Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Umsetzung der EU-Richtlinien: Tschechien springt auf Platz fünf

Die Tschechische Republik hat im letzten Jahr den fünften Platz unter den EU-Staaten bei der Umsetzung der EU-Richtlinien belegt. Ein Jahr zuvor lag sie dabei noch auf dem 23. Platz. Es sei der größte Sprung im Vergleich mit anderen EU-Staaten gewesen, sagte der Vorsitzende des Legislativen Rates der Regierung, Petr Mlsna, in der vergangenen Woche vor Senatoren. Das so genannte Umsetzungsdefizit sei zum ersten Mal unter ein Prozent gesunken, ergänzte er. Ein Umsetzungsdefizit liegt vor, wenn eine Richtlinie der Europäischen Union nicht in der von ihr gesetzten Frist oder nicht ordnungsgemäß durch einen Mitgliedstaat in nationales Recht umgesetzt wird.

Gesundheitsminister: Auch beschränktes Rauchverbot wäre ein Fortschritt

Gesundheitsminister Leoš Heger räumt ein, dass sein Vorschlag auf ein generelles Rauchverbot in tschechischen Gaststätten von der Regierung und vom Parlament nicht unterstützt werden muss. „Wenn nur drei Viertel des Gesetzes durchgesetzt werden, wird es ein Fortschritt sein,“ führte der Minister im Diskussionsprogramm des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens an. Laut dem Gesetzesentwurf, den Heger Anfang des Jahres vorgelegt hat, soll ab 2014 das Rauchen in Gaststätten, Kneipen und Restaurants verboten werden sowie an allen Plätzen, die der Betreuung von Kindern und Jugendlichen dienen. Die Regierung wird sich mit dem Gesetz im April befassen.

Polizei warnt vor extrem starker Ecstasy-Droge

Die Polizei warnt vor Party-Droge Ecstasy mit einer außerordentlich starken Wirkung, die in den vergangenen Tagen in Prag entdeckt wurde. In diesem Zusammenhang wurden Ermittlungen gegen vier junge Männer eingeleitet, die der Distribution verdächtigt sind. Die Verdächtigten im Alter von 19 bis 22 Jahren wurden am Samstag verhaftet. „Die Konzentration des Wirkungsstoffes in blauen Tabletten mit einem Delfinbild überschreitet den üblichen Wert und kann lebensgefährlich sein“, führte eine Polizeisprecherin an.

Am vergangenen Donnerstag ist ein 19jähriges Mädchen während eines Abiturballs in Prag gestorben. Es besteht Verdacht, dass eben diese Droge Todesursache sein kann.

Karlsuniversität macht ihre einzigartige Kartensammlung wieder zugänglich

Die Karlsuniversität in Prag macht nach einer zweijährigen Renovierung ihre historische Kartensammlung wieder zugänglich. Die Sammlung ist eine der größten Dokumentensammlung dieser Art in Mitteleuropa. Sie enthält an die 130.000 Karten, 2.000 Atlasse und 90 Globen, darunter auch zum Beispiel Originalwerke von Comenius oder Hollar. Das älteste erhaltene Stück in der Sammlung ist ein Stadtplan Wiens aus dem Jahr 1547.

Die Sammlung entstand 1891 zusammen mit der Gründung des Geographischen Instituts der Karlsuniversität. Seit 1913 dient sie der Öffentlichkeit. Das Ziel der jüngsten Renovierung war es, günstige Bedingungen für die Aufbewahrung der einzigartigen historischen Karten zu schaffen. Gleichzeitig erhielt der Interieur wieder sein Aussehen aus der Zeit vor 100 Jahren.

Lawine tötet einen Tschechen und einen Slowaken in der Hohen Tatra

Ein tschechischer Tourist und sein slowakischer Bergleiter sind am Wochenende bei einem Lawinenabgang in der Hohen Tatra in der Slowakei ums Leben gekommen. Die Suchaktion wurde am Samstagabend gestartet, nachdem die beiden Männer aus einer Tour nicht zurückgekommen waren. Ihre Körper wurden in der Nacht in der Schneemasse unter dem Berg Satan gefunden. In der Hohen Tatra droht zurzeit die mittlere Warnstufe der Lawinengefahr.

Im Riesengebirge wurde des 100. Todestags der Skisportler Hanč und Vrbata gedacht

Am Sonntag wurde im Riesengebirge des 100. Todestags der tschechischen Skisportler Bohumil Hanč und Václav Vrbata gedacht. Vor genau 100 Jahren fand haben sie bei einem 50-Kilometer-Skilanglauf Tod gefunden. Der Skiläufer Hanč wurde während des Rennens von einem Schlechtwetter-Umschwung überrascht, sein Freund Vrbata schaffte es nicht, rechtzeitig Hilfe zu holen. Wie jedes Jahr, wurde auch an diesem Wochenende ein traditioneller 50-Kilometer-Skilanglauf veranstaltet, der die Strecke des Rennens vom 24. März 1913 kopiert. Außerdem fanden mehrere Gedenkveranstaltungen in der nahen Bergstadt Jilemnice statt. Der Todestag von Hanč und Vrbata am 24. März wird zum Andenken sie als „Tag der Bergwacht“ gefeiert. Durch die Tragödie wurde die Entstehung des Bergrettungsdienstes initiiert.

Kälterekord landesweit geknickt, -19 Grad im Altvatergebirge

An mehreren Orten des Landes wurde in frühen Morgenstunden der Kälterekord für den 24. März gebrochen. Geknickt wurden Rekorde an fast allen Messestationen des Tschechischen Hydrometeorologischen Instituts, auch dort wo seit mehr als 100 Jahren die Temperatur gemessen wird. Der stärkste Frost, -19,1 Grad Celsius, wurde in Karlova Studánka / Karlsbrunn im Jeseníky / Altvatergebirge erreicht.

Das Wetter am Montag, 25.3.: bewölkt bis bedeckt, bis 1 Grad

Am Montag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, im südlichen Landesteil mit Schneeschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen -3 und +1 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter erreichen die Maximalwerte -8 Grad Celsius.