Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Präsident Zeman rät seiner Partei SPOZ von der Beteiligung an der Regierung ab

Präsident Miloš Zeman hat am Samstag am Parteitag der „Partei der Bürgerrechte – zemanovci“ teilgenommen. Er hat die Partei nach seinem Austritt aus der sozialdemokratischen Partei im Jahr 2009 gegründet und ist zurzeit ihr Ehrenvorsitzender. Die Partei solle sich im Fall ihres Wahlerfolgs nicht an der Regierung beteiligen, rät Zeman. Er warnte seine Parteikollegen vor der Versuchung, gleich nach der Wahl ins Abgeordnetenhaus nach Ministerposten zu streben. Als ein weiteres Ziel der SPOZ bezeichnete er ihren Wahlsieg bei den Parlamentswahlen 2018. „Arbeitet in einzelnen Fachausschüssen und bereitet sich auf Funktionen der Regierungsmitglieder im Jahr 2018 vor. Denn der Baum wächst langsam, und nur Unkraut wächst schnell“, forderte Zeman auf.

Zdeněk Štengl ist neuer Parteichef der SPOZ

Die Partei SPOZ hat an diesem Samstag ihre neue Parteileitung gewählt. Zum Parteichef wurde der Vizeparteivorsitzende Zdeněk Štengl gewählt. Der ehemalige Polizist ist zur Zeit in der Kreisvertretung des Kreises Pardubice tätig. „Wir sind Aposteln, die die Ideen unseres Staatspräsidenten tragen werden“, erklärte Štengl nach seiner Wahl. Der bisherige Parteivorsitzende Vratislav Mynář, der den Posten des Kanzlers von Staatspräsident Zeman übernimmt, hat sich um die Spitzenfunktion in der Partei nicht mehr beworben.

150 Gemeinden Tschechiens schließen sich der „Stunde der Erde“ an

Mehr als 150 Städte und Gemeinden der Tschechischen Republik schließen sich am Samstagabend der Aktion „Stunde der Erde“ an, die am 23. 3. auf dem ganzen Planeten durchgeführt wird. Um 20.30 Uhr werden öffentliche Einrichtungen, Organisationen und Privatpersonen ihre Beleuchtung und Elektrogeräte für eine Stunde ausschalten. In der Hauptstadt gilt „Licht aus“ unter anderem für die Beleuchtung der Karlsbrücke, des Altstädter Rathauses, der Festung Vyšehrad und des Aussichtsturms auf dem Petřín-Hügel.

Die Umweltaktion „Stunde der Erde“, die 2007 in Sydney entstand, soll das Umweltbewusstsein erhöhen und Energiesparen und die Reduzierung von Treibhausgasen symbolisch unterstützen.

20. Febiofest ging zu Ende: Preise an Geraldine Chaplin und Richard Lester

Das 20. internationale Feilmfestival Febiofest wurde am Freitagabend in Prag mit einer feierlichen Preisvergabe abgeschlossen. Die so genannten Kristián-Preise für das Lebenswerk wurden an die Schauspielerin Geraldine Chaplin und an den Filmproduzenten Richard Lester verliehen. Die Grand Prix im Wettbewerb Neues Europa geht an den britischen Streifen Broken des Regisseurs Rufus Norris. Das 20. Febiofest bot in Prag 190 Filme aus 57 Ländern der Welt und wurde von 63.000 Zuschauern besucht. Die Filmschau geht nun in Kreisstädten Tschechiens weiter.

Medien: Allianz bietet Milliardenbetrag für RWE-Tochter

Der deutsche Versicherungskonzern Allianz bietet laut einem Medienbericht zusammen mit dem kanadischen Partner Borealis 1,8 Milliarden Euro für den tschechischen Pipeline-Betreiber Net4Gas. Das berichtete die slowakische Zeitung Hospodarske Noviny am Freitag. Der Prager Finanzinvestor EPH habe ein Konkurrenzangebot von 1,75 Milliarden Euro abgegeben, berichtete das Blatt. Zu den Interessenten zähle auch der belgische Netzbetreiber Fluxys. Der deutsche RWE-Konzern will den Gasnetzbetreiber Net4Gas verkaufen, um seine Schuldenlast abzubauen. Die Tochter hat rund 500 Mitarbeiter und betreibt ein Pipeline-Netz über 3600 Kilometer Länge.

Eisschnelllauf-WM: Sáblíková gewinnt Gold über 5.000 Meter

Die Tschechin Martina Sáblíková hat am Samstag bei der Eisschnelllauf-WM in Sotschi Gold über 5.000 Meter gewonnen. Nach dem Silber über 3.000 hat sie sich ihre zweite Medaille bei der Einzelstrecken-WM in Sotschi geholt. Für Sablikova war es der sechste Titel in Serie auf dieser Distanz seit 2007. Mit 6:54,31 Minuten erreichte sie ihre schnellste Zeit über 5.000 Meter in dieser Saison.

Fußball: Tschechien unterlag Dänemark in WM-Qualifikation mit 0:3

Die tschechische Fußballnationalmannschaft hat am Freitagabend eine hohe Niederlage beim Gruppenspiel in der Qualifikation zur WM 2014 erlitten. Beim Heimspiel gegen Dänemark im mährischen Olomouc / Olmütz unterlagen die Tschechen mit 0:3. Alle Tore wurden in der zweiten Halbzeit geschossen. Die Tschechen spielten ohne ihren Mannschaftskapitän Tomáš Rosický, der wegen eines Muskelfaserrisses nicht starten konnte.

Am Dienstag, 26. März, tritt das Team von Michal Bílek in Armenien an.

Kälterekord an mehreren Orten Tschechiens gebrochen

An mehreren Orten des Landes wurde in frühen Morgenstunden der Kälterekord für den 23. März gebrochen. Zum Beispiel auf dem Berg Milešovka im Böhmischen Mittelgebirge wurden -11,3 Grad Celsius, was der tiefste Wert seit 1963 ist. Am tiefsten Sank die Temperatur im Riesengebirge, wo -16 Grad gemessen wurden.

Das Wetter am Sonntag, 24.3.: leicht bewölkt, Schnee, bis 2 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien leicht bewölkt bis bewölkt mit örtlich vereinzelten Schneeschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen -2 und +2 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter erreichen die Maximalwerte -8 Grad Celsius, im Böhmerwald -3 Grad Celsius.