Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Tschechische Ärzte wollen am 1. März streiken

Die tschechischen Ärzte wollen am 1. März wegen der Sparpolitik der Regierung in den Streik treten. Am Freitag bestätigte auch die Ärztegewerkschaft ihre Teilnahme an dem Ausstand, zu dem die Ärztekammer aufgerufen hat. Gewerkschaftsboss Martin Engel rief zudem die Ärzte in Krankenhäusern auf, sich dem Protest anzuschließen und nur akute Fälle zu behandeln. Die streikenden Ärzte wollen sich am 1. März um ihre eigene Gesundheit kümmern und die Patienten über die Gefahren des Sparkurses informieren. Engel bezeichnete die derzeitige Lage als so dramatisch wie zuletzt im Wendejahr 1989. Der Gewerkschaftsboss erinnerte daran, dass durch den gemeinsamen Druck schon der Erhalt von 10.000 Krankenhausbetten gesichert werden konnte.

Abgeordnete wollen Mandatsentzug für verurteilte Parlamentarier

Das Abgeordnetenhaus hat in erster Lesung eine Verfassungsnovelle verabschiedet, nach der zu Gefängnisstrafen verurteilte Parlamentarier ihr Mandat verlieren sollen. Der Verlust des Mandats ist jedoch nicht bei Bewährungsstrafen geplant und soll erst wirksam werden, wenn ein rechtskräftiges Urteil vorliegt. Die Novelle wird als Nächstes in den Ausschüssen behandelt. Sie kann bei einer Verabschiedung frühestens zur nächsten Legislaturperiode in Kraft treten, die nächsten regulären Parlamentswahlen finden in Tschechien im Frühjahr 2014 statt.

Die Verfassungsnovelle wurde von der Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses, Miroslava Němcová, eingebracht. In ihrer Begründung schreibt sie, „die Rechte und Pflichten eines Abgeordneten oder Senators“ ließen sich „im Strafvollzug nicht geregelt wahrnehmen“. Hintergrund ist der Fall des Abgeordneten Roman Pekárek. Der frühere bürgerdemokratische Politiker muss wegen Bestechung eine fünfjährige Haftstrafe antreten, lehnt aber die Niederlegung seines Mandats ab.

Präsident Klaus gibt Legalisierung von Marihuana als Medizin grünes Licht

Marihuana kann in Zukunft in Tschechien legal für medizinische Zwecke genutzt werden. Staatspräsident Václav Klaus gab mit seiner Unterschrift unter eine entsprechende Gesetzesvorlage grünes Licht für die neue Regelung. Cannabishaltige Medikamente werden damit noch in diesem Jahr in tschechischen Apotheken gegen Vorlage eines Rezepts angeboten. Laut der Gesetzesvorlage sollen Patienten maximal 1500 Kronen (60 Euro) monatlich für Cannabis-Medizin zahlen müssen. Die Krankenkassen weigern sich bisher aber, zumindest einen Teil der Kosten für die Medikamente zu tragen.

Cannabishaltige Medizin wird vor allem zur Linderung von Schmerzen eingesetzt, so unter anderem bei Krebserkrankungen, Multipler Sklerose und Parkinson.

Uni-Rektoren und Bildungsminister einigen sich über Hochschulreform

Die tschechischen Hochschulrektoren und Bildungsminister Petr Fiala haben sich in strittigen Fragen der Hochschulreform geeinigt. Damit besteht erstmals die Chance, die seit Jahren geplante Reform auch umzusetzen. Streitpunkte waren zum Beispiel die Akkreditierung von Studiengängen und die Ernennung von Professoren und Dozenten gewesen. Man nähere sich „mit Siebenmeilenstiefeln dem Endprodukt“, sagte der Rektor der Prager Karlsuniversität, Václav Hampl, am Freitag nach einer Sitzung der Hochschulrektorenkonferenz.

In der Frage der Ernennung des akademischen Personals soll nach der Einigung alles beim Alten bleiben. Fiala hatte vorgeschlagen, akademische Titel nur noch für eine konkrete Universität gültig zu machen und nicht für den gesamten tschechischen Hochschulbereich.

Diskussion um Kulturministerin: Hanáková trifft Top-09-Parteichef Schwarzenberg

Kulturministerin Alena Hanáková von der Top 09 hat sich am Freitagnachmittag mit dem Chef ihrer Partei, Außenminister Karel Schwarzenberg, getroffen, um über ihre Zukunft an der Spitze ihres Ressorts zu reden. Schwarzenberg hatte sich vergangene Woche privat mit einem möglichen Nachfolger getroffen, was später bekannt wurde. Am Freitag sagte der Top-09-Chef, er selbst habe keine Vorbehalte gegen die Kulturministerin. Hintergrund der Gerüchte über einen Austausch von Hanáková ist die Kritik von Kulturschaffenden an der mangelnden finanziellen Unterstützung durch das Ministerium. Sie wollen demnächst vor dem Sitz des Ressorts in Prag demonstrieren.

Der Top-09-Fraktionsvorsitzende Petr Gazdík bestätigte indes die Erwägungen, Hanáková von ihrem Posten abzuberufen. Ob es soweit komme, solle aber bei Gesprächen zwischen ihm und Schwarzenberg erst noch geklärt werden. Den Informationen nach sollen diese Gespräche kommende Woche geführt werden.

