Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Bürgerrechtler aus Weißrussland, Georgien und China sind für Havel-Preis nominiert

Für den internationalen Preis für Menschenrechte, der nach Präsident Václav Havel benannt wurde, wurden der weißrussische Bürgerrechtler Ales Bjaljacki, der Verband junger georgischer Juristen und das Netzwerk für Verteidigung der Menschenrechte aus China nominiert. Eine internationale Kommission hat am Montag in Prag über die Nominierung der drei Kandidaten entschieden. Sie möchte mit der Preisverleihung deren Bemühungen um die Einhaltung der Menschrechte würdigen. Wer der drei Nominierten mit dem Václav-Havel-Preis ausgezeichnet wird, wird am 30. September bekannt gegeben. Mitglieder der Kommission, die die Kandidaten nominiert hat, waren der Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarats, Jean-Cluade Mignon sowie Vertreter der Václav-Havel-Bibliothek und der Charta 77-Stiftung. Mignon erklärte, er sei froh, dass der Preis nach dem verstorbenen tschechischen Staatspräsidenten benannt wurde. Havel sei ein außerordentlich tapferer und charismatischer Mensch gewesen, so Mignon. Der neu eingeführte Václav-Havel-Preis löst den Menschenrechtspreis ab, der seit 2007 vom Europarat vergeben wurde.

Außenministerium durch Polizeieingriff gegen Gedenkakt in Moskau „überrascht“

Das tschechische Außenministerium war durch das Eingreifen der Polizei gegen die Gedenkveranstaltung am Sonntag auf dem Roten Platz in Moskau „überrascht“. Bei dem Gedenkakt wollten russische Bürgerrechtler an den Protest erinnern, bei dem 1968 in Moskau sieben Menschen gegen den Einmarsch der Warschauer Pakttruppen in die Tschechoslowakei protestierten. Die Demonstranten trugen am Sonntag ein Transparent mit demselben Motto wie die Protestierenden von 1968: „Für Ihre sowie unsere Freiheit“. Das tschechische Außenministerium brachte seine Überraschung darüber zum Ausdruck, dass eine friedliche Gedenkveranstaltung, die sich auf ein bedeutendes historisches Ereignis konzentrierte, von den russischen Behörden unterdrückt wurde. Das tschechische Außenministerium hoffe, dass sich die russische Seite der symbolischen Bedeutung bewusst sei, die die Unterdrückung einer derartigen Veranstaltung habe, teilte das Ministerium am Montag mit.

ČSSD-Chef Sobotka: Einigen Sozialdemokraten geht es nur um persönlichen Erfolg

Der Parteichef der Sozialdemokraten (ČSSD) Bohuslav Sobotka äußerte sich kritisch gegenüber einiger seiner Parteikollegen. Sobotka ist davon überzeugt, dass es einem Teil der ČSSD nicht um den Wahlsieg der Partei, sondern nur noch um den persönlichen Erfolg ginge. Das sagte Sobotka am Montag in Anspielung an die Abstimmung im zentralen Exekutivkomitee der ČSSD am Samstag. In einer geheimen Abstimmung haben mehr als 50 Parteimitglieder gegen Sobotkas Kandidatur für den Premierministerposten gestimmt. Das Parteipräsidium hatte aber zuvor Sobotka eindeutig unterstützt. Jedwede innere Schwächung der ČSSD bringe den konservativen Parteien Nutzen, so der Parteichef.

In den Medien wurde darüber spekuliert, dass eine geheime Abstimmung in Wirklichkeit ein Versuch zur Beseitigung Sobotkas vom Posten des Parteichefs war. Der ČSSD-Vizechef Zdeněk Škromach, der die geheime Abstimmung vorgeschlagen hatte, wies die Spekulationen zurück.

Premier Rusnok: Regierung wird im Verteidigungsressort nicht mehr kürzen

Die Regierung hat nicht vor, die Ausgaben im Verteidigungsressort weiter zu kürzen. Dies sagte der Premier der scheidenden Beamtenregierung Jiří Rusnok während einer Debatte mit den tschechischen Diplomaten in Prag. Der Premier hat vor, das Budget des Außenministeriums zu erhöhen. Die zusätzlichen finanziellen Mittel sollen laut Rusnok den Konsulardiensten zukommen. Rusnok erklärte, er sei sich dessen bewusst, dass die tschechischen Botschafter im Ausland nach der komplizierten politischen Situation in Tschechien gefragt werden.

Verteidigungsminister Picek: Angebotener Leasingvertrag für Gripen-Abfangjäger ist vorteilhaft

Die von Schweden angebotene Verlängerung des Leasingvertrags für Gripen-Abfangjäger ist vorteilhafter als der bestehende Vertrag. Das sagte der scheidende Verteidigungsminister Vlastimil Picek am Montag während des Besuches auf Militärbasis in Čáslav. Der neue Kontrakt werde, so Picek, möglicherweise für mehr als zehn Jahre geschlossen. Laut dem scheidenden Premier Jiří Rusnok warten die Schweden jetzt auf eine Antwort aus Tschechien. Die endgültige Entscheidung müsse, so Rusnok, jedoch die Regierung treffen, die nach den vorgezogenen Neuwahlen zusammengestellt wird.

