Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Krisenstab: In ganz Tschechien drohen wieder Überschwemmungen

Auf dem ganzen Gebiet Tschechiens drohen wieder Überschwemmungen. Davor warnten am Samstag die zentrale Hochwasserkommission und die Meteorologen. In den nächsten Tagen sei, so die Meteorologen, mit Gewittern und einem starken Wind zu rechnen. Der Krisenstab erinnerte daran, dass die Erde nach dem jetzigen Hochwasser sehr nass ist, sodass es zu Überschwemmungen sehr schnell kommen kann. Dies sagte Premier Petr Nečas am Samstag nach der Tagung des Krisenstabs.

Höchste Warnstufe gilt noch an neun Flussabschnitten

Die Hochwasserlage in Tschechien hat sich am Samstag weiter entspannt. Am Samstagnachmittag bestand noch an neun Flussabschnitten die höchste Warnstufe. Es handelt sich um drei Abschnitte der Moldau und drei Abschnitte der Elbe, des Weiteren um den Fluss Kamenice in Hřensko / Herrnkretschen an der Grenze zu Sachsen, um den Fluss Nežárka bei Tábor und um Nová řeka bei Jindřichův Hradec / Neuhaus. Die höchste Warnstufe gilt an der Moldau in Südböhmen in Vyšší Brod / Hohenfurth, in Mittelböhmen in Vrané und bei Vraňany. An der Elbe gilt die höchste Warnstufe in Mělník, Ústí nad Labem / Aussig und in Děčín / Tetschen.

Wegen Hochwasser sind auch weiterhin 95 Straßenabschnitte gesperrt, darunter auch Teilstücke der Autobahn D 8.

Gesperrt sind immer noch vier Eisenbahnstrecken. Zu Zugverspätungen kann es den Tschechischen Bahnen zufolge auf der Strecke zwischen Prag und Beroun kommen.

Elftes Hochwasseropfer gefunden

Die Polizei hat am Samstag die Leiche der 35-jährigen Frau aufgefunden, die am Mittwoch unweit von Chomutov / Komotau in einen Kanal fiel, als sie ihren Hund zu retten versuchte. Dies teilte eine Sprecherin der nordböhmischen Polizei mit. Die Frau wollte ihrem Hund helfen, der ins Wasser sprang. Es gelang ihr, den Hund aus dem Strom zu retten, sie selbst ist jedoch ertrunken.

Im Zusammenhang mit dem Hochwasser bleiben landesweit drei Menschen weiter vermisst.

Prager Metro wird ab Sonntagnachmittag in allen Stationen halten

In Prag hat sich Situation wesentlich entspannt. Die Prager Metro wird ab Sonntag 15 Uhr wieder in allen Stationen halten. Um die Vestibüle der Metro werden auch weiterhin die Hochwasserschutzwände stehen. Dies teilte der Direktor der Prager Verkehrsbetriebe, Milan Křístek, am Samstag mit. Bei den Beratungen des Krisenstabs in Prag wurde zuerst beschlossen, dass die Metro ihren Betrieb vollständig erst am Montag wieder aufnehmen wird. Die Verkehrsbetriebe haben die Entscheidung danach geändert, um Verkehrsprobleme bei der Rückkehr der Prager aus den Wochenendhäusern zu verhindern.

Pavel Bělobrádek ist altneuer Parteichef der Christdemokraten

Pavel Bělobrádek ist der altneue Parteichef der Christdemokraten (KDU-ČSL). Darüber haben die Christdemokraten am Samstag auf ihrem Kongress in Olomouc / Olmütz entschieden. Zum stellvertretenden Parteivorsitzenden ist Marian Jurečka geworden. Der altneue Chef der KDU-ČSL hofft, dass es den Christdemokraten gelingt, ins Abgeordnetenhaus wieder gewählt zu werden. 2010 hat die KDU-ČSL die erforderliche Fünf-Prozent-Hürde nicht überwunden. Bělobrádek meint, dass seine Partei bei den Abgeordnetenhauswahlen etwa zehn Prozent der Wählerstimmen bekommen könnte. Falls es den Christdemokraten gelingt, ins Abgeordnetenhaus wieder einzuziehen, könnten sie eine wichtige Rolle bei der Zusammensetzung einer Regierungskoalition spielen. Den Parteitag der KDU-ČSL besuchte Staatspräsident Miloš Zeman. Seinen Worten zufolge kann der KDU-ČSL helfen, dass sie viele erfolgreiche Kommunalpolitiker hat.

