Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechischer Geheimdienst besorgt über Anti-Roma-Stimmung

Eine Roma-feindliche Stimmung in Teilen der Bevölkerung droht in Tschechien die innere Sicherheit zu gefährden. Das schreibt der tschechische Inlandsgeheimdienst BIS in seinem am Dienstag veröffentlichten Extremismusbericht. Ein kleiner Impuls reiche, damit eine latente Roma-feindliche Grundhaltung auf alltägliche Probleme und Frustrationen treffe und sich in radikalen Aktionen entlade, teilte die Behörde mit. Die Spannungen zwischen der Mehrheitsgesellschaft und der Minderheit müssten rasant, pragmatisch und ohne unnötige Emotionen angegangen werden. In Tschechien leben nach Schätzungen mehr als 200 000 Roma. Zuletzt war es in České Budějovice / Budweis zu rechtsradikalen Kundgebungen gekommen.

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt Tschechische Republik wegen erniedrigender Behandlung

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg hat die Tschechische Republik in der vergangenen Woche wegen unmenschlicher und erniedrigender Behandlung seitens der Polizei verurteilt. Es ist das überhaupt erste Urteil dieser Art gegen Tschechien. Es geht auf den Fall eines 58-jährigen Mannes aus Aš / Asch vom Jahr 2010 zurück. Er sei unbegründet verhaftet, in einer Polizeizelle gesperrt und gefesselt worden, teilte die Direktorin der Liga für Menschenrechte Zuzana Candigliota am Dienstag vor Journalisten. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Aufsichtsrat der Tschechischen Bahnen ruft Vorstand ab

Tschechiens neuer Verkehrsminister Zdeněk Žák greift durch. Am Dienstag hat der personell veränderte Aufsichtsrat der Tschechischen Bahnen (ČD) auf Geheiß von Žák das Wirtschaftsgebaren des nationalen Transportunternehmens überprüft. Neben der Kontrolle des Wirtschaftens bei der Bahn hat der Aufsichtsrat auch den vierköpfigen Vorstand der Firma abberufen, dessen Vorsitzenden Petr Žaluda eingeschlossen. Ob Petr Žaluda ČD-Generaldirektor weiterhin bleibt, darüber wird erst der neue Vorstand entschieden. Der Hauptgrund für die Abberufung sei die Verschuldung der Firma, führte Žák gegenüber dem Tschechischen Fernsehen an. Er kritisierte auch hohe Ausgaben auf nichtproduktive Aktivitäten der Firma.

Am Nachmittag hat Zdeněk Žák außerdem den stellvertretenden Verkehrsminister Jiří Žák (ODS) abberufen.

Zwei Tschechinnen im Hotelzimmer in Ägypten tot aufgefunden

Zwei Tschechinnen, eine 36-jährige Frau und ihre 8-jährige Tochter, wurden in ihrem Hotelzimmer im ägyptischen Urlaubsort Hurghada tot aufgefunden. Der Vater befindet sich in stabilisiertem Zustand im Krankenhaus. Das tschechische Außenministerium gab dies am Dienstag bekannt. Die Todesursache sei mittlerweile nicht bekannt, teilte eine Sprecherin mit. Sie lehnte es ab, Spekulationen über eine Vergiftung zu bestätigen. Die tschechische Botschaft in Ägypten suche nach weiteren Informationen, mit dem Fall beschäftige sich die Konsulin, führte der Botschafter in Kairo, Pavel Kafka, gegenüber der Presseagentur ČTK an.