Konferenz der tschechischen Botschafter hat in Prag begonnen

In Prag hat am Montag die turnusmäßige Konferenz der tschechischen Botschafter und Leiter von Konsularteilungen im Ausland begonnen. Das mehrtägige Treffen der hohen Diplomaten findet wie immer im Außenministerium statt und wird von dessen Ressortchef, dem scheidenden Außenminister Jan Kohout geleitet. Ziel der Konferenz ist die Koordinierung und der Informationsaustausch über die tschechischen Interessen, Prioritäten und Positionierungen im Ausland. Ein Schwerpunkt der diesjährigen Beratung liegt dabei auf den gegenwärtigen Konfliktherden in Ägypten und Syrien.

Drei Rechtsradikale werden wegen Gewalt gegen Polizisten beschuldigt

Wegen Zusammenstößen mit der Polizei, zu denen es am Samstag in Ostrava / Ostrau kam, wurden bereits drei Rechtsradikalen beschuldigt. Zwei Männer im Alter von 20 Jahren und ein Mann mit 52 Jahren, die an einem gegen die Roma-Minderheit gerichteten Aufmarsch teilnahmen, wurden der Gewaltanwendung gegen eine Amtsperson, der Unruhestiftung und der Anstachelung zum Rassenhass beschuldigt. Dies teilte eine Sprecherin der Polizei in Ostrava am Montag mit. Während der Zusammenstöße nahm die Polizei am Samstag insgesamt 62 Personen fest, die verschiedener gesetzwidriger Handlungen verdächtigt wurden.

ČSÚ: Vertrauen in die Wirtschaft Tschechiens nimmt zu

Das Vertrauen in die tschechische Wirtschaft nimmt wieder zu. Im August stieg der Kennziffer-Wert, nach dem das Vertrauen beurteilt wird, um 1,4 Punkte gegenüber dem Vormonat. Im Juli war das Vertrauen noch leicht gesunken, gab das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Montag bekannt.

Auch unter den Unternehmern ist das Vertrauen in die tschechische Wirtschaft insgesamt gewachsen. In ausgewählten Dienstleistungsbereichen ist es merklich gestiegen, im Handel ein wenig, in der Industrie ist es stabil geblieben, und lediglich im Bauwesen ist es weiter rückläufig. Im Vergleich zum Vormonat haben auch die Verbraucher wieder mehr Vertrauen in die eigene Wirtschaft. Im Jahresvergleich liegt der Kennziffer-Wert bei den Verbrauchern und im Gesamtbereich über dem des Vorjahres, bei den Unternehmern allerdings ist er gefallen, so das Statistikamt.

In Třebíč erinnert Gedenktafel an Eintragung in Unesco-Liste

Im mährischen Třebíč wurde am Sonntag eine Gedenktafel enthüllt, die an den 10. Jahrestag der Eintragung einiger historischer Baudenkmäler der Stadt in die Unesco-Weltkulturerbeliste erinnert. Mit der Enthüllung der Gedenktafel auf der Hinteren Synagoge erreichten die Jubiläumsfeierlichkeiten, die seit Donnerstag in der Stadt stattfanden, ihren Höhepunkt. Dies teilte die Leiterin des Kulturzentrums in Třebíč, Jaromíra Hanáčková, mit. Die Stadt hatte schon eine derartige Gedenktafel, jemand hat sie jedoch vor einem Monat gestohlen. Die alte Gedenktafel war im Unterschied zu der neuen aus Bronze, sodass sie wahrscheinlich die Metalldiebe gelockt habe, so Hanáčková.

Tennis: Berdych und Kvitová starten als Top-Ten-Spieler bei US Open

In das vierte Grand-Slam-Turniers des Jahres, die US Open, gehen die beiden besten Tennisspieler aus Tschechien von einer Top-Ten-Position in der Weltrangliste. Bei den Herren startet Tomáš Berdych als Nummer fünf der Welt in das Turnier, bei den Damen ist Petra Kvitová hingegen auf den 10. Platz der WTA-Rangliste abgerutscht. Die 23-Jährige hat am Samstag das Finale des Turniers in New Haven klar gegen die aufstrebende Rumänin Simona Halep verloren. Aufgrund der Endspielniederlage hat Kvitová ihren Vorjahrstitel nicht verteidigt und so weitere Punkte in der Wertung zur Rangliste eingebüßt. Das Grand-Slam-Turnier in New York beginnt am Montag (Ortszeit).

Fußball: Verfolger aus Nordböhmen bleiben an Pilsen und Sparta dran

Der 6. Spieltag in der ersten tschechischen Fußball-Liga, der so genannten Gambrinus Liga, wurde am Sonntag mit drei Begegnungen fortgesetzt. Nach den beiden Spitzenteams Viktoria Pilsen und Sparta Prag, die ihre Punktspiele zuvor gewannen und mit je 16 Punkten die Tabelle anführen, griffen nun auch die Verfolger ins Geschehen ein. Es sind die drei Mannschaften aus Nordböhmen, die ihre Pflichtaufgabe erfolgreich meisterten und weitere drei Punkte holten: Liberec / Reichenberg durch einen 1:0-Heimsieg über Aufsteiger Bohemians Prag 1905, Teplice / Teplitz nach einem 4:2-Erfolg über Jihlava / Iglau, und Jablonec nad Nisou / Gablonz durch einen 1:0-Auswärtssieg in Olomouc / Olmütz. Liberec und Teplice liegen damit nur einen beziehungsweise zwei Zähler hinter dem Führungsduo, Jablonec ist Fünfter mit 11 Punkten. Am Montag wird der Spieltag mit der Partie Ostrava / Ostrau gegen Brno / Brünn abgeschlossen.

Das Wetter am Dienstag: bewölkt mit Regen, bis 21 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien teils bewölkt, teils bedeckt, zeitweise Regen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 17 und 21 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal bis zu 11 Grad Celsius erreicht.