Erneut Smogalarm im Mährisch-Schlesischen Kreis

Im gesamten Mährisch-Schlesischen Kreis wurde am Freitagmorgen zum wiederholten Mal in diesem Winter Smogalarm ausgerufen. Die Menschen in der Region sind aufgefordert, ihre Autos stehen zu lassen. Alten Menschen, Kindern und Kranken wird empfohlen, den Aufenthalt im Freien einzuschränken. An allen Messstellen der Region hatte die Feinstaubkonzentration über mehr als 24 Stunden lang den Grenzwert von 50 Mikrogramm je Kubikmeter Luft überstiegen. Teils wurde mehr als das Dreifache des Grenzwertes gemessen, so zum Beispiel in Orlová / Orlau, Bohumín / Oderberg und Havířov. Laut Aussage der Meteorologen sei vorerst keine Verbesserung der Witterungslage in Sicht.

Im Mährisch-Schlesischen Kreis kommt es im Herbst und Winter regelmäßig zu teils ernsten Smoglagen. Grund sind vor allem die hohen Gesamtemissionen aus Industrie, Verkehr und Heizanlagen.

World Press Photo: Tschechischer Fotojournalist erhält 1. Preis für Sportaufnahme

Der tschechische Fotojournalist Roman Vondrouš hat beim internationalen Wettbewerb World Press Photo den ersten Preis in der Kategorie Sportveranstaltungen gewonnen. Vondrouš arbeitet bei der Nachrichtenagentur ČTK, die Auszeichnung betrifft eine Bilderserie des Steeplechase-Rennens Velké pardubické. Dies sei die größte Ehre, die einem Fotografen zuteil werden könne, sagte Roman Vondrouš.

Den Hauptpreis beim World Press Photo erhielt der schwedische Fotograf Paul Hansen von der Tageszeitung Dagens Nyheter für ein Bild einer Beerdigung im Gaza-Streifen. Hansen hielt fest, wie eine Familie zwei Kinder zu Grabe trägt, die bei einem israelischen Raketenangriff ums Leben gekommen waren.

Feierliche Messe zu Ehren der Slawenapostel Kyrill und Method in Rom

In der St.-Clemens-Basilika in Rom fand am Donnerstag eine Messe in Gedenken an die Slawenapostel Kyrill und Method statt. In Tschechien wird dieses Jahr der Apostel gedacht, vor 1150 Jahren kamen sie in das damalige Großmährische Reich. Die Messe wurde vom slowakischen Kardinal Jozef Tomko gelesen, unter Assistenz des tschechischen Kardinals Miloslav Vlk. Anschließend beteten die Teilnehmer des Gottesdienstes am Grab des heiligen Kyrill im unteren Teil der Basilika.

Als Ehrerbietung an das Jubiläum hat die katholische Kirche das Jahr 2013 zum Jahr der beiden Apostel Kyrill und Method erklärt. Die Feierlichkeiten zum 1150. Jahrestag ihrer Ankunft in Mähren werden Anfang Juli bei der Wallfahrt zur Kirche in Velehrad ihren Höhepunkt finden.

Russischer Nachwuchspianist Viktor Maslow siegt bei Concertino Praga

Der russische Pianist Viktor Maslow ist Gesamtsieger des 47. internationalen Wettbewerbs für Musikernachwuchs des Tschechischen Rundfunks, Concertino Praga. Maslow siegte unter 26 Teilnehmern aus 15 Ländern. Der Schüler eines Moskauer Klavierkonservatoriums wurde zudem für seine Interpretation eines Stücks von Viktor Kalabis ausgezeichnet. Die Interpretation des Stückes war Pflichtaufgabe der Nachwuchspianisten gewesen. Der Preis in der Kategorie „Violine“ ging an Maria-Alexandra Bobeico aus Rumänien, beste Gitarristin wurde die Tschechin Barbora Kubíková. In der Kategorie „Violoncello“ wurde kein Preis vergeben.

Die Preisträger des Concertino Praga treten im Juni zusammen in mehreren tschechischen Städten auf. Den Auftakt bildet ein Konzert im Prager Rudolfinum am 16. Juni. Danach folgt eine Konzertreihe in Südböhmen mit Auftritten in Český Krumlov / Krumau, Bechyně / Bechin, Třeboň / Wittingau, České Budějovice / Budweis und Jindřichův Hradec / Neuhaus.

Fußball – Europa-League: Pilsen gewinnt bei Neapel – Sparta Prag verliert

In den Hinspielen der Zwischenrunde der Fußball-Europa-League hat der FC Viktoria Pilsen für einen Paukenschlag gesorgt. In ihrem Auswärtsspiel bezwangen die Westböhmen den gastgebenden SSC Neapel mit 3:0, die Tore schossen Darida, Rajtoral und Tecl. Vor dem Rückspiel am kommenden Donnerstag in Plzeň / Pilsen hat der tschechische Tabellenführer somit beste Voraussetzungen, um den Zweiten der italienischen Serie A aus dem Wettbewerb zu werfen.

Der zweite tschechische Teilnehmer, Rekordmeister Sparta Prag, verlor hingegen sein Heimspiel gegen Chelsea London mit 0:1. Beim Rückspiel in London müssen die Prager daher gewinnen, wenn sie den vorjährigen Champions-League-Sieger ausschalten wollen.

Das Wetter am Samstag, 16.2.: bedeckt, etwas Schnee, bis 3 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien überwiegend bedeckt, mit örtlich leichtem Schneefall oder Schneeregen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -1 bis 3 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal -2 Grad Celsius erreicht.