeechefs warnen vor weiteren Kürzungen im Verteidigungsetat

Der Chef des Generalstabs der tschechischen Armee, Petr Pavel, hat vor weiteren Kürzungen im Verteidigungsetat gewarnt. Sollte „der Betrieb der Armee im Staatshaushalt weiter unterbewertet“ werden, werde die tschechische Berufsarmee wegen veralteter Technik über kurz oder lang Probleme bekommen. Dies sagte Petr Pavel während einer Militärshow in Westböhmen. Auch Verteidigungsminister Vlastimil Picek sprach sich für einen höheren Verteidigungsetat aus. Derzeit liegt dieser bei 42 Milliarden Kronen (rund 1,7 Milliarden Euro). Laut Petr Pavel reiche diese Summe nicht nur nicht mehr für den Zukauf neuer Militärtechnik, sondern sie bedrohe bereits die Einsatzfähigkeit der Streitkräfte.

Ex-Präsident Klaus unterstützt neu gegründete konservative Plattform

Ex-Staatspräsident Václav Klaus unterstützt bei den vorgezogenen Neuwahlen zum Abgeordnetenhaus eine national-konservative Plattform mehrerer kleiner Parteien und Vereinigungen. Laut einer Presseaussendung einigte man sich am Freitagabend bei einem Treffen bei Klaus auf den Namen „Hlavu vzhůru“ (Kopgf hoch). Zu der Wahlplattform gehören die europaskeptische Partei „Suverenita“ der ehemaligen EU-Abgeordneten Jana Bobošíková, drei ehemalige Abgeordnete der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) sowie die mit homophoben Äußerungen auffällig gewordene Initiative „Dost“ („Genug“).

Václav Klaus hatte nach Spekulationen über seine weitere politische Karriere am Mittwoch mitgeteilt, er werde nicht bei den Wahlen kandidieren. Zugleich hatte der 72-jährige Politiker wissen lassen, dass er ihm gedanklich nahestehende Kandidaten unterstützen wolle.

Schlacht von Kulm (1813) in Nordböhmen nachgestellt

Rund 800 Menschen in zeitgenössischen Uniformen stellen am Samstag die Schlacht von Kulm und Nollendorf nach. Vor genau 200 Jahren waren sich bei den nordböhmischen Orten, die heute Chlum und Nakleřov heißen, die Soldaten der Koalitionsmächte und der Napoleonischen Armee gegenübergestanden. Österreich, Preußen und Russland besiegten am 29. und 30. August 1813 die französischen Truppen. Einer der Hauptpunkte der Feierlichkeiten ist am Samstagnachmittag ein Gedenkakt unter der Teilnahme tschechischer Politiker sowie der Botschafter Österreichs, Russlands und Weißrussland. Eröffnet wurde die Feier am Vormittag vom Hauptmann des Kreises Ústí / Aussig, Oldřich Bubeniček. Der Kreis trägt auch den Hauptteil der Kosten, die insgesamt bei fünf Millionen Kronen (200.000 Euro) liegen sollen.

Tschechisches Fernsehen bekommt zwei neue Programme

Das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen (ČT) startet zwei neue Programme. Seit Samstagmorgen sendet der Kinder-Kanal ČT:D, auf derselben Frequenz wird er dann ab 20 Uhr vom Kultursender ČT Art abgelöst. Die neuen Kanäle können im analogen Signal, per Satellit und digital empfangen werden. Bisher hat ČT insgesamt vier Programme betrieben, neben zwei Hauptprogrammen noch einen Sport- und einen Nachrichtensender.

Das Tschechische Fernsehen ist der Nachfolger des Tschechoslowakischen Fernsehens. Dieses nahm vor 50 Jahren seinen Sendebetrieb auf.

Umweltinspektion untersucht ehemaliges Fabrikgelände in Lovosice auf Giftstoffe

Die tschechische Umweltinspektion untersucht, ob auf einem ehemaligen Fabrikgelände im Zentrum der nordböhmischen Stadt Lovosice / Lobositz gefährliche Abfälle gelagert sind. Inspekteure entnahmen daher auf dem Areal Proben. Die Ergebnisse der Tests sollen in der kommenden Woche vorliegen, wie eine Sprecherin der Umweltinspektion sagte. Laut nichtbestätigten Informationen könnte es sich bei den Stoffen sowohl um giftige, als auch radioaktive Substanzen handeln.

