Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Tschechien durch Entwicklung in Ägypten beunruhigt

Die Tschechische Republik ist durch die Entwicklung in Ägypten und die Gewaltanwendung gegen die Demonstranten beunruhigt. Das Außenministerium forderte zur Einstellung der Gewalttaten und zum politischen Dialog auf, der zu demokratischen Reformen führen würde. Die tschechische Diplomatie sprach ihr tiefes Beileid den Familien aller Gewaltopfer sowie allen Verletzten aus. Das Ministerium warnte die Touristen vor Reisen in gefährliche Orte Ägyptens.

Das Interesse tschechischer Touristen für die Last-Minute-Reisen in ägyptische Badeorte ist nicht gesunken. Einige Reisebüros haben aber die ersten Stornierungen der Urlaubsaufenthalte am Roten Meer verzeichnet. Einige der Reiseveranstalter bieten den Klienten die Möglichkeit an, den gebuchten Urlaub in Ägypten gegen die Reise in ein anderes Land auszutauschen.

Kanzleichef: Zeman verzögert nicht Auflösung des Abgeordnetenhauses

Präsident Miloš Zeman wird die Auflösung des Abgeordnetenhauses nicht verzögern, sollten die Abgeordneten nächste Woche so entscheiden. Das erklärte der Chef der Präsidentenkanzlei, Vratislav Mynář, am Donnerstag im Tschechischen Fernsehen. Vorgezogene Wahlen könnten Mynář zufolge bereits im Oktober stattfinden. Das Abgeordnetenhaus wird vermutlich am kommenden Dienstag über seine Auflösung abstimmen. Dafür sind mindestens 120 Abgeordnetenstimmen notwendig. Einberufen haben die Sondersitzung die Sozialdemokraten (ČSSD), die Partei Top 09, die Kommunisten (KSČM) und die Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV). Gemeinsam verfügen diese Parteien über die für die Auflösung erforderliche Stimmenzahl.

Präsident Zeman ernennt neue Botschafter, darunter Klausová und Remek

Die Frau von Ex-Präsident Klaus, Livia Klausová, wird zur Botschafterin in Bratislava ernannt. Der ehemalige Kosmonaut und jetzige kommunistische Europaabgeordnete Vladimír Remek soll Botschafter in Russland werden. Präsident Miloš Zeman wird Klausová und Remek gemeinsam mit anderen neuen Botschaftern ernennen. Dies bestätigte der Chef der Präsidentenkanzlei, Vratislav Mynář, am Donnerstag. In der Vergangenheit stritt Zeman mit Ex-Außenminister Karel Schwarzenberg über die Besetzung einiger Botschafterposten. Der Präsident zögerte mit der Unterzeichnung einiger vorgeschlagener Botschafter, da er Klausová und Remek durchsetzen wollte. Dies lehnte Schwarzenberg jedoch ab. Klausová sowie Remek hatten Zeman während der Präsidentenwahl unterstützt.

Ehemann und Vater von vergifteten Tschechinnen möchte wegen Unruhen in Ägypten ausreisen

Ein tschechischer Tourist, dessen Ehefrau und Tochter vor mehr als zwei Wochen in Ägypten an einer Vergiftung gestorben waren, möchte wegen der aktuellen Unruhen im Land ausreisen. Die Todesumstände der Familie sind bisher ungeklärt und der Mann darf nicht ausreisen, um bei Ermittlungen zur Verfügung zu stehen. Nachdem sich aber die Sicherheitssituation in Ägypten am Mittwoch drastisch verschlechterte, hat der Mann um eine Ausreiseerlaubnis gebeten. Die tschechische Konsulin sei mit dem Mann in ständigem Kontakt, so eine Sprecherin des Außenministeriums, sie habe die Bitte um Ausreise an die ägyptischen Behörden weitergeleitet.

Die 36-jährige Ehefrau und die achtjährige Tochter des Tschechen waren Ende Juli leblos in ihrem Hotelzimmer im Badeort Hurghada gefunden worden. Der Ehemann und Vater hatte behauptet, alle drei hätten unter schweren Bauch- und Darmbeschwerden gelitten. Ein Arzt im Krankenhaus widerspricht aber der Theorie einer Vergiftung durch Lebensmittel. Laut seiner Aussage hätten Mutter und Tochter schwere Verätzungen im Magenbereich gehabt. Wegen der andauernden Ermittlungen darf der Mann Ägypten für die nächsten zwei Monate nicht verlassen.

