Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechische Republik wird 20 – Premier Nečas zieht positive Bilanz

Die Tschechische Republik wird 20 Jahre alt. Nach der Trennung von der Slowakei wurde sie am 1. Januar 1993 ein eigenständiger Staat. Premier Petr Nečas zog am Montag eine positive Bilanz zum Jubiläum. Trotz einiger falscher Entscheidungen und beunruhigender politischer Skandale sei in Tschechien der „Prozess des grundlegenden gesellschaftlichen Wandels zurück zu einer traditionellen Demokratie relativ glatt“ vonstatten gegangen, schreibt Nečas in einem Kommentar für die Tageszeitung Mladá fronta Dnes (Montagsausgabe). Die Transformationskosten seien niedriger gewesen als in den umliegenden postkommunistischen Staaten, so der Premier. Tschechien habe in den zwei Jahrzehnten zum europäischen Durchschnitt aufgeschlossen.

Petr Nečas verweist darauf, dass die Bürger seines Landes weder mit einer Hyperinflation kämpfen mussten. Die tschechischen Städte hätten nichts mehr gemein mit dem Grau und dem Verfall aus kommunistischer Zeit. Das heutige Angebot an materiellen und geistigen Gütern habe vor 20 Jahren noch unerreichbar geschienen, eingeschlossen der persönlichen Freiheiten, schreibt der tschechische Premier in seinem Kommentar.

Premier sagt Neujahrsessen mit Präsident ab – wahrscheinlich private Gründe

Premier Petr Nečas hat das traditionelle Neujahrsessen mit Staatspräsident Václav Klaus abgesagt, das am Mittwoch stattfinden sollte. Das bestätigte ein Sprecher des Präsidenten am Montagmittag gegenüber tschechischen Medien. Bisher wurden keine offiziellen Gründe für die Absage genannt, laut dem Nachrichtenserver Parlamentnílisty.cz soll sich Nečas wegen „wichtiger familiärer Gründe“ entschuldigt haben. Parlamentnílisty.cz beruft sich dabei auf „vertrauliche Quellen“.

Für Donnerstag hat Klaus die Vorsitzenden beider Parlamentskammern - die bürgerdemokratische Abgeordnetenhauschefin Miroslava Němcová und den sozialdemokratischen Senatschef Milan Štěch - zu einem weiteren Essen geladen.

Tschechische Bahnen schränken zu Silvester die Verbindungen ein

Die Tschechischen Bahnen (ČD) schränken auch dieses Silvester ihre Angebot an Verbindungen deutlich ein. Ab 18 Uhr sind viele Verbindungen sowohl im Regional-, als auch im Fernverkehr gestrichen. Die Eurocity-Nachtzüge nach Deutschland, Polen und in die Slowakei fahren hingegen fahrplanmäßig, sagte ein Sprecher der Bahnen den Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks. Informationen zum Silvesterfahrplan sind auf den Webseiten www.cd.cz sowie unter der Telefon-Hotline 840 112 113 zu erhalten.

Schweiz präsentiert sich im März 2013 umfassend in Tschechien

Die Schweiz präsentiert sich im März 2013 in Tschechien mit rund 50 Veranstaltungen verschiedener Genres an insgesamt neun Orten. Das Programm dieses „Švýcarské jaro“ (Schweizer Frühling) reicht von Kulturevents wie Konzerten, Pantomimeaufführungen oder Lesungen, über Konferenzen, Foren und Ausstellungen zu Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, bis zur Verköstigung Schweizer Spezialitäten. Initiator des „Švýcarské jaro“ ist die schweizerische Botschaft in Prag, die damit an die Anerkennung der Tschechischen Republik als eigenständiger Staat durch die Eidgenossenschaft erinnern möchte. Man wolle der breiten tschechischen Öffentlichkeit „das Beste aus der heutigen Schweiz“ präsentieren, sagte Botschafter André Regli.

Zu den Künstlern, die auftreten, gehören zum Beispiel der Dirigent Kaspar Zehnder, die Liedermacherin Sophie Hunger und das Clown-Ensemble Compania Due. Themen der Ausstellungen sind unter anderem die Schweizer Architektur oder die eidgenössische direkte Demokratie.

Tschechische Reiseanbieter verkaufen 2012 über zwei Millionen Reisen

Die tschechischen Reiseanbieter haben im Jahr 2012 insgesamt über zwei Millionen Urlaubsreisen ins Ausland verkauft – das ist ungefähr dasselbe Ergebnis wie 2011. Die Hälfte der Reisen wurde dabei online gebucht, wie aus den Angaben der Assoziation tschechischer Reisebüros und Reiseagenturen (AČCKA) hervorgeht. Die Umsätze lagen um zwei bis drei Prozent niedriger als 2011. Grund sei die hohe Anzahl an verbilligten Angeboten gewesen, gab eine Sprecherin des Verbandes bekannt. Tschechen buchen am häufigsten achttägige Urlaubsreisen mit Unterbringung in einem Viersternehotel. Der Durchschnittspreis eines Urlaubs lag pro Person bei 11.400 Kronen (rund 450 Euro).

