Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Premier Nečas: Tschechien unterstützt EU-Beitritt der Türkei

Der tschechische Premier Petr Nečas unterstützt eine vollwertige EU-Mitgliedschaft der Türkei. Das sagte er während der Gespräche mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan am Montag in Prag. Der türkische Premier erklärte, er hoffe, dass auch der EU-Erweiterungskommissar Štefan Füle, der aus Tschechien stammt, die Bemühungen der Türkei um den EU-Beitritt unterstützen wird. Die Bedingung für die EU-Mitgliedschaft ist Nečas zufolge die Erfüllung der Beitrittsbedingungen. Zu den Problemen der Türkei gehören unter anderem die Einhaltung der Menschenrechte sowie die Frage Zyperns. Die Türkei erkennt den griechischen Teil der Insel nicht an. Mit Nečas sprach Erdogan zudem über Handel und Energieproduktion. Die beiden Ministerpräsidenten unterzeichneten eine Erklärung, auf deren Grundlage in Prag ein türkisches Kulturzentrum errichtet wird. Die Türkei hat Interesse, ein tschechisches Zentrum in Ankara oder in Istanbul zu eröffnen. Tschechien verbindet mit der Türkei die Mitgliedschaft in der Nato.

Zeman trifft mit ČSSD-Chef Sobotka zusammen

Der designierte Staatspräsident Miloš Zeman wird am kommenden Mittwoch mit dem Parteichef der Sozialdemokraten (ČSSD) Bohuslav Sobotka zusammentreffen. Dies teilte Sobotka am Montag den Medien mit. Der Sozialdemokrat erklärte bereits zuvor, dass sich die stärkste Oppositionspartei um eine gute Beziehung mit dem künftigen Staatsoberhaupt bemühen wird. Zeman trifft sich auch mit den Vorsitzenden der Regierungspartei Top-09 und mit den Parteichefs der oppositionellen Partei der Öffentlichen Angelegenheiten und der oppositionellen Kommunisten am Mittwoch und Donnertag. Die Vertreter der Regierungspartei Lidem wird Zeman jedoch nicht zu den Verhandlungen einladen. Schon am Dienstag trifft sich der designierte Präsident mit Premier Petr Nečas. Zeman stimmt den von der Regierung getroffenen Maßnahmen nicht zu. Seine Wahlkampagne hatte er auf die Kritik der jetzigen Regierung gestützt.

Oberstes Verwaltungsgericht erhält weitere Beschwerden wegen Präsidentenwahl

Das oberste Verwaltungsgericht erhielt am Montag sieben weitere Beschwerden, die mit der Präsidentenwahl verbunden sind. Dies teilte die Mitarbeiterin des Gerichts Petra Lavická mit. Die Frist für die Anzweiflung der Präsidentenwahl läuft am Dienstag ab. Über einzelne Beschwerden werden vorläufig keine Informationen veröffentlicht. Am Dienstag wird auch die vor allem gegen Korruption kämpfende NGO „Růžový panter“ eine Beschwerde gegen den Verlauf der Wahl einreichen. Die NGO sei davon überzeugt, dass die Regeln der Wahlkampagne grob verletzt worden seien, sagte Petra Jordanová von der NGO am Montag. Die NGO hält beispielsweise das gegen Karel Schwarzenberg gerichtete Inserat, das am ersten Wahltag in der Boulevardzeitung Blesk veröffentlicht wurde, für eine grobe Verletzung der Regeln der Wahlkampagne.

IKEM transplantierte vergangenes Jahr 373 Patienten 396 Organe

Das anerkannte Institut für klinische und experimentelle Medizin (IKEM) in Prag informierte am Montag über finanzielle Probleme. So würden dem Institut in diesem Jahr umgerechnet 6,2 Millionen Euro zur Durchführung von Transplantationen fehlen, hieß es. Das größte Transplantationszentrum des Landes hat im vergangenen Jahr bei 373 Patienten insgesamt 396 Organe operiert. Dabei sei die bisher größte Anzahl von Leber- und Nierenorganen von lebenden Spendern an die jeweiligen Patienten transplantiert worden, sagte Institutsdirektor Aleš Herman am Montag vor Journalisten.

