Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Präsidentenwahlkampagne verschärft sich

Die Präsidentenwahlkampagne verschärft sich. Die Aussagen des Präsidentschaftskandidaten und Außenministers Karel Schwarzenberg zur Nachkriegsvertreibung der Deutschen wurden seitens seines Gegners Miloš Zeman und des amtierenden Staatspräsidenten Václav Klaus scharf kritisiert. In Reaktion darauf warf Schwarzenberg diesen beiden Politikern am Sonntag vor, eine „Machtgruppe“ zu bilden. Auf einer Pressekonferenz in Olomouc / Olmütz sagte er, zwischen Zeman und Klaus bestehe seit Jahren ein fester Pakt, obwohl sie behauptet hätten, einen Kampf zwischen der Rechten und Linken gegeneinander zu führen. Schwarzenberg sei überzeugt, dass seine Gegner nun Angst vor nicht existierender Gefahr hervorrufen wollten und dabei manipulierte Aussagen und aus dem Kontext ausgerissene Zitate nutzten. Zemans Sprecherin lehnte Schwarzenbergs Worte am Sonntag entschieden ab.

Selbstverbrennung auf dem Wenzelsplatz, junger Mann will an die Tat von Jan Palach erinnern

Ein Mann hat am Sonntagnachmittag in Prag versucht sich selbst zu verbrennen. Zur Tat kam es vor dem Nationalmuseum auf dem Wenzelsplatz, nahe der Stelle, an der sich der damals 20-jährige Student Jan Palach im Januar 1969 aus Protest gegen das Diktat der Sowjetunion selbst verbrannt hatte. Der 36jährige Mann hat sich mit Benzin begossen und angezündet, hieß es seitens der Polizei. Polizisten gelang es, die Flammen zu löschen. Der Mann wurde mit leichten Verbrennungen ins Krankenhaus gebracht und befindet sich nicht in Lebensgefahr.

Nach Angaben der Polizei wollte er keinen Selbstmord begehen, sondern nur an die Tat von Jan Palach erinnern. Er habe mehrere Schichten Bekleidung angezogen, so dass es sich wahrscheinlich um keinen Selbstmordversuch gehandelt habe, sagte der Polizist Matouš Zolotar der vor Ort war.

Justizminister Blažek schlägt Auflösung der oberen Staatsanwaltschaften vor

Justizminister Pavel Blažek (ODS) will die Auflösung der oberen Staatsanwaltschaften vorschlagen. Er wird ein neues Gesetz über Staatsanwaltschaften bis Ende März der Regierung vorlegen. Blažek führte dies in einem Diskussionsprogramm des Tschechischen Fernsehens am Sonntag an. Die Abschaffung der oberen Staatsanwaltschaften vereinfache die Aufsicht über Staatsanwälte und erhöhe deren Verantwortlichkeit, sagte Blažek. Im neuen Gesetz ist des Weiteren die Entstehung einer Behörde für die Bekämpfung der Korruption, schwerwiegenden Finanzkriminalität und des Terrorismus verankert. Sie soll von einem beauftragten Stellvertreter des Obersten Staatsanwalt geleitet werden.

Zahl der Asylbewerber in Tschechien sinkt

Die Zahl der Asylbewerber in Tschechien sinkt. Sie liegt bei ungefähr 1000 Anträgen jährlich. Die meisten Bewerber kommen aus der Ukraine und aus anderen Republiken der ehemaligen Sowjetunion. In der letzten Zeit kommen in Folge der Krieges auch mehr Flüchtlinge aus Syrien. Laut Kritikern der tschechischen Asylpolitik sei das bürokratische und feindliche Vorgehen der tschechischen Behörden an der Senkung der Zahl schuldig. Die Tschechische Republik habe einen schlechten Ruf unter den Flüchtlingen. Sie kenne Menschen, die aus Kongo geflüchtet seien und zehn Jahre lang hierzulande auf die Zuteilung des Asylrechts gewartet hätten, sagte dazu Journalistin Petra Procházková. Ihr zufolge suchten tschechische Behörden nach Gründen, warum das Recht nicht zu erteilen. Das Innenministerium wehrt sich dagegen mit dem Hinweis, die durchschnittliche Frist des Asylverfahrens verkürze sich und der Anteil der gebilligten Anträge steige.

