Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Tschechische Sozialdemokraten bestätigen Sobotka als Vorsitzenden

Bohuslav Sobotka bleibt erwartungsgemäß Vorsitzender der tschechischen Sozialdemokraten (ČSSD). Beim Parteitag in Ostrava / Ostrau erhielt er ein starkes Mandat für die kommenden beiden Jahre. 84 Prozent der Delegierten bestätigten den 41-Jährigen an der Spitze ihrer Partei. 2011 war Sobotka erstmals zum Vorsitzenden der Sozialdemokraten gewählt worden. Der studierte Jurist soll die ČSSD nun in die Parlamentswahlen im kommenden Jahr führen.

Seit einiger Zeit dominieren die Sozialdemokraten die Wählerpräferenzen in Tschechien. Die letzten Umfragewerte lagen bei rund 28 Prozent.

Parteitag in Ostrau: Staatspräsident Zeman wirbt für Sozialdemokratie

Der tschechische Präsident Miloš Zeman hat offen für die oppositionellen Sozialdemokraten (ČSSD) Partei bezogen. Als Präsident sei er zur Überparteilichkeit verpflichtet, aber als Bürger Miloš Zeman wünsche er sich einen Sieg der ČSSD bei der nächsten Wahl, sagte der 68-Jährige am Freitag in einer im Fernsehen übertragenen Rede beim sozialdemokratischen Parteitag in Ostrava / Ostrau. Den Delegierten bot Zeman seine Freundschaft an. Der Ex-Premier war im März 2007 im Streit mit Teilen der Parteiführung aus der ČSSD ausgetreten. Zeman löste vor einer Woche den Neoliberalen Václav Klaus als Präsidenten ab. Die nächsten regulären Wahlen zum tschechischen Abgeordnetenhaus finden 2014 statt.

Ministerin Müllerová will Arbeitslosigkeit mit Milliardensumme bekämpfen

Das Arbeits- und Sozialministerium will 7 Milliarden Kronen (280 Millionen Euro) ausgeben, um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Details stellte Ministerin Ludmila Müllerová am Freitag bei einer Pressekonferenz in Prag vor. So sollen Unternehmen gefördert werden, die arbeitslose junge Menschen bis 30 Jahre einstellen; zudem ist geplant, die Teilzeitarbeit von Müttern und Langzeitarbeitslosen zu fördern sowie Arbeitslosen beim Einstieg in die berufliche Selbständigkeit zu helfen.

Derzeit liegen die Arbeitslosenzahlen in Tschechien so hoch wie noch nie zuvor. Insgesamt fast 600.000 Menschen sind hierzulande auf der Suche nach einer Beschäftigung. Wegen einer neuen Berechnungsmethode der Arbeitslosenquote erreicht diese Zahl allerdings keinen Höchstwert. Im Februar lag sie bei 8,1 Prozent.

Premier Nečas fordert einheitliche EU-Energiepolitik gegenüber Russland

Premier Petr Nečas hat beim EU-Gipfel die Mitgliedsstaaten dazu aufgerufen, in der Energiepolitik eine einheitliche Position gegenüber Russland zu finden. Dieses Politikfeld sei von strategischer Bedeutung, sagte der tschechische Regierungschef. Man sei sich in der EU bewusst, dass Moskau die Energielieferungen als Machtinstrument einsetzen kann. Des Weiteren forderte Nečas einen Dialog mit Russland über eine Liberalisierung der Handelsbeziehungen mit der Europäischen Union. Russland müsse davon überzeugt werden, seinen Markt weiter zu öffnen.

EU-Gipfel: Tschechien gegen Aufhebung des Waffenembargos gegen Syrien

Der tschechische Premier Petr Nečas hat sich beim EU-Gipfel in Brüssel klar gegen eine Aufhebung des Waffenembargos gegen Syrien ausgesprochen. Zu diesem Schritt hatte Frankreichs Präsident François Hollande noch vor Beginn der Verhandlungen aufgerufen. Die Tschechische Republik sei sehr skeptisch, dass dies die Lösung für die Lage in Syrien sei. Man sei der Meinung, dass sich in Syrien derzeit mehr Waffen als genug befänden. Zudem sei nicht sichergestellt, dass weitere Waffen auch in die richtigen Hände gelangen würden, begründete Nečas das tschechische Nein zur Aufhebung des Waffenembargos.

Am Donnerstag haben sich die Spitzenpolitiker der 27 EU-Staaten in Brüssel darauf verständigt, trotz Beibehaltung einer strikten Sparpolitik noch mehr zur Unterstützung des Wirtschaftswachstums zu tun. Das erklärte Premier Nečas am Ende des ersten Verhandlungstages.

Inhaftierter Abgeordneter Rath könnte auf Kaution freikommen

Der inhaftierte Abgeordnete David Rath könnte gegen Kaution freikommen. Am Freitag gab ein Bezirksgericht in Prag einem entsprechenden Antrag statt. Die Entlassung ist allerdings noch nicht rechtskräftig, die Staatsanwaltschaft legte Beschwerde sowohl gegen die Entlassung als solche ein, als auch gegen die Höhe der Kaution. Rath bleibt damit vorerst in Haft. Das Bezirksgericht legte die Kaution auf umgerechnet 80.000 Euro fest. Über die Zulässigkeit muss nun das Kreisgericht in Prag entscheiden.

David Rath war im Mai vergangenen Jahres verhaftet worden. Der Anklage nach wurde er auf frischer Tat nach der Annahme von Bestechungsgeldern ertappt. Die Polizei fand umgerechnet 280.000 Euro in einer Schachtel, die der damalige mittelböhmische Kreishauptmann und sozialdemokratische Politiker bei sich trug. Rath weist bisher alle Anschuldigungen zurück. Die Anklage gegen ihn und zehn weitere mögliche Beteiligte soll bis Anfang April gestellt werden.