Fotoausstellung über 20 Jahre Tschechien wird im Ausland gezeigt

Die Fotoausstellung, die anlässlich des 20. Jahrestags der Entstehung der selbständigen Tschechischen und Slowakischen Republik entstanden ist, wird auch im Ausland gezeigt. Die Ausstellung ist noch bis zum nächsten Wochenende im Prager Nationalmuseum zu sehen. Danach wird sie im Slowakischen Nationalmuseum in Bratislava eröffnet. Die Fotos dokumentieren wichtige Ereignisse der vergangenen 20 Jahre. Der tschechische Teil der Fotoausstellung wird in den Tschechischen Zentren und in den tschechischen diplomatischen Vertretungen gezeigt – darunter in Berlin, Brüssel, Madrid, München, Wien, Los Angeles und Hongkong.

In Prag wird Festival skandinavischer Filme eröffnet

Ein Festival skandinavischer Filme wird diese Woche in Prag eröffnet. Während des „Nordfestes“, wie das Festival heißt, werden 17 Spiel- und Dokumentarfilme gezeigt. Neben Filmvorstellungen stehen Vorträge auf dem Programm. Das Festival findet vom 7. bis zum 13. Februar im Prager Kino Evald stat..

Kein höherer Wärmeverbrauch 2012 in Tschechien trotz kälterer Temperaturen

Die Tschechen haben im vergangenen Jahr in etwa genauso viel Wärmeenergie verbraucht wie im Jahr 2011, obwohl es in der Heizungsperiode etwas kälter war als im Jahr zuvor. Das gab dieser Tage der Verband der tschechischen Wärmekraftwerke (TSČR) bekannt. In der siebenmonatigen Heizungsperiode – von Januar bis April und von Oktober bis Dezember – hat die durchschnittliche Außentemperatur 2,7 Grad Celsius betragen. Das waren um 0,6 Grad weniger als im Jahr 2011. Nach Aussage des Verbandes sei mit solch einer Temperaturdifferenz in der Regel ein um zwei Prozent höherer Wärmeenergieverbrauch verbunden. Dass der Verbrauch jedoch in etwa gleich geblieben ist, sei in erster Linie auf zwei Faktoren zurückzuführen. Zum einen auf den fortschreitenden Einbau von Wärmedämmungsmaterial in den Häusern und zum anderen auf den gedrosselten Wärmeverbrauch der Firmen aufgrund der wirtschaftlichen Rezession, so der Verband.

Davis Cup: Tschechien besiegt die Schweiz mit 3:2 – Viertelfinalgegner ist Kasachstan

Das tschechische Tennisteam hat die erste Hürde auf dem Weg zur Titelverteidigung des Davis Cups erfolgreich übersprungen. In Genf bezwangen die Mannen von Teamkapitän Jaroslav Navrátil am Wochenende Gastgeber Schweiz mit 3:2. Im Viertelfinale müssen die tschechischen Herren erneut auswärts antreten, im April gastieren sie in Kasachstan.

Nur 16 Stunden nach der siebenstündigen Tennisschlacht im Herrendoppel, die das tschechische Duo mit 3:2 Sätzen gewann, standen sich die Top-Spieler beider Teams, Stanislas Wawrinka und Tomáš Berdych, am Sonntag in Genf erneut gegenüber. Diese Begegnung gewann die Nummer 6 der Weltrangliste, der Tscheche Berdych, in vier Sätzen mit 6:3, 6:4, 3:6 und 7:6 (7:5). Damit holte der 27-Jährige den dritten und entscheidenden Punkt für die Gäste, die nun im Viertelfinale stehen. Daran änderte auch die Drei-Satz-Niederlage des erst 19-jährigen Jan Veselý nichts mehr. Bei seinem Davis-Cup-Debüt unterlag das Nachwuchstalent dem eingebürgerten Schweizer Henri Laaksonen 6:0, 3:6 und 1:6.