Das verlassene Fabrikgelände hatte vor kurzem seinen Besitzer gewechselt. Die neuen Eigner hatten die Umweltinspektion informiert.

Prag will Barockkirche St. Nikolaus am Altstädter Ring ausbessern lassen

Die Stadt Prag will die denkmalgeschützte Barockkirche St. Nikolaus am Altstädter Ring ausbessern lassen. Der Prager Magistrat hat dazu einen öffentlichen Auftrag über 50 Millionen Kronen (zwei Millionen Euro) ausgeschrieben, berichtet die Presseagentur ČTK am Samstag. Die Arbeiten sollen die Renovierung der Fassade und der Statuen umfassen sowie die verglasten Fenster und einen Teil des Daches. Der Sieger der Ausschreibung soll im November bekanntgegeben werden.

Die Nikolauskirche am Altstädter Ring ist nach Plänen von Kilian Ignaz Dientzenhofer in den Jahren 1732 bis 1735 erbaut worden. Ab 1787 wurde sie nicht mehr zu religiösen Zwecken genutzt. Dann übernahm die Russisch-Orthodoxe Kirche das Gotteshaus und seit 1920 dient es der Tschechischen Hussitischen Kirche.

Personenzug fährt in Kuhherde: 17 tote Tiere

Ein Personenzug ist in der Nacht auf Samstag bei Bruntál / Freudenthal in Nordmähren in eine Kuhherde gefahren; 17 Tiere starben bei dem Unglück. Die Reisenden kamen mit dem Schrecken davon. Wegen der Bergungsarbeiten musste die Zugstrecke für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Kühe waren von einer umzäunten Weide ausgebüchst.

Erneut schwerer Unfall bei Barum-Rallye in Ostmähren

Bei der Barum-Rallye in Ostmähren ist es erneut zu einem schweren Unfall gekommen. Zwischen zwei Geschwindigkeitsprüfungen stieß der Fahrer eines Rennwagens mit einem Motorrad zusammen. Der 48-jährige Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt, soll aber laut Presseberichten außer Lebensgefahr sein. Bei den Übergängen zwischen den Geschwindigkeitsprüfungen müssen sich die Rennfahrer an die Verkehrsordnung halten.

Im vergangenen Jahr war die Rallye wegen des Todes eines Zuschauers am Rand der Strecke vorzeitig abgebrochen worden. Für den Jahrgang 2013 waren strenge Sicherheitsvorschriften angekündigt. Bei einer weiteren Rallye-Veranstaltung in Ostmähren waren im November vergangenen Jahres vier Mädchen ums Leben gekommen, das jüngste war zehn Jahre alt gewesen.

Fußball: Torhüter Čech nach Chelsea-Niederlage im Supercup enttäuscht

Der tschechische Nationaltorhüter und Schlussmann des FC Chelsea, Petr Čech, hat sich nach der Niederlage seines Vereins im Uefa-Supercup gegen den FC Bayern München enttäuscht gezeigt. Das Spiel sei schön gewesen und ebenso die Tatsache, zu Hause zu spielen, aber es fehle der Pokal, sagte Čech im Tschechischen Fernsehen.

Die Bayern hatten die Begegnung im Eden-Stadion in Prag am Freitagabend nach einem Last-Minute-Tor in der Verlängerung erst im Elfmeterschießen entschieden (5:4). Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden, ehe Chelsea in der Verlängerung trotz Unterzahl früh in Führung ging. Čech verhinderte danach mit mehreren Glanzparaden einen früheren Ausgleich der Bayern, gegen den Torschuss von Javi Martínez in der Nachspielzeit der Verlängerung war er indes machtlos.

Das Wetter am Sonntag, 1.9.: veränderlich bewölkt, Schauer, bis 18 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien veränderlich bewölkt mit vereinzelten Schauern. Im Südosten des Landes ist es zunächst noch stärker bewölkt mit gelegentlichem Regen oder Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 14 bis 18 Grad Celsius, in Südostmähren bis 20 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter erreichen die Höchstwerte bis zu 18 Grad Celsius.