Präsident Zeman lädt neuen Papst zu Heiligenfeier nach Tschechien ein

Präsident Miloš Zeman hat den neuen Papst Jorge Mario Bergoglio für den Sommer nach Tschechien eingeladen. Im Juli jährt sich die Ankunft der Slawenapostel Kyrill und Method in Mähren zum 1150. Mal. Deswegen würde man Papst Franziskus gern als Ehrengast zur Feier im mährischen Velehrad willkommen heißen, sagte Zeman. Das Staatsoberhauptstadt schickte die Einladung zusammen mit seinem Glückwunschschreiben für den neuen Papst an den Vatikan.

Analysten erwarten schleppende Erholung in Tschechien und Mittelosteuropa

Experten der Wirtschaftsberatungsfirma Moody’s Analytics rechnen in diesem Jahr nur mit einer schleppenden Erholung im östlichen Mitteleuropa. In Tschechien soll das Bruttoinlandsprodukt laut einer aktuellen Prognose nur um 0,3 wachsen und in Polen um 1,9 Prozent. Für Ungarn prognostiziert Moody’s Analytics jedoch einen Rückgang um 1,2 Prozent. Die exportorientierten Wirtschaften könnten von einem erwarteten Aufschwung in Deutschland profitieren, sagte die Analystin Anna Zabrodzka am Donnerstag. Doch zugleich würden die Länder in der Region mit gedämpften Verbraucherausgaben kämpfen. In Tschechien drückt nach Ansicht von Moody’s Analytics die strenge Sparpolitik der Regierung auf das Wachstum. Moody's Analytics ist unabhängig von der bekannten Ratingagentur.

Tschechischer Lkw-Hersteller Tatra hat neuen Eigner

Der tschechische Lastwagenhersteller Tatra hat einen neuen Eigner. Im Zuge einer Zwangsversteigerung erwarb die Gesellschaft Truck Development den defizitären Fahrzeugbauer für umgerechnet 6,8 Millionen Euro. Hinter dem Deal steht laut Informationen der Presseagentur ČTK die tschechisch-slowakische Investmentgruppe J&T. Der Eigentümerwechsel löse die finanziellen Probleme, die Tatra in den vergangenen drei Jahren gebremst hätten, erklärte Tatra-Generaldirektor Ronald Adams am Freitag.

Die Tatra-Lastwagen mit luftgekühlten Motoren sind für ihre Geländegängigkeit und Robustheit bekannt. Die Marke aus Kopřivnice / Nesselsdorf in Ostmähren besteht seit 1923. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 2000 Mitarbeiter.

Fußball – Europa League: Pilsen nach Remis bei Fenerbahce ausgeschieden

Der tschechische Fußballklub Viktoria Pilsen hat den Einzug in das Viertelfinale der Europa League verpasst. In ihrem Achtelfinal-Rückspiel trennten sich die Westböhmen am Donnerstagabend 1:1 von Gastgeber Fenerbahce Istanbul. Das Hinspiel vor eigenem Publikum hatte Pilsen mit 0:1 verloren. Die Partie in Istanbul fand aufgrund einer Uefa-Strafe gegen Fenerbahce vor fast leeren Rängen statt. Trotz anfänglicher Überlegenheit kassierten die Gäste noch vor der Pause durch Ucan das Gegentor. Mittelfeldspieler Vladimír Darida konnte zwar nach einer Stunde Spielzeit zum 1:1 ausgleichen. Das zweite Tor, das ein Verbleib im Wettbewerb bedeutet hätte, blieb den Schützlingen von Trainer Pavel Vrba nicht mehr.

Tennis: Berdych spielt im Halbfinale von Indian Wells gegen Nadal

Der tschechische Tennisspieler Tomáš Berdych ist am Donnerstag in das Halbfinale des ATP-Turniers von Indian Wells eingezogen. Im Viertelfinale bezwang Berdych den Südafrikaner Kevin Anderson in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:4. Im Kampf ums Finale trifft der Weltranglisten-Sechste nun auf Raphael Nadal, der Spanier setzte sich am Donnerstag gegen den Schweizer Roger Federer durch.

Eishockey: Kladno und Vítkovice gelingt erster Sieg im Play-off-Viertelfinale

Im Play-off-Viertelfinale der tschechischen Eishockey-Extraliga haben die Außenseiter am Donnerstag zurückgeschlagen. Die Klubs Rytíři Kladno und Vítkovice Steel gewannen ihre Heimspiele und verbuchten damit ihren jeweils ersten Sieg in der Serie. Kladno bezwang Slavia Prag mit 1:0, Vítkovice kämpfte Hauptrundensieger PSG Zlín nach einem 0:3-Rückstand noch mit 4:3 nieder. Nach jeweils drei Begegnungen liegen die Favoriten mit 2:1 Siegen vorn. Am Freitag wird in den beiden Best-of-seven-Serien erneut in Ostrava / Ostrau und in Kladno gespielt.

In den beiden anderen Viertelfinalpaarungen Pilsen – Litvínov und Třinec – Sparta Prag steht es nach vier Begegnungen jeweils 2:2 nach Siegen. Ihre Serien werden am Samstag in Pilsen und Třinec fortgesetzt.

Das Wetter am Samstag, 16.3.: Sonne, bis 3 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien heiter oder wolkenlos. In Mähren und Schlesien sind die Wolken zeitweise dichter, und dort kann es dann auch vereinzelt leicht schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen -1 und +3 Grad Celsius. In den Bergen herrscht Dauerfrost.