Heftige Gewitter sorgten in Tschechien für lokale Überschwemmungen und Verkehrsbehinderungen

Heftige Gewittergüsse haben am Montagabend und in der Nacht zu Dienstag in ganz Böhmen sowie Teilen Mährens zu Verkehrsbehinderungen und teilweise auch regionalen Komplikationen geführt. In einigen Regionen kam es zu lokalen Überschwemmungen, besonders betroffen davon war die Umgebung von Liberec / Reichenberg. Feuerwehrleute mussten dort in der Nacht zu Dienstag insgesamt 84 Menschen von zwei Zeltlagern und einem Autocamp evakuieren. In Jeřmanice südlich von Liberec kam in der Nacht ein 64-jähriger Mann ums Leben, nachdem er versucht hatte, seinen Garten vor den Wassermassen eines Baches zu schützen. Als sein Leichnam weiter unten in einer Rinne gefunden wurde, stellten Ärzte fest, dass die Ursache seines Todes eher ein Infarkt als das Ertrinken im reißenden Bach gewesen sei.

In vielen Gegenden Tschechiens wurden als Folge der Gewitter unzählige Bäume entwurzelt und die Keller vieler Häuser überspült. Die Feuerwehren in ganz Böhmen waren im Dauereinsatz. In Brno / Brünn ist ein umgeknickter Baum auf einen am Bahnhof parkenden Bus gestürzt. Drei der sechs Insassen des Busses wurden dabei leicht verletzt. Im Kreis Pardubice wurden durch die Unwetter mehrere Dächer abgedeckt, an einer Biogasstation in Litomyšl brach Feuer aus. In Prag wurden Dutzende Menschen im Stadtteil Dejvice zwischenzeitlich evakuiert. Für sie hatte die Gefahr bestanden, dass ein 40 Meter hoher Baukran, der vermutlich nur schwach gesichert war, infolge des Wetters auf ihre Häuser stürzen könnte.

Präsident Zeman erholt sich nach Zahnoperation in seinem Landhaus

Präsident Miloš Zeman hat sich einer geplanten Zahnoperation unterzogen. Nach Aussage seiner Sprecherin fühle er sich wohl. Das Staatsoberhaupt werde sich in den nächsten Tagen in seinem Landhaus in der Böhmisch-mährischen Höhe erholen, informierte sie weiter. Er soll am 7. August wieder zurück im Amt sein. Höchstwahrscheinlich am 7. August wird das Abgeordnetenhaus über seine Unterstützung für die Expertenregierung Jiří Rusnok abstimmen.

Zeitung HN: USA bietet Kredit zur Finanzierung des Akw-Ausbaues in Temelín an

Im Bieterverfahren um die Auftragvergabe zum Ausbau des südböhmischen Atomkraftwerks Temelín hat einer der zwei Bewerber, das amerikanisch-japanische Unternehmen Westinghouse, jetzt eine nächste Trumpfkarte gezogen. Die staatliche Export-Import Bank der USA bietet die Finanzierung der Hälfte des Bauauftrags an. Diese Finanzierung soll durch einen Kredit mit einer Laufzeit von 25 Jahren und einem vergleichsweise niedrigen Zinssatz von 3,5 Prozent sichergestellt werden, schreibt die Tageszeitung „Hospodářské noviny“ (HN) in ihrer Dienstagausgabe. Der Betreiber von Temelín, der halbstaatliche Energiekonzern ČEZ, wollte das Angebot nicht kommentieren. Die Kosten für den Ausbau des Atomkraftwerks um zwei weitere Reaktoren werden auf umgerechnet 8 bis 12 Milliarden Euro geschätzt.

Kopf einer Drogendealerbande aus Deutschland wurde in Brünn festgenommen

Ein führendes Mitglied einer Drogendealerbande aus Deutschland wurde im tschechischen Brno / Brünn festgenommen. Die Presseagentur ČTK informiert darüber am Dienstag in Berufung auf einen Bericht der Ostfriesen-Zeitung. Dem 23-Jährigen aus der norddeutschen Stadt Leer wird vorgeworfen, mit Betäubungsmitteln, Anabolika und Waffen per Internet gehandelt zu haben. Die Ermittlungen liefen bundesweit seit etwa einem Jahr gegen etwa 50 Personen, darunter auch zahlreiche Kunden der Bande. Der 23-Jährige flüchtete nach Tschechien, wo ihn die Ermittler aufgrund seiner Internetaktivitäten aufspüren konnten. Mit Hilfe eines europaweiten Haftbefehls wurde er in Brünn festgenommen. In seiner Wohnung stellten die Ermittler falsche Pässe, Anabolika und eine scharfe Schusswaffe sicher.