Im Duell mit Wawrinka spielte Berdych zu Beginn sehr konzentriert und gewann die ersten zwei Sätze nach je einem Break. Nach dem Verlust des dritten Satzes wurde Berdychs Gegner stärker und war im Tiebreak des vierten Satzes dem Satzausgleich nahe. Beim Stand von 2:5 im Tiebreak behielt Berdych jedoch die Nerven und sicherte sich mit fünf Gewinnbällen in Folge doch noch den Satz und somit das Match. Für Berdych war es der 41. Sieg im Davis Cup (24 im Einzel, 17 im Doppel), womit er nur noch einen Triumph hinter Landsmann Tomáš Šmíd rangiert. Der ehemalige Doppelspezialist Šmíd ist der drittbeste tschechische Tennisspieler in der Geschichte des Davis Cups.

Skifliegen: Matura erreicht zwei Podestplätze beim Weltcup in Harrachov

Der Tscheche Jan Matura ist beim Weltcup-Skifliegen am Sonntag im nordostböhmischen Harrachov / Harrachsdorf gleich zweimal auf dem Podest gelandet. Am Vormittag kam er mit Weiten von 206,5 Metern und 183,5 Metern auf den 3. Platz. Vor ihm platzierten sich nur der Österreicher Gregor Schlierenzauer und der Slowene Robert Kranjec. Wettkampfsieger Schlierenzauer flog im zweiten Durchgang 211 Meter weit und machte damit seinen schon 47. Weltcupsieg perfekt. Mit dieser Ausbeute ist Schlierenzauer jetzt alleiniger Rekordhalter, der Finne Matti Nykänen hatte es auf 46 Siege gebracht. Das Skifliegen am frühen Vormittag wurde anstelle des für Samstag terminierten Weltcup-Wettbewerbs ausgetragen, der wegen zu starkem Wind mehrfach verschoben wurde.

Am Sonntagnachmittag wurde dann das zweite Skifliegen des Wochenendes in Harrachov ausgetragen. Hier landete Matura nach dem ersten Durchgang mit einer Weite von 194,5 Metern auf dem 2. Platz. Besser als er war erneut nur Gregor Schlierenzauer, der drei Meter weiter sprang. Weil danach aber erneut sehr starker Wind aufzog, wurde die Konkurrenz schon nach dem ersten Durchgang beendet. Im Gesamt-Weltcup ist Schlierenzauer mit nun exakt 1200 Punkten schon weit davongezogen, Jan Matura liegt mit 496 Punkten derzeit auf dem 7. Platz.

Beim ersten Springen am Vormittag flog der Slowene Mirian Tepes bei idealen Windbedingungen bis auf 220 Meter hinunter, konnte den Satz allerdings am Ende des Kurvenradius nicht mehr stehen. Zum Glück war sein Sturz ohne Folgen, Tepes blieb unverletzt. Bei einer geglückten Landung wäre dieser Flug neuer Schanzenrekord gewesen. Ihn hält der Österreicher Thomas Morgenstern, der im Jahr 2008 am Teufelsberg in Harrachov bis auf 214,5 Meter flog. diesjährigen Gesamtklassement auf den dritten Platz verbessert hat.

Eishockey: Verteidiger Filip Kuba feiert Sieg beim 800. Punktspiel in NHL

Der tschechische Eishockeyspieler Filip Kuba absolvierte am Sonntag sein 800. Punktspiel in der nordamerikanischen National Hockey League (NHL). Er ist damit der zwanzigste Crack aus Tschechien, der in der weltbesten Eishockeyliga mindestens 800 Spiele bestritten hat. Und er feierte seine Jubiläumspartie mit einem Sieg: Durch den Siegtreffer seines Mitspielers Brian Campbell in der 50. Minute gewann Florida das Match gegen Buffalo mit 4:3. Auch die beiden anderen Tschechen, die am Sonntag in ihren Teams um Einsatz kamen, konnten nach 60 Spielminuten einen Sieg bejubeln: Goalie Tomáš Vokoun gewann mit Pittsburgh 6:3 in Washington und Angreifer Tomáš Plekanec bezwang mit Montreal den kanadischen Rivalen aus Ottawa mit 2:1.

Das Wetter am Dienstag: bedeckt mit Schneeregen, bis 7 Grad Celsius

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend bedeckt, mit Regen oder Schneeregen, in Lagen über 700 Meter schneit es. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 3 und 7 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter erreichen die Höchstwerte maximal den Gefrierpunkt.