Hunderte Tschechinnen und Tschechen helfen in Krisenregionen

Hunderte von Tschechinnen und Tschechen haben in den vergangenen Jahren bei humanitären Katastrophen auf der ganzen Welt geholfen. Daneben flossen aus Tschechien in den letzten Jahren humanitäre Hilfen im Wert von Hunderten Millionen Kronen in Krisenregionen. Dies teilten Vertreter großer tschechischer Hilfsorganisationen anlässlich des bevorstehenden Welttags der humanitären Hilfe am Donnerstag mit. Die tschechische humanitäre Hilfe werde im internationalen Kontext sehr geschätzt, sagte Vladislav Vik vom Caritasverband der Tschechischen Republik. Tschechien sei in diesem Bereich im Vergleich mit den anderen ehemaligen Ostblockländern am aktivsten, so der Caritas-Mitarbeiter. Der Leiter der tschechischen Zweigstelle der Organisation Ärzte ohne Grenzen, Pavel Grubner, sagte, jedes Jahr würden zahlreiche Mediziner und medizinisches Personal ins Ausland entsendet. Die Hilfsorganisation „Mensch in Not“ hat zurzeit mehr als 30 tschechische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ausland und verfügt dort über Hunderte von lokalen Mitarbeitern.

In den kommenden Tagen wird in Kinos und Fernsehen ein Werbespot zu sehen sein, der auf den weltweiten Tag der humanitären Hilfe am 19. August aufmerksam macht.

Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi wird am Prager „Forum 2000“ teilnehmen

Die führende Vertreterin der Opposition in Myanmar und Abgeordnete des Parlaments, Aung San Suu Kyi, wird zum ersten Mal Tschechien besuchen. Die Friedensnobelpreisträgerin wird im September an der internationalen Konferenz „Forum 2000“ in Prag teilnehmen. Suu Kyi wurde schon früher regelmäßig zu der Konferenz eingeladen, konnte jedoch wegen ihres 15 Jahre dauernden Hausarrests nicht kommen. Das „Forum 2000“ knüpft an das Vermächtnis von Präsident Václav Havel an, der sein Leben lang für die Freiheit und menschliche Würde gekämpft hat. Havel hat bereits 1991 Suu Kyi für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.

Energiegewinn aus erneuerbaren Quellen verdoppelt sich im zweiten Quartal 2013

Im zweiten Quartal 2013 hat sich die Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen in Tschechien im Vergleich zu den ersten drei Monaten dieses Jahres verdoppelt. Solaranlagen, Wind- und Wasserkraftwerke sowie Biogasanlagen haben von Mai bis Juni 2013 2,9 Terawattstunden Strom produziert, für die 9,5 Milliarden Kronen (380 Millionen Euro) an Subventionen geflossen sind. Im vergangenen Jahr betrug die Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen 8,19 Terawattstunden, damit hatte der Ökostrom einen Anteil von 12,5 Prozent am gesamten inländischen Energieverbrauch.

Die Subventionen für Ökostrom sorgen bereits seit längerem für Unmut in Tschechien. Vor allem die Industrie argumentiert, die steigenden Zuzahlungen machen die Energie in Tschechien teuer und führen zu einer abnehmenden Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen. Das Abgeordnetenhaus wird daher am Freitag eine Gesetzesnovelle in dritter Lesung verabschieden, die eine Höchstgrenze für Subventionen vorsieht.

In Tschechien verurteilter Drogendealer in Wien festgenommen

Die österreichische Polizei hat am Mittwoch einen Drogendealer festgenommen, der in Tschechien rechtskräftig zu zehn Jahren Haft verurteilt und per internationalen Haftbefehl gesucht wird. Der 48-Jährige soll nun an Tschechien ausgeliefert werden. Den Informationen der Nachrichtenagentur ČTK zufolge handelt es sich bei dem Verhafteten um den Serben Zoran Vesović.

