Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Riss in Scheibe von Regierungs-Airbus beim Flug nach Moskau

Beim Flug des tschechischen Premierministers Petr Nečas am Sonntag nach Moskau hat die äußere Cockpit-Scheibe des Regierungs-Airbus einen Riss bekommen. Trotzdem landete die Maschine später sicher in der russischen Hauptstadt. Zur Panne kam es über dem Territorium Weißrusslands etwa in der Mitte der Strecke. Die Piloten erwogen eine Notlandung, danach entschiedenen sie sich für den Weiterflug in niedrigerer Höhe.

Premierminister Nečas wird in Russland vier Tage verbringen. Am Montag kommt er mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin und mit dem Regierungsvorsitzenden Dmitri Medwedew zusammen. Nach seinen Worten wird der Regierungschef auf seiner Russland-Reise von einer Delegation der tschechischen Unternehmer begleitet. Nečas wird nicht nur Moskau besuchen, sondern auch in einige Regionen Russlands Abstecher machen. Er wird von einer Delegation tschechischer Unternehmer sowie Industrie und Handelsminister Martin Kuba begleitet. Die Delegation ist mit einem anderen Flugzeug als der Premierminister nach Moskau geflogen.

Prager Stadtrat: ODS verlangt Oberbürgermeisterposten für Svoboda, Top 09 ist dagegen

Eine Bedingung der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) für die Schließung einer neuen Koalition mit der Partei Top 09 in Prag ist die Besetzung des Oberbürgermeisterpostens durch den bisherigen Oberbürgermeister Bohuslav Svoboda. Der Regionalrat der ODS beschloss dies auf seiner Sitzung am Samstagabend. Im anderen Fall ist die ODS nicht bereit, Koalitionsverhandlungen zu führen. Der stellvertretende Oberbürgermeister Tomáš Hudeček von der Top 09, der mit der Leitung des Stadtrats beauftragt wurde, wies diese Forderung der ODS zurück. Bei der jetzigen Verteilung der politischen Kräfte sei dies nicht möglich, sagte er gegenüber der Agentur ČTK.

Die Top 09 hat am vergangenen Montag den Koalitionsvertrag mit der ODS gekündigt. Oberbürgermeister Bohuslav Svoboda sowie zwei weitere Ratsmitglieder der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) wurden am Donnerstag durch eine Abstimmung im Stadtrat abgewählt. Daraufhin ging die ODS geht erstmals seit ihrer Gründung vor 22 Jahren im Prager Rathaus in die Opposition.

Außenminister Schwarzenberg: Präsident Zeman erfülle seine Verfassungspflichten nicht

Nach der Meinung von Außenminister Karel Schwarzenberg erfülle Präsident Miloš Zeman seine Verfassungspflichten nicht, wenn er die Ernennung von neuen, durch die Regierung nominierten, Botschafter verzögere. Schwarzenberg führte dies in einem Diskussionsprogramm des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens am Sonntag an. Er brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass das Verfassungsgericht sich mit dem Streit um die Kompetenzen zwischen dem Außenminister und dem Staatsoberhaupt nicht werde befassen müssen.

Bisher galt, dass der Außenminister die Botschafter nominiert und der Staatspräsident sie nur formal ernennt. Miloš Zeman beansprucht für sich als erstes direkt gewähltes Staatsoberhaupt aber mehr Kompetenzen und will eigene Kandidaten für Botschafterposten ernennen.

Handelsministerium will Bedingungen für Waffenexport lockern

Der Waffenexport teilt die politische Szene in Tschechien. Das Industrie- und Handelsministerium will eine Gesetzesänderung durchsetzen, die lockerere Bedingungen für die Rüstungsfirmen und Waffenhändler einführen würde. Eine unabhängige Kommission anstatt des Staates sollte demnächst Exportlizenz an Waffenhändler erteilen. Der Senatsausschuss für Verteidigung und Sicherheit ist mit der Änderung einverstanden. Dagegen stellt sich das Außenministerium. Es befürchtet, dass die Waffen auch in Länder mit einem instabilen politischen System importiert würden. Gegen eine Lockerung der Bedingungen beim Waffenexport spricht sich auch Verteidigungsminister Vlastimil Picek aus.

Im vergangenen Jahr wurden Waffen im Wert von umgerechnet 280 Millionen Euro aus der Tschechischen Republik ausgeführt. Auf der Rangliste der Waffenexporteure belegt Tschechien den 32. Platz.

Verdächtiger hat per SMS Vierfachmord gestanden

Der US-Amerikaner Kevin Dahlgren, der im Verdacht steht, einen Vierfachmord im tschechischen Brünn begangen zu haben, soll nach Medienberichten seine Tat einer Freundin aus Wien per SMS gebeichtet haben. Er habe vier Menschen umgebracht und befinde sich auf dem Weg nach Wien, soll er nach Informationen des Boulevardeportals krone.at geschrieben haben.

Polizisten nahmen den 20 Jahre alten US-Amerikaner Kevin Dahlgren am Flughafen in Washington am Donnerstag in Gewahrsam. Der Mann ist nach der Tat nach Österreich geflohen und von Wien in die USA geflogen. In ihrem Haus in Brünn-Ivanovice waren ein Ehepaar und seine beiden Söhne ermordet worden. Der verdächtige US-Amerikaner war als Verwandter zu Besuch bei der Familie. Das Motiv sei unklar, teilte die Polizei mit.

„Hölle von Jáchymov“ - Treffen ehemaliger politischer Gefangener

In Jáchymov / St. Joachimsthal im Erzgebirge hat am Samstag zum 24. Mal die Veranstaltung „Hölle von Jáchymov“ stattgefunden. Jedes Jahr im Mai wird dort des Schicksals der politischen Gefangenen gedacht, die während des Kommunismus in den dortigen Minen unter schlimmsten Umständen Uran abbauen mussten. In den 1950-er Jahren waren an die 70.000 Häftlinge in den dortigen Arbeitslagern eingesetzt worden, 4.500 von ihnen waren an gesundheitlichen Problemen in Folge der schlimmen Arbeitsbedingungen gestorben beziehungsweise waren beim Fluchtversuch erschossen worden. Die Redner warnten anlässlich der Gedenkveranstaltung am Samstag erneut vor dem steigenden Einfluss der Kommunisten in der Tschechischen Republik.

„Ritt der Könige“ lockt tausende Besucher nach Vlčnov

Der so genannte „Ritt der Könige“, ein traditioneller Volksbrauch aus der Mährischen Slowakei, hat am Sonntag in Vlčnov stattgefunden. Die Volksfeier, die vor zwei Jahren in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Unesco eingetragen worden war, lockt alljährlich tausende Besucher nach Vlčnov. Ein Junge in einer Mädchentracht und mit einer Rose im Mund – der König – ist die Zentralfigur des Umzugs. Zur dreitägigen Volksfeier gehören auch Konzerte der Volksmusik, Ausstellungen, ein Jahrmarkt, ein Umzug in Trachten und weitere Veranstaltungen. Der Brauch war in der Vergangenheit in fast jedem Dorf Südostmährens, der so genannten Mährischen Slowakei lebendig, heute wird die Tradition nur noch in vier Gemeinden praktiziert – in Hluk, Kunovice, Skoronice sowie in Vlčnov.

Das Wetter am Montag: bedeckt, regnerisch, bis 11 Grad

Am Montag ist es in Tschechien bedeckt, mit Regen oder Regenschauern muss gerechnet werden. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 10 und 14 Grad.