Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Medwedew: Ausbau des AKW Temelín durch Russen würde Investitionen in Milliardenhöhe bringen

Der russische Premier Dmitri Medwedew hat sich nach dem Treffen mit seinem tschechischen Amtskollegen Petr Nečas in Moskau zum Ausbau des südböhmischen Atomkraftwerks Temelín geäußert. Wenn das russisch-tschechische Konsortium im Bieterwettbewerb zum Ausbau des Atommeilers siegen wird, wird der Sieg der tschechischen Industrie Investitionen im Wert von bis zu sechs Milliarden Euro bringen. Dies sagte Medwedew am Montag.

Neben dem russisch-tschechischen Konsortium bewirbt sich um den Auftrag noch die japanisch-amerikanische Firma Westinghouse. Der tschechische Energiekonzern ČEZ hat vor, im Herbst dieses Jahres über den Sieger des Bieterwettbewerbs zu entscheiden.

Premier Nečas in Moskau: In Russland gibt es Raum für tschechische Investitionen

Der tschechische Premier Petr Nečas hat am Montag in Moskau Gespräche mit seinem russischen Amtskollegen Dmitri Medwedew geführt. Nečas sagte, er sehe in Russland einen großen Raum für tschechische Investitionen. Die Tschechische Republik begrüße auch russische Investitionen in Tschechien, so der tschechische Premier. Nečas erinnerte daran, dass der gegenseitige Umsatz zwischen Tschechien und Russland im vergangenen Jahr um sechs Prozent gestiegen ist. Der russischen Nachrichtenagentur Itar-Tass zufolge schlug Medwedew vor, die Unausgewogenheit in den Investitionen zu beseitigen. In Russland gebe es mehr tschechische Investitionen als russische Investitionen in Tschechien, so der russische Premier. Insgesamt zeigte sich Medwedew mit dem Niveau der Handelsbeziehungen zufrieden.

Nečas weilt seit Sonntag zu einem viertägigen Besuch in Russland.

Radio Liberty kritisch gegenüber Premier Nečas wegen Menschenrechte

Der tschechische Premier Petr Nečas traf zu Beginn seines Besuchs in Russland am Sonntag im Gebäude der tschechischen Botschaft in Moskau mit russischen Journalisten zusammen. Der Sender Radio Swoboda (Radio Liberty) informierte auf seinen Webseiten darüber, dass Nečas zum Fall der Punkband Pussy Riot sagte, dass die Bandmitglieder keine Freiheitskämpferinnen sind. Sie hätten eine orthodoxe Kirche geschändet, aber seien dafür allzu streng bestraft worden, sagte dem Sender zufolge der tschechische Premier. Die tschechische Regierungsbehörde informierte darüber, dass Premier Nečas gesagt hat, die Tschechische Republik sowie er persönlich unterstützten den Schutz der Menschenrechte und der demokratischen Werte. Er habe gewollt, so der Premier, daran zu erinnern, dass man nicht an falschen Symbolen festhalten darf.

Lidové noviny: Minister Kalousek versuchte Auslieferung des russischen Unternehmers zu verhindern

Der tschechische Finanzminister Miroslav Kalousek (Top 09) hat am 2. Mai versucht, die Abreise des nach Russland ausgelieferten Unternehmers Alexei Torubarow zu verhindern. Darüber informierte die Tageszeitung „Lidové noviny“ in ihrer Montagausgabe. Der Minister hat es gegenüber der Zeitung bestätigt. Kalousek soll dem Personal des Prager Flughafens angeordnet haben, vor das russische Flugzeug einen Tankwagen zu stellen. Der Minister hatte laut der Tageszeitung versucht, eine internationale Schande zu verhindern. Der Russe ist ausgeliefert worden, bevor das Asylverfahren abgeschlossen wurde. Es war der Zeitung zufolge darum unmöglich, Torubarow auszuliefern. Der Unternehmer wurde in Russland beschuldigt, einen Geheimdienstoffizier erpresst zu haben. Torubarow behauptet im Gegenteil, er sei vom russischen Geheimdienst, von der Polizei und der Maffia erpresst worden. Er hatte in Tschechien einen Asylantrag gestellt. Aufgrund eines internationalen Haftbefehls landete er aber in der Haft. Der tschechische Justizminister Pavel Blažek (ODS) habe danach über Torubarows Auslieferung nach Russland entschieden, schrieb die Lidové noviny.

Rechnungshof stellt Mängel im Wert von 5,6 Mio. Euro bei der Beschäftigungsförderung fest

Der Nationale Rechnungshof (NKÚ) hat Mängel im Wert von 5,6 Millionen Euro bei der Kontrolle der Auszahlung von Mitteln zur Beschäftigungsförderung festgestellt. Die Kontrolleure überprüften 29 Projekte und stellten grobe Fehler bei sechs von ihnen fest. Die Fehler sollen vom Ministerium für Arbeit und Soziales und von Arbeitsämtern begangen worden sein. Darüber informierte eine NKÚ-Sprecherin am Montag.

