Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Interimspremier Rusnok reicht seinen Rücktritt ein

Interimspremier Jiří Rusnok hat am Dienstag bei Präsident Miloš Zeman seinen Rücktritt eingereicht. Zugleich wurde er vom Staatsoberhaupt beauftragt, die Amtsgeschäfte bis zur Ernennung einer neuen Regierung kommissarisch weiterzuführen. Rusnoks Kabinett hatte vergangene Woche die Vertrauensabstimmung im Abgeordnetenhaus verloren, am kommenden Dienstag wollen daher die Sozialdemokraten, die Kommunisten und die konservative Partei Top 09 eine Selbstauflösung des Abgeordnetenhauses herbeiführen. Damit soll der Weg für vorgezogene Neuwahlen freiwerden.

Die Wahlen müssen dann innerhalb von 60 Tagen stattfinden. In dieser Zeit solle der Senat die entstehende Lücke in der Legislative schließen, erklärte Rusnok.

ČEZ verschiebt Entscheidung über Ausbau des Akw Temelín

Der Energiekonzern ČEZ hat seine Entscheidung über den geplanten Ausbau des Atomkraftwerks Temelín verschoben. Die Auswahl zwischen den beiden Anbietern erfolge frühestens Ende 2014 oder Anfang 2015, sagte ČEZ-Generaldirektor Daniel Beneš. Ursprünglich geplant war, bereits in diesem September zu entscheiden. Derzeit sei aber die Preisentwicklung am Markt schwer einzuschätzen, und deswegen werde in Tschechien über die neue Energiekonzeption diskutiert, erläuterte Beneš. Erst daraus leite sich ab, wie sich eine mögliche Investition in den Ausbau finanzieren ließe.

Temelín soll um zwei Reaktorblöcke erweitert werden, die Kosten dürften bei umgerechnet acht bis zwölf Milliarden Euro liegen. An dem Auftrag interessiert sind der amerikanisch-japanische Konzern Westinghouse und das russisch-tschechische Konsortium Mir.

Erster Gerichtsprozess in der Affäre um gepanschten Schnaps beginnt

In der Affäre um gepanschten Schnaps hat in Ostrava / Ostrau der erste Gerichtsprozess begonnen. Am Dienstag wurde in der mährisch-schlesischen Stadt das Verfahren gegen zwei mutmaßliche Zwischenhändler von vergiftetem Alkohol eröffnet. Der Anklage nach haben sie den Tod mindestens eines Opfers zu verantworten. Insgesamt sind in Tschechien bisher 47 Menschen gestorben, weil sie Spirituosen getrunken haben, die mit Methanol verunreinigt waren. Die beiden Angeklagten sollen gepanschten Alkohol noch zu dem Zeitpunkt verkauft haben, als es bereits zu mehreren Todesfällen gekommen war. Die Ware der Zwischenhändler hatte keine Steuerbanderolen und enthielt bis zu 50 Prozent giftigen Methanol.

Der Skandal um gepanschten Schnaps war im September vergangenen Jahres zu Tage gekommen, nachdem innerhalb weniger Tage mehrere Menschen mit schweren Alkoholvergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert wurden und einige von ihnen daran starben. Die tschechische Regierung verbot darauf für einige Zeit den Verkauf und Ausschank jeglicher Spirituosen.

Zeitung „LN“: Regierung hat Remek und Klausová zu Botschaftern ernannt

Die Regierung von Interimspremier Jiří Rusnok hat noch vor der Vertrauensabstimmung am 7. August die Besetzung von tschechischen Vertretungen im Ausland abgesegnet. Darunter fiel auch die kontroverse Vergabe der Botschafterposten in Russland und der Slowakei. Nach Informationen der Tageszeitung „Lidové noviny“ sei für Russland der kommunistische Europaparlamentarier und ehemalige Kosmonaut Vladimír Remek ernannt worden sowie für die Slowakei die Gattin von Ex-Präsident Václav Klaus, Livia Klausová. Beides sind Wunschkandidaten von Präsident Zeman. Der ehemalige Außenminister Karel Schwarzenberg hatte vor allem Livia Klausovás Ernennung abgelehnt. Schwarzenberg verwies auf die fehlende diplomatische Ausbildung und Erfahrung der Präsidentengattin.

Die Zustimmung zu den vorliegenden Botschafterkandidaten habe die Regierung Rusnok bereits am 31. Juli gegeben, schreibt die „Lidové noviny“. Dabei hatte Interimspremier Rusnok in der vergangenen Woche verkündet, dass sein Kabinett ohne das Vertrauen der Abgeordneten keine neuen Botschafter ernennen werde.

Kulturminister Balvín bestätigt Kunsthistoriker Fajt als neuen Chef der Nationalgalerie

Kulturminister Jiří Balvín hat bestätigt, dass der renommierte Kunsthistoriker Jiří Fajt neuer Leiter der Staatsgalerie wird. Fajt war noch von der vorherigen Kulturministerin ernannt worden, Balvín hatte diese Entscheidung zunächst kritisiert. Offiziell soll der neue Chef die Leitung der Galerie allerdings nicht zum 1. September dieses Jahres, sondern zum 1. Januar kommenden Jahres übernehmen.

Jiří Fajt war bereits von 1993 bis 2000 bei der Nationalgalerie beschäftigt. Nach dem Antritt des kontroversen Milan Knížák als Leiter des Hauses kündigte Fajt. Seitdem arbeitete er vor allem in Deutschland, unter anderem hatte er Lehraufträge an der Technischen Universität und an der Humboldt-Universität in Berlin.