Kundgebung in Prag beendet Woche der Protestaktionen gegen kommunistische Partei

Eine Kundgebung auf dem Wenzelsplatz in Prag hat am Samstag die einwöchige Protestserie gegen den steigenden Einfluss der kommunistischen Partei (KSČM) in Kreisparlamenten beendet. Laut Angaben der Polizei kamen an die 200 Personen dabei zusammen. Die Protestserie wurde in der vergangenen Woche in mehreren Städten Tschechiens von der Initiative „Bez komunistů“ („Ohne Kommunisten“) organisiert. Die Veranstalter knüpften bewusst an antikommunistische Proteste an, die vor der Samtenen Revolution 1989 im Rahmen der so genannten Palach-Woche anlässlich des Todestags von Jan Palach im Januar stattfanden. Die Teilnehmer an der Kundgebung sprachen des weiteren ihre Unterstützung dem Präsidentschaftskandidaten Karel Schwarzenberg aus.

Prag streicht Flüge von und nach Frankfurt, Paris und London

Der Prager Václav-Havel-Flughafen musste am Sonntag einige Flüge wegen des Unwetters in Westeuropa streichen. Flüge von und nach Frankfut am Main, Paris und London fielen aus. Westeuropa kämpft mit heftigen Schneefällen. Die Bedingungen auf dem Prager Flughafen seien in Ordnung, führte eine Sprecherin des Flughafens an.

Radcross: Bína siegt beim Weltcup-Rennen in Hoogerheide

Der Tscheche Martin Bína hat das abschließenden Rennen der Weltcup-Serie am Sonntag im niederländischen Hoogerheide gewonnen. Auf der verschneiten Rennbahn verwies er den Niederländer Van der Haarem und den Schweizer Zahner auf Plätze zwei und drei. Es handelt sich um Bínas ersten Seig in der Wetlcup-Serie. Der Junior-Weltmeister von 2001 hat in den letzten zwei Jahren wegen gesundheitlicher Probleme an keinem Rennen teilnehmen können und erwog, seine Karriere zu beenden.

Skispringen: Matura feiert zweiten Sieg in Sapporo

Nicht einmal 24 Stunden nach seinem ersten Sieg im Skisprung-Weltcup hat der Tscheche Jan Matura auch beim zweiten Wettbewerb im japanischen Sapporo gewonnen. Der 32-jährige Tscheche war auch am Sonntag im dichten Schneefall der beste Springer. Er gewann mit mit 247,0 Punkten und 1,3 Punkten Vorsprung auf den Slowenen Robert Kranjec. Dritter wurde der Deutsche Andreas Wank.

Ski-Langlauf-Weltcup: Männer-Staffel bringt Bronze aus La Clusaz

Die tschechischen Ski-Langläufer Jiří Magál, Lukáš Bauer, Aleš Razým und Martin Jakš haben den dritten Platz beim Weltcup-Staffelrennen im französischen La Clusaz am Sonntag erkämpft. Im Rennen über 4x7,5 Kilometer sind sie knapp eine Sekunde hinter den Siegern aus Norwegen und den zweiten Schweden geblieben. Die tschechische Staffel hat somit nach fast drei Jahren seit dem Bronze-Gewinn bei den Winterolympiaspielen in Vancouver eine Medaillenposition erreicht. Im Team wurde Martin Koukal durch Aleš Razým abgelöst.

Das Wetter am Montag: bedeckt, Regen oder Schnee, bis -1 Grad

Am Montag ist es in Tschechien überwiegend bedeckt, mit Regen oder Schneeregen. Am Vormittag im Westen und Nordwesten des Landes, im Laufe des Tages auf dem gesamten Gebiet Tschechiens Schneefall. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -5 bis -1 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal -4 Grad Celsius. erreicht. Der Wetterdienst warnt vor Eisglätte.