Leichtathletik-WM: Zuzana Hejnová holt Gold über 400 Meter Hürden

Die Olympiadritte Zuzana Hejnová hat bei der Leichtathletik-WM in Moskau die erste Goldmedaille für Tschechien gewonnen. Die 26-jährige ist am Donnerstagabend Weltmeisterin über 400 Meter Hürden geworden. Hejnová steigerte ihre Weltjahresbestzeit auf 52,83 Sekunden und siegte vor den Amerikanerinnen Dalilah Muhammad (54,09) und Titelverteidigerin Lashinda Demus (54,27). In diesem Jahr gewann Hejnová bereits das elfte Rennen in Folge. Sie ist die sechste Tschechin in der Geschichte, die Gold bei einer Leichtathletik-WM gewann.

Leichtathletik-WM: Speerwerfer Veselý und drei tschechische Kugelstoßer im Finale

Die tschechischen Sportlerinnen und Sportler waren am Donnerstagvormittag in der Qualifikation bei Leichtathletik-WM in Moskau erfolgreich. Drei tschechische Kugelstoßer – Ladislav Prášil, Martin Stašek und Antonín Žalský - haben das Finale erreicht. Prášil gehört zu den Favoriten. Es ist zum ersten Mal, dass gleich drei Kugelstoßer aus Tschechien das Finale einer WM erreicht haben. Das Finale findet am Freitag statt.

Auch der tschechische Speerwerfer Vítězslav Veselý hat das Finale erreicht. Veselý wird am Samstag um eine Medaille kämpfen. Ins Halbfinale durchgekämpft hat sich am Donnerstag zudem Lenka Masná über 800 Meter.

Fußball: Tschechien spielt Unentschieden gegen Ungarn

Die tschechische Fußball-Nationalmannschaft erreichte am Mittwochabend im Freundschaftsspiel in Ungarn nur ein Unentschieden. Die Schützlinge von Trainer Michal Bílek führten bereits nach 23 Minuten mit 1:0 und hatten zahlreiche Chancen, die Führung auszubauen. So vergab Petr Jiráček vom Hamburger SV vor dem leeren Tor der Gastgeber die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Nach der Pause gelang es den Ungarn dann auszugleichen. Verteidiger Michal Kadlec verlor den Ball im eigenen Strafraum und konnte seinen Fehler nur mit einem Foul wieder korrigieren. Den fälligen Strafstoß verwandelte Balázs Dzudzsák dann zum 1:1 Endstand. Die Mannschaft habe sich eine Menge Chancen erarbeitet, das sei eine gute Nachricht. Allerdings habe es an der Effektivität gehapert, so Trainer Bílek nach der Partie.

Radsport: Tscheche Štybar gewinnt dritte Etappe der Eneco-Tour

Zdeněk Štybar konnte am Mittwoch die dritte Etappe der Eneco-Tour durch die Niederlande und Belgien gewinnen. Der Tscheche setzte sich auf dem 187,3 Kilometer langen Teilstück im Schlusssprint durch. In der vierten Etappe der Eneco-Tour belegte Štybar den Rang zwölf. Der 27-Jährige liegt nun auf dem vierten Platz der Gesamtwertung, vom führenden Lars Boom aus den Niederlanden trennen ihn nur sechs Sekunden. Die Eneco-Tour ist der erste Wettbewerb nach einer viermonatigen Pause, Štybar hatte Probleme mit den Knien.

Tennis: Berdych nach Sieg über Nieminen im Achtelfinale in Cincinnati

Der tschechische Tennisspieler Tomáš Berdych hat in der zweiten Runde des ATP-Turniers in Cincinnati den Finnen Jarkko Niemeninen mit 6:3 und 6:2 besiegt. Im Achtelfinale trifft Berdych auf Tommy Robredo aus Spanien.

Die tschechische Tennisspielerin Petra Kvitová trifft im Achtelfinale in Cincinnati auf die Dänin Caroline Wozniacki.

Das Wetter am Freitag, 16.8.: schön, bis 27 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien sonnig mit leichter Bewölkung. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 23 und 27 Grad Celsius.