Mord an Tschechin in Indien: Hauptverdächtiger ist ihr Freund

Im Fall einer im indischen Bundesstaat Goa ermordeten Tschechin hat die örtliche Polizei die Untersuchungshaft für den vermutlichen Täter verlängert. Der 19-jährige tschechische Freund der Ermordeten gilt als Hauptverdächtiger. Er soll nun weitere fünf Tage inhaftiert bleiben. Nach Angabe der indischen Polizei kooperiere der junge Tscheche nicht mit den Ermittlern. Die Behörden seien immer noch damit befasst, hinter das Motiv der brutalen Tat zu kommen, schreibt die Zeitung „Times of India“ in ihrer Dienstagausgabe.

Der leblose Körper der 24-jährigen Touristin aus Tschechien war am Mittwoch vergangener Woche in dem Hotelzimmer gefunden worden, das sie sich mit dem Verdächtigten teilte. Nach Informationen indischer Medien stellten die Kriminalbeamten mehrere Stich- und Schnittwunden am Körper der Frau als wahrscheinliche Todesursache fest. Ihr Freund wurde nach der Tat angeblich bewusstlos an einem Bahngleis liegend gefunden. Er behauptete, von jemandem überfallen worden zu seien.

ČSÚ: Getreide- und Rapsernte in Tschechien werden höher als 2012 sein

Die diesjährige Getreideernte in Tschechien wird wahrscheinlich 15 Prozent höher ausfallen als im vergangenen Jahr. Die Gesamtmenge dürfte bei etwas über 6,5 Millionen Tonnen liegen, gab das Tschechische Statistikamt am Dienstag bekannt. Bei der Rapsernte könne sogar ein Rekordergebnis erreicht werden. Mit einer Steigerung von 18,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr soll sie über 1,3 Millionen Tonnen betragen, meldete das Statistikamt.

Prager Strandbad Žlutě Lázně laut CNN unter den Top Ten in Europa

Laut dem amerikanischen Fernsehsender CNN gehört das Prager Žlutě Lázně zu den zehn besten Strandbädern in Europa. Žlutě Lázně befindet sich dabei auf derselben Höhe mit zum Beispiel dem Strandbad Wannsee in Berlin, dem Sand in the City in Wien oder den Paris Plages in Paris. Die Nennung in dem internationalen Vergleich sei eine große Ehre, sagte der Vorstandsvorsitzende der Betreibergesellschaft, Libor Votruba, dem Nachrichtenserver idnes.cz. Die CNN-Redakteure lobten an der Prager Einrichtung vor allem das breite Sportangebot und die gastronomische Vielfalt.

Das Bad Žlutě Lázně besteht mit Unterbrechungen seit 107 Jahren. In diesem Jahr war es vom Hochwasser betroffen, ist aber seit dem 15. Juni wiedereröffnet. In diesem Jahr wird dort erstmals auch Sommerkino gezeigt.

Fußball: Tschechischer Stürmer Vydra wechselt in die Premier League

Der tschechische Fußballprofi Matěj Vydra wechselt in die englische Premier League. West Bromwich habe sich mit Udinese Calcio auf eine einjährige Ausleihe verständigt, sagte Vydra der tschechischen Zeitung „Právo“ vom Dienstag. In der vorigen Saison war der 21-Jährige an den FC Watford ausgeliehen. Vydra erzielte in 41 Ligapartien 20 Tore, der FC Watford verpasste aber den Aufstieg in die Premier League. Er habe sich in der englischen Liga durchgesetzt, freute sich Tschechiens Nationaltrainer Michal Bílek über seinen Schützling. Medienberichten zufolge hatte auch Werder Bremen Interesse an dem tschechischen Nationalspieler gezeigt.

Leichathletik-WM: Hürdenläuferin Hejnová siegt im Halbfinale

Bei der Leichtathletik-WM in Moskau hat 400-Meter-Hürdenläuferin Zuzana Hejnová souverän ihr Halbfinalrennen gewonnen und steht damit im Finale. Die tschechische Top-Favoritin konnte zum Schluss sogar Tempo aus dem Lauf nehmen und siegte in 53,52 Sekunden. Die zweite Tschechin über die Hürdenstrecke, Denisa Rosolová, verpasste hingegen die Finalteilnahme (55,14 Sekunden). Dasselbe gilt für Hochspringer Jaroslav Bába. In der Qualifikation übersprang der Tscheche am Dienstagvormittag 2,26 Meter erst im zweiten Versuch und kam damit nicht unter die besten zwölf Starter. Der WM-Vierte von Daegu wurde insgesamt Vierzehnter. Die Qualifikationshöhe hatte bei 2,31 Meter gelegen.

Ein Achtungserfolg glückte hingegen der jungen tschechischen Geherin Anežka Drahotová. Im WM-Rennen über 20 Kilometer holte sie Platz sieben. Zeitweise hatte die 18-Jährige die Konkurrenz sogar angeführt, zum Schluss verließen sie jedoch die Kräfte. Drahotová kam nach 1:29,05 Stunden ins Ziel stellte damit einen neuen Landesrekord auf.

Das Wetter am Mittwoch, 14.8.: schön, nur vereinzelt Schauer, bis 23 Grad

Nach der Auflösung örtlicher Frühnebelfelder ist es am Mittwoch in Tschechien zunächst heiter oder sonnig. Im weiteren Tagesverlauf sind die Wolken dann dichter, mit vereinzelt Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 19 bis 23 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter bei 14 Grad Celsius.