In den vergangenen Jahren hat in Tschechien der Trend zu Busreisen oder Reisen mit individueller Anfahrt in näher gelegene Länder zugenommen. Kroatien, Italien und die Slowakei stehen den Angaben nach ganz vorne. Solche Reisen machten 2011 insgesamt 35 Prozent des Gesamtangebots aus. Bei den weiteren Reisezielen stieg vor allem das Interesse an Bulgarien, Tunesien und Montenegro. Gleich geblieben sind die Zahlen für Kroatien, Italien, die Türkei, Griechenland und Spanien. Einen leichten Rückgang gab es beim Urlaub in Ägypten.

Tschechischer Kunstmarkt erzielt Rekordumsätze in 2012

Der tschechische Kunstmarkt hat im Jahr 2012 Rekordumsätze verzeichnet. Das genaue Ergebnis liege zwar noch nicht vor, sagte die Chefredakteurin des Fachportals Artplus.cz, Marcela Chmelářová, gegenüber der Presseagentur ČTK. Doch schon jetzt sei klar, dass Sammler und Investoren in den vergangenen zwölf Monaten bei Auktionen mehr als in jedem anderen Jahr zuvor ausgegeben hätten, so Chmelářová. Die größten Umsätze erzielten Gemälde von František Kupka und Emil Filla sowie chinesische Kunst. Die zehn teuersten Werke allein machten eine Gesamtsumme von über 200 Millionen Kronen (8 Millionen Euro) aus. 2011 hatten die Umsätze der zehn teuersten Werke nur etwa die Hälfte dieser Summer ergeben.

Teuerstes Kunstwerk war das abstrakte Gemälde „Form in Blau“ (1913) vom tschechischen Wegbereiter der Moderne František Kupka. Es wechselte bei einer Auktion des Hauses Adolf Loos Apartment and Gallery für 57,5 Millionen Kronen (2,3 Millionen Euro) seinen Besitzer. Die „Form in Blau“ wurde damit zum teuersten Werk eines tschechischen Künstlers weltweit.

Tirol: Tschechischer Freizeitsportler nach Lawinenunglück in kritischem Zustand

Ein tschechischer Freizeitsportler befindet sich nach einem Lawinenunglück in Tirol in „höchst kritischem“ Zustand in einer Klinik in Innsbruck. Dies berichtete die tschechische Presseagentur ČTK am Montag in Berufung auf dpa-Meldungen. Der Mann war angeblich rund eine halbe Stunde verschüttet gewesen. Das Unglück ereignete sich am frühen Sonntagnachmittag bei der Gemeinde Sellrain. Als ein Schneebrett unterhalb des 3200 Meter hohen Längentaler Weißen Kogels abging, wurde eine vierköpfige Tourengruppe aus Tschechien, zu der der Mann gehörte, erfasst. Zwei Skifahrer konnten drei der Verschütteten befreien. Der Mann, der nun in Innsbruck in der Klinik liegt, konnte erst vom Bergrettungsdienst geborgen werden. Er wurde bewusstlos ins Krankenhaus gebracht.

Drei Verletzte bei Straßenbahnunglück in Prag

Bei einem Straßenbahnunglück in Prag sind am Montagmorgen zwei Passagiere und ein Fahrer verletzt worden. Sie wurden in nahe gelegene Krankenhäuser eingeliefert. Das Unglück ereignete sich gegen 6.45 Uhr auf der Milada-Horáková-Straße nahe der Metrostation Hradčanská, als eine Straßenbahn der Linie 20 auf den wartenden Wagen der Linie 25 auffuhr. Der Unfall sorgte zeitweilig für Verkehrsprobleme, die aber im Laufe des Vormittags gelöst werden konnten.

Eishockey-U-20-WM: Tschechien spielt im Viertelfinale gegen USA

Die tschechische U-20-Eishockeyauswahl hat bei der Weltmeisterschaft im russischen Ufa das Viertelfinale erreicht. Als Zweiter der Gruppe A trifft sie am Mittwoch auf die USA, die Dritte der Gruppe B wurden. Im letzten Gruppenspiel besiegten die Schützlinge von Trainer Miroslav Přerost am Montag die Schweiz mit 4:3 in der Verlängerung. Das tschechische Team hatte bereits 3:1 in Führung gelegen, doch die Schweizer konnten durch zwei Treffer jeweils in Überzahl noch ausgleichen. Den entscheidenden Treffer in der Verlängerung erzielte Stürmer Tomáš Hertl vom tschechischen Extraligaklub Slavia Prag.

Eishockey: Vítkovice verpasst knapp Finale des Spengler Cups

Der tschechische Eishockeyverein HC Vitkovice hat beim Spengler Cup on Davos das Finale verpasst. Mit 4:5 unterlagen die Spieler aus Ostrava / Ostrau am Sonntagabend dem Gastgeber HC Davos. Den Siegtreffer für Cup-Verteidiger Davos erzielte der amerikanische NHL-Star Patrick Kane 22 Sekunden vor Schluss.

Das Wetter am Dienstag, 1.1.: wechselhaft bewölkt, vereinzelt Nebel, bis 7 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien wechselhaft bewölkt. Vor allem in Mähren hält sich örtlich auch tagsüber Dauernebel, mit leichtem Regen, oberhalb 800 Meter Schnee. Es kann zu überfrierender Glätte kommen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 3 bis 7 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter liegen die Werte um den Gefrierpunkt.