Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Staatspräsident Zeman kündigt Gespräche mit Fraktionsvorsitzenden an

Staatspräsident Miloš Zeman will Premier Jiří Rusnok dabei helfen, im Abgeordnetenhaus die nötige Unterstützung für sein Kabinett zu finden. Er wolle deswegen die Fraktionsvorsitzenden aller Parlamentsparteien zu Einzelgesprächen in seinen Amtssitz auf der Prager Burg einladen, sagte Zeman am Freitagabend im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. Das erste Treffen plant der Präsident für 22. Juli. Das Beamtenkabinett von Premier Rusnok wird voraussichtlich am 8. August das Abgeordnetenhaus um das Vertrauen bitten. Bisher hat keine der Parlamentsparteien verkündet, dass sie dabei für die neue Regierung stimmen wolle. Lediglich die Sozialdemokraten erwägen dies, sollten sie am kommenden Mittwoch damit scheitern, das Abgeordnetenhaus zur Selbstauflösung zu bringen und damit vorgezogene Neuwahlen zu erzwingen.

Staatspräsident Miloš Zeman hatte die Rusnok-Regierung am Mittwoch offiziell ernannt, und das gegen den Willen sowohl der bürgerlichen Mehrheit im Abgeordnetenhaus, als auch der oppositionellen Sozialdemokraten als stärkste Fraktion in dieser Parlamentskammer.

Mangelnde Teilnahme: Anti-Roma-Kundgebung in Budweis abgesagt

Eine Anti-Roma-Kundgebung in České Budějovice / Budweis ist am Samstag wegen mangelnder Teilnahme von den Veranstaltern kurzfristig abgesagt worden. Anstatt der angekündigten 1000 Teilnehmer kamen nur einige Dutzend. Ein Happening für ein gutes Zusammenleben mit Roma fand hingegen statt, es wurde in der Plattenbausiedlung Máj abgehalten, in der zahlreiche Roma leben. Mehrere Dutzend Rechtsradikale versuchten am späten Nachmittag, in die Siedlung zu gelangen. Die Polizei konnte sie aber daran hindern.

Vor zwei Wochen war eine romafeindliche Kundgebung in Budweis in eine Straßenschlacht von Neonazis mit der Polizei ausgeartet. Rechtsradikale hatten auch da versucht, in die Plattenbausiedlung Máj zu kommen. Die Polizei stellte sich ihnen in den Weg, dabei kam es zu Auseinandersetzungen. Wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt wird mittlerweile gegen fünf Menschen ermittelt. Auch am vergangenen Samstag fand in Budweis eine Kundgebung gegen Roma statt.

Sozialdemokraten-Chef Sobotka fordert Rücktritt von Finanzminister Fischer

Sozialdemokraten-Chef Bohuslav Sobotka hat den neuen Finanzminister Jan Fischer aufgefordert zurückzutreten. Fischer sollte sich wegen der undurchsichtigen Finanzierung seiner gescheiterten Präsidentschaftskampagne aus dem Kabinett zurückziehen, sagte Sobotka mehreren tschechischen Tageszeitungen (Samstagsausgaben). Der Vorsitzende der Sozialdemokraten deutete zudem an, dass die Stimmen seiner Partei für das Rusnok-Kabinetts in der Vertrauensabstimmung auch von der Beteiligung Fischers abhängen könnten.

Jan Fischer hatte nur einen Tag vor seiner Vereidigung als Minister am vergangenen Mittwoch seine Schulden beglichen. Mit der Abzahlung von rund fünf Millionen Kronen (umgerechnet 200.000 Euro) begann er erst, nachdem er das Angebot zur Regierungsteilnahme erhalten hatte. Laut Medienberichten ist zudem einer der Sponsoren, die zuletzt Geld für Fischer spendeten, anonym geblieben. Dem Gesetz nach müssen die Spender allerdings auf dem Spendenkonto mit Namen genannt werden.

EU fördert bayerische Projekte zu Kulturhauptstadt Pilsen

Bayerische Kulturprojekte werden offiziell Teil der Europäischen Kulturhauptstadt Plzeň / Pilsen im Jahr 2015 sein. Man habe eine Förderung von 560.000 Euro aus dem EU-Programm für grenzüberschreitende Zusammenarbeit erhalten, gab der Interimsdirektor des Projekts Europäische Kulturhauptstadt, Erich Beneš, am Samstag bekannt. So soll unter anderem ein „Highway of Arts“ entstehen, dabei werden entlang der deutschen Autobahn A6 und der tschechischen D5 Werke von Künstlern aus beiden Ländern ausgestellt. Welche weiteren Projekte die tschechische und die bayerische Seite gemeinsam zeigen wollen, soll in der nächsten Zeit noch gesondert der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Initiative der bayerischen Seite mit dem Namen „Regio 2015“ wird vom Cetrum Bavaria Bohemia in Schönsee in der Oberpfalz geleitet. Erich Beneš nannte es „eine gute Nachricht“, dass die Europäische Kulturhauptstadt Pilsen nun auch eine „europäische Dimension“ erhalte.