Justizministerium ersucht USA um Dahlgrens Auslieferung nach Tschechien

Das tschechische Justizministerium hofft, dass die USA den in Tschechien des Vierfachmordes beschuldigten Amerikaner Kevin Dahlgren nach Tschechien ausliefern. Bislang wurde kein US-amerikanischer Bürger nach Tschechien ausgeliefert. Dies teilte der Leiter der Presseabteilung des Justizministeriums, Robert Schuster, am Montag mit. Die tschechische Polizei beschuldigt Dahlgren, seine vier Verwandten in Brno-Ivanovice ermordet zu haben. Dahlgren sitzt seit Freitag in der Haft in den USA. Fall der Beschuldigte nach Tschechien ausgeliefert wird, droht ihm beim tschechischen Gericht lebenslanges Gefängnis.

Russischer Unterstützer von Pussy Riot erhält in Tschechien Asyl

Wegen seines Einsatzes für die kreml-kritische Punkband Pussy Riot hat ein russisch-orthodoxer Geistlicher in Tschechien Asyl erhalten. Das berichteten Prager Zeitungen am Wochenende. Der Diakon Sergej Baranow hatte in einem offenen Brief an den Moskauer Patriarchen Kyrill I. die unbarmherzige Haltung der Kirche gegenüber den Mitgliedern von Pussy Riot kritisiert. Daraufhin sei er ins Visier des Inlandsgeheimdienstes FSB geraten, sagte Baranow der Zeitung „Právo“.

In Tschechien will Baranow nun zur griechisch-orthodoxen Kirche konvertieren. „Endlich habe ich Ruhe und kann ohne Angst vor Verfolgung meine Meinung frei äußern“, ergänzte der Geistliche. Prags Außenminister Karel Schwarzenberg hatte Baranow bereits im Dezember offiziell für seinen Mut und seine Aufrichtigkeit gedankt.

Amos Oz wird mit Franz-Kafka-Preis ausgezeichnet

Der israelische Schriftsteller Amos Oz wird in diesem Jahr mit dem Franz-Kafka-Preis ausgezeichnet. Dies teilte Daniela Uherková von der Franz-Kafka-Gesellschaft am Montag mit. Den Preis werde, so Uherková, Oz Ende Oktober in Prag entgegennehmen. Die Franz-Kafka-Gesellschaft verleiht den Preis seit 2001. Ihr Ziel es, hervorragendes Schaffen eines Schriftstellers zu würdigen, dessen Werk die Leser in der ganzen Welt anspricht. Unter den Preisträgern sind beispielsweise Philip Roth, Elfriede Jelinek, Haruki Murakami, Peter Handke oder Václav Havel.

In Zlín beginnt 53. Internationales Filmfestival für Kinder und Jugendliche

In der ostmährischen Stadt Zlín wurde am Montag das 53. Internationale Filmfestival für Kinder und Jugendliche eröffnet. Die Filmschau zeigt 299 Filme aus 53 Ländern der Welt. Eine besondere Aufmerksamkeit wird in diesem Jahr der dänischen Kinematographie gewidmet. Das Festival dauert bis Samstag, den 1. Juni. Im vergangenen Jahr nahmen rund 100.000 Besucher daran teil.

Beim 15. Internationalen Festival „Khamoro“ wird Roma-Kultur in Prag gefeiert

In Prag begann am Montag das 15. Internationale Festival der Roma-Kultur. „Khamoro“, also „Die Sonne“, ist der Name Festivals, bei dem Musiker, Künstler und Handwerker aus aller Welt bis zum kommenden Sonntag ihre Kunst präsentieren. Die Veranstaltungsreihe bietet traditionelle und gegenwärtige Roma-Musik, aber auch Tanzseminare, eine Ausstellung, Filmprojektionen und einen Umzug durch die Stadt.

Lehrpfad in Třebíč verbindet Unesco-Denkmäler

In der südmährischen Stadt Třebíč wird ein Lehrpfad mit dem Titel „Auf den Spuren der Äbte und Rabbiner“ eröffnet. Der Lehrpfad verbindet die Baudenkmäler, die auf der Weltkulturerbeliste der Unesco stehen. Er führt durch das jüdische Stadtviertel, über den jüdischen Friedhof zur St.-Prokop-Basilika. Der neue Lehrpfad soll den Touristen helfen, sich in den schmalen Gässchen der Stadt zu orientieren. Das jüdische Stadtviertel besuchen jedes Jahr rund 40.000 Touristen. Die Zahl der Besucher habe letztes Jahr zum ersten Mal die 100.000-Grenze überschritten, teilte die Leiterin des Kulturzentrums der Stadt, Jaromíra Hanáčková, am Montag mit.

Eishockey: Frk gewinnt mit Halifax Memorial Cup der Juniorenligen

Der tschechische Eishockeyspieler Martin Frk hat mit dem Team der Halifax Mooseheads den Memorial Cup der kanadischen Juniorenligen gewonnen. Die Halifax Mooseheads, die Sieger der kanadischen Juniorenliga Québec Major Junior Hockey League (QMJHL) sind, schlugen am Sonntag im Finalespiel in Saskatoon den Sieger der Western Hockey League (WHL) – die Portland Winterhawks – mit 6:4. Der 19-jährige tschechische Stürmer Frk trug zum Sieg seiner Mannschaft bedeutend bei. Frk ist in der nordamerikanischen NHL bei den Detroit Red Wings unter Vertrag.

Das Wetter am Dienstag: bewölkt, regnerisch, bis 20 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt mit Regenschauern und örtlichen Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 16 und 20 Grad Celsius, in 1000 Meter-Lagen erreichen sie 11 Grad Celsius.