Drogeriemarktkette dm ruft Kinderteller mit Nudelauflauf zurück

Die Drogeriemarktkette dm ruft den Kinderteller mit Nudelauflauf und buntem Gemüse der Marke babylove zurück. Wie der deutsche Hersteller mitteilte, seien in vier dieser Gerichte für Kinder ab einem Jahr Plastikteile gefunden worden. Darüber informiert die tschechische Staatliche Landwirtschafts- und Lebensmittelinspektion auf ihrer Website. Betroffen seien die Produkte mit der Mindesthaltbarkeit 29. April 2014. Laut Angaben der Inspektion gebe es in Tschechien 948 Stück dieses Produkts, höchstens 145 Stück seien bisher verkauft worden. Kunden, die diesen Kinderteller gekauft haben, können ihn in einem dm-Markt zurückzugeben.

Polizei beschuldigt Vater, der Tochter allein in Prager City zurückließ

Die Polizei in Prag hat einen Vater beschuldigt, der seine zweijährige Tochter am Samstag mitten in Prag alleingelassen hat. Ihm wird die Straftat einer willkürlichen Aussetzung einer Minderjährigen vorgeworfen, wofür ihm bis zu fünf Jahre Gefängnis drohen. Die Mutter des Mädchens sitzt seit 14 Tagen in einem Prager Gefängnis, informierte eine Polizeisprecherin. Der Mann ließ seine Tochter am späten Samstagnachmittag auf dem Prager Wenzelsplatz im Stich, nachdem er Obdachlose zuvor gebeten hatte, auf die Kleine eine Zeitlang aufzupassen. Der Vater kam jedoch nicht zurück, worauf die Obdachlosen das Mädchen in die Obhut eines anderen Passanten übergaben. Der wiederum kontaktierte die Polizei.

Bei ihren Ermittlungen haben die Polizisten die wahrscheinliche Identität des Mädchens herausgefunden, durch Verwandte wurde sie etwas später bestätigt. Das Mädchen wurde zwischenzeitlich einer Prager Säuglingsanstalt anvertraut. Als der Vater des Mädchens am nächsten Tag gegen Mittag dort eintraf, wurde er von der Polizei festgenommen.

Fußball - Gambrinus Liga: Bohemians Prag unterliegt in Brünn mit 1:5

In der abschließenden Begegnung des 2. Spieltags der ersten tschechischen Fußball-Liga musste Aufsteiger Bohemians Prag 1905 eine weitere Schlappe einstecken. Nach dem 0:5-Debakel zum Saisonauftakt bei Meister Pilsen kamen die Prager am Montagabend beim FC Zbrojovka Brünn mit 1:5 unter die Räder. Damit bleiben die Grün-Weißen aus der Hauptstadt auch nach dem zweiten Spieltag das Schlusslicht der Tabelle. An der Tabellenspitze erneut einrangiert haben sich die Top Drei der vergangenen Saison: Es führt Titelverteidiger Viktoria Pilsen vor Vizemeister Sparta Prag und Slovan Liberec. Alle drei Teams haben je sechs Punkte auf dem Konto und sind nur durch das Torverhältnis voneinander getrennt. Der 3. Spieltag in der so genannten Gambrinus Liga wird am kommenden Wochenende ausgetragen.

Das Wetter am Mittwoch: heiter oder bewölkt, bis 26 Grad, vereinzelt Gewitter

Am Mittwoch ist es in Tschechien fast heiter bis bewölkt, örtlich Schauer oder Gewitter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 22 und 26 Grad Celsius. In den Höhenlagen um 1000 Meter werden lediglich bis zu 17 Grad Celsius erreicht.