Zugverkehr: Hauptbahnhof von Brünn wird bis August nicht angefahren

Der Hauptbahnhof von Brno / Brünn wird wegen Bauarbeiten an einer Brücke für 30 Tage nicht mehr von Zügen angefahren. Auch die internationalen Züge auf der Strecke zwischen Berlin und Wien werden ab Samstag, 13. Juli, bis Sonntag, 11. August, umgeleitet, teilen die Tschechischen Bahnen (ČD) mit. Auf Brünn käme eine Belastungsprobe zu, sagte der für den Eisenbahn-Personenverkehr im südmährischen Kreis zuständige leitende Chef, Pavel Karšulín. Die Bahn entschuldige sich für die zu erwartenden Unannehmlichkeiten für die Reisenden, so Karšulín.

Je nach geplantem Ziel und Art des Zuges müssen die Reisenden während dieser Zeit an drei unterschiedlichen weiteren Bahnhöfen der südböhmischen Stadt ein- und aussteigen. Die überwiegende Zahl der EC-Züge und die innertschechischen Express-Verbindungen halten in Brno dolní nádraží und Brno-Židenice, wie in einer Presseaussendung der Bahnen steht. Zwischen dem Hauptbahnhof und Brno dolní nádraží besteht ein Busersatzverkehr. Die ECs 270/271 „Petrov“ von Brünn nach Budapest sowie am Sonntag auch der EC 71 „Gusrav Mahler“ von Brünn nach Wiener Neustadt fahren nach Fahrplan vom Hauptbahnhof. Die Nachtzüge EN 477/476 „Metropol“ von Berlin nach Budapest hält nur in Brno-Modřice. Von dort besteht ein Anschlusszug zum Hauptbahnhof.

Fußball: Pokalsieger Jablonec gewinnt Superpokal

Pokalsieger FK Baumit Jablonec / Gablonz hat den tschechischen Superpokal gewonnen. Am Freitagabend siegten die Nordböhmen mit 3:2 bei Meister FC Viktoria Plzeň / Pilsen. Die Westböhmen waren in der ersten Hälfte durch ein Tor von Stürmer Tomáš Wágner zwar in Führung gegangen, Jablonec drehte aber im zweiten Durchgang durch zwei Tore innerhalb von sechs Minuten den Spielstand zu seinen Gunsten. Die endgültige Entscheidung fiel erst zum Spielende: Zuerst wurde ein Tor von Pilsen zu Recht wegen Abseits nicht anerkannt, praktisch im Gegenzug markierte Mittelfeldspieler Jan Kopic das dritte Tor für Jablonec. Den Pilsnern gelang dann in der Nachspielzeit nur noch die Ergebniskorrektur auf 2:3.

Boxen: Tscheche Konečný kämpft in Dresden um EM-Titelverteidigung

Der tschechische Profiboxer Lukáš Konečný tritt am Samstagabend in Dresden zur ersten Verteidigung seines WBO-Europameistertitels im Mittelgewicht an. Konečnýs Gegner in der Energie-Verbund-Arena ist der Franzose Moez Fhima. Dem Papier nach ist der 34-jährige Titelverteidiger aus dem nordböhmischen Ústí nad Labem / Aussig der Favorit. Der Kampf gegen Fhima verspreche aber „nichts Angenehmes“, wie Konečný der tschechischen Presseagentur ČTK sagte. Sein Herausforderer sei „schnell, beweglich und geschickt“, solche Boxer möge er nicht sonderlich, so der Tscheche.

Lukáš Konečný hat in seiner Profikarriere bisher 49 Mal gesiegt und viermal verloren. Gerade in Dresden verbuchte er einen seiner Misserfolge: Im April 2008 verlor er auf kontroverse Art seinen Fight um den WBO-Weltmeistertitel gegen den Ukrainer Sergej Dzinziruk. Bei Moez Fhima stehen 22 Siege und drei Niederlagen zu Buche.

Volleyball: Tschechien scheitert bei Europaliga im Halbfinale

Die tschechischen Volleyballspieler sind bei der Europaliga im Halbfinale gescheitert. Damit verloren sie auch die Möglichkeit, um den Aufstieg in die Weltliga zu spielen. Am Samstag verloren die Tschechen bei den Final Four im türkischen Marmaris ihr Halbfinalspiel gegen Belgien mit 0:3 (17:21, 18:21, 20:22). Am Sonntag bestreiten sie noch das Spiel um Platz drei gegen den Sieger des zweiten Halbfinales, in dem die Türken die Kroaten empfangen.

Das Wetter am Sonntag, 14. Juli: meist schön, bis 26 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien meist heiter oder wolkenlos. Nur im Nordosten sind die Wolken vorübergehend dichter mit vereinzelt Schauern oder Gewittern. Gegen Abend nimmt dann von Nordwesten auch in anderen Teilen Tschechiens die Bewölkung zu. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 22 bis 26 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden 15 Grad erreicht, im Böhmerwald bis zu 19 Grad Celsius.