13 Persönlichkeiten und tschechische Caritas mit Preis „Gratias Agit“ ausgezeichnet

Das Außenministerium hat am Freitag 13 Persönlichkeiten und den tschechischen Caritasverband mit dem Preis „Gratias Agit“ für ihren Einsatz für den guten Namen der Tschechischen Republik im Ausland ausgezeichnet. Unter den Ausgezeichneten sind unter anderem die Mezzosopranistin Magdalena Kožená, der in den USA lebende Bischof Petr Esterka, der Maler Jiří Georg Dokoupil, die Vorsitzende des Kulturklubs der Tschechen und Slowaken in Österreich, Helena Baslerová, oder die Bildhauerin Magdalena Jetelová. Den Preis hat Außenminister Karel Schwarzenberg (Top 09) den Ausgezeichneten verliehen.

Fußball-WM-Qualifikation: Tschechien – Italien 0:0

In der Fußball-WM-Qualifikation spielte die tschechische Nationalmannschaft am Freitag in Prag gegen das Team Italiens unentschieden 0:0. Die tschechischen Kicker hatten bedeutend mehr Chancen, ein Tor zu schießen, als die amtierenden Vize-Europameister, aber keine der Chancen hatten sie genutzt, nicht einmal nach einer Gelb-Roten Karte gegen Stürmer Mario Balotelli in der 72. Minute. Die Italiener festigten mit 14 Punkten die Führung in der Qualifikationsgruppe B vor Bulgarien (10). Die Tschechen (9) verpassten durch die Punkteteilung den Sprung auf Platz zwei. Der tschechische Tortwart Petr Čech erklärte nach dem Spiel, sein Team habe sehr konzentriert gespielt und drei gute Chancen gehabt. Er hoffe, so der Torhüter, dass die Nationalmannschaft auch weiterhin die Chance hat, in der Relegation um die Teilnahme an der Fußball-WM zu kämpfen.

Eishockey: Jágr und Krejčí im Stanley Cup-Finale

Die tschechischen Eishockeyspieler Jaromír Jágr und David Krejčí haben mit dem NHL-Klub Boston Bruins das Finale des Stanley Cup erreicht. Die Boston Bruins siegten im Finale der Eastern Conference der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL. Die Boston Bruins schlugen in der "best-of-seven"-Serie die Pittsburgh Penguins mit 4:0. Im Stanley Cup-Finale warten nun entweder die Chicago Blackhawks oder Titelverteidiger Los Angeles Kings. Die Blackhawks führen in der Serie mit 3:1. Der 41-jährige Jágr wird im Finale um den Stanley Cup nach 21 Jahren wieder kämpfen. In den Jahren 1991 und 1992 gewann er den Stanley Cup mit den Pittsburgh Penguins.

French Open: Juniorinnen Krejčíková und Siniaková siegen im Doppel

Bei den French Open haben die tschechischen Tennisspielerinnen Barbora Krejčíková und Kateřina Siniaková den Titel im Doppel der Juniorinnen geholt. Im Finale besiegten die Tschechinnen Domenica Gonzales aus Ecuador und Beatriz Haddad Maia aus Brasilien mit 7:5 und 6:2.

Das Wetter am Sonntag: bewölkt, Schauer, Gewitter bis 25 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, im Tagesverlauf vor allem in Böhmen starke Regenschauer und Gewitter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 21 und 25 Grad Celsius. In Lagen über 1000 Meter erreichen sie maximal 18 Grad Celsius.