Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Staatspräsident Klaus will „reibungslose Wahl“ seines Nachfolgers

Staatspräsident Václav Klaus möchte eine „reibungslose Wahl“ seines Nachfolgers. Er wünsche sich, dass es bei der ersten Direktwahl des tschechischen Staatsoberhauptes keine Chance gebe für „Fragezeichen, Streit und eventuelle Gerichtsverfahren“, sagte Klaus am Sonntag bei einer Talkshow im privaten Fernsehsender Prima. Der Amtsinhaber spielte damit auf den Streit um die Gültigkeit der Unterstützerunterschriften an, in dem vor einigen Tagen erst das Oberste Verwaltungsgericht entschieden hat. Die Frage nach seinem persönlichen Favoriten unter den neun zugelassenen Kandidaten ließ Klaus unbeantwortet, um für niemanden „kostenlose Werbung zu machen“. Es gäbe aber unter den Kandidaten jemanden, dem er sein Amt ruhigen Gewissens übergeben würde, sagte der 71-jährige Politiker.

Die erste Runde der Präsidentenwahl findet am 11. und 12. Januar statt. Falls keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen erreichen sollte, treten eine Woche später die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen in einer Stichwahl gegeneinander an. Die Amtszeit von Václav Klaus läuft Ende März ab.

Tschechische Unternehmen erwarten 2013 eine Stagnation der Umsätze

Die tschechischen Unternehmen erwarten im kommenden Jahr eine Stagnation der Umsätze sowie nur geringe Entwicklungen bei Löhnen und Arbeitslosigkeit. Dies berichtet die Presseagentur ČTK aufgrund ihrer Umfrage unter tschechischen Unternehmerverbänden. Der Analytiker des Verbandes für Industrie und Verkehr, Bohuslav Čížek, erwartet vor allem in der ersten Hälfte 2013 nur „schwache Wirtschaftsergebnisse“. Was danach komme, bleibe „ein großes Fragezeichen“ und hänge auch von der Wirtschaftsentwicklung in Deutschland und anderen Euro-Ländern ab. Die Union der kleinen und mittleren Firmen verweist auf die Mehrwertsteuererhöhung ab Januar. Dies führe zu einem geringeren Anstieg der Umsätze, so der Analytiker des Verbandes, Alexandr Harant. Insgesamt erwartet Harant für das gesamte Jahr 2013 einen durchschnittlichen Anstieg des Umsatzes bei den KMU um 1,5 Prozent.

Stadt Prag will weitere Bauten nach Václav Havel benennen

Die Stadt Prag will weitere Bauten nach Václav Havel benennen. Dies berichtete der Nachrichtenserver idnes.cz am Sonntag. So sollen eine Brücke über die Moldau und ein Teil der heutigen Rašín-Uferpromenade den Namen des vor einem Jahr verstorbenen Ex-Präsidenten erhalten. Havel lebte eine längere Zeit seines Lebens in einem Haus am Rašín-Ufer. Dass ein Teil der Promenade umbenannt werden soll, bestätigte ein Prager Stadtrat gegenüber dem Server. Außerdem soll dem Bericht nach die im Bau befindliche Brücke der Stadtautobahn im Prager Stadtteil Troja in Zukunft Havels Namen tragen.

Václav Havel war am 18. Dezember 2011 gestorben. Zu seinen Ehren heißt unter anderem der Prager Flughafen seit Oktober Václav-Havel-Flughafen.

Tschechisch-Vietnamesische Gesellschaft hat neuen Vorsitzenden

Die Tschechisch-Vietnamesische Gesellschaft hat einen neuen Vorsitzenden. Am Samstag wurde der Unternehmer Miloš Kusý an die Spitze der Vereinigung gewählt. Kusý löst den langjährigen Vorsitzenden Marcel Winter ab, der Ehrenvorsitzender wurde. Vietnamesen sind nach Slowaken und Ukrainern die drittgrößte Minderheit in Tschechien, derzeit leben hierzulande über 57.000 von ihnen. Die Tschechisch-Vietnamesische Gesellschaft bemüht sich um die Integration der Vietnamesen in die tschechische Gesellschaft. Kusý sagte, er wolle verstärkt zeigen, welchen wirtschaftlichen Beitrag Vietnamesen für die Tschechische Republik leisten. Zudem plane er, Regionalbüros der Tschechisch-Vietnamesischen Gesellschaft zu gründen. Die Gesellschaft hat derzeit rund 200 Mitglieder.

Postämter in Prag haben vor Weihnachten bis 21 Uhr offen

In Prag werden in der kommenden Woche alle Postämter bis 21 Uhr abends geöffnet sein. Die verlängerten Öffnungszeiten in der Vorweihnachtszeit gelten von Montag, 17. Dezember, bis Freitag, 21. Dezember. Die Hauptpost in der Prager Jindřišská-Straße hat zudem auch am 24. Dezember geöffnet, Heiligabend ist in Tschechien ansonsten ein arbeitsfreier Feiertag. In den anderen Städten und Gemeinden des Landes seien indes keine verlängerten Öffnungszeiten geplant, sagte ein Sprecher der Post.

Eisschnelllauf: wieder Podestplatz für Erbanová

Nach ihrem Sieg am Samstag ist Eisschnellläuferin Karolína Erbanová ein weiteres Mal bei einem Weltcuprennen aufs Podest gelangt. Im chinesischen Harbin musste sich die 20-Jährige Tschechin über 1000Meter nur der Lokalmatadorin Zhang Hong geschlagen geben, die einen Wimperschlag vor ihr im Ziel war. Mit dem zweiten Platz hat Erbanová nun im Weltcup-Gesamtklassement über die 1000-Meter-Strecke die Führung übernommen.

Biathlon: Soukalová zum dritten Mal in Folge auf Podest

Biathletin Gabriela Soukalová ist beim Weltcup in Pokljuka zum dritten Mal in Folge auf das Podest gelaufen. Beim Massenstartrennen über 12,5 Kilometer belegte die Tschechin am Sonntag den dritten Platz. Erneut konnte die 23-Jährige auf eine den Bedingungen entsprechend gute Schießleistung bauen: Bei starkem Nebel erlaubte sie sich nur zwei Fehlschüsse, genauso viel die Tagessiegerin Tora Berger aus Norwegen. In der letzten Runde bewies Soukalová zudem eine gute Laufleistung, nach dem abschließenden vierten Schießen überholte sie noch die Russin Olga Zaitsewa. Zweite wurde Miriam Gössner aus Deutschland. Im Weltcup-Gesamtklassement verteidigte Soukalová den zweiten Platz hinter Tora Berger.

Eishockeyturnier Channel One Cup: Tschechien belegt letzten Platz

Tschechien hat beim Eishockeyturnier Channel One Cup nach drei Niederlagen den letzten Platz belegt. Am Sonntag gab es erneut ein Debakel, mit 0:4 verloren die Schützlinge von Nationaltrainer Alois Hadamczik gegen Schweden. Am Samstag hatte Tschechien in Moskau gegen Russland mit 0:6 verloren und zum Auftakt am Donnerstag in Helsinki mit 2:3 gegen Finnland. Der Channel One Cup ist Teil der Euro-Hockey-Tour-Serie, bei der sich die vier besten europäischen Eishockeyteams in vier Turnieren vergleichen.

Das Wetter am Montag, 17.12.: Wolken, örtlich Regen, bis 4 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien veränderlich bewölkt, mit gelegentlichem Regen im ganzen Land. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 0 und 4 Grad Celsius, in den Bergen auf 1000 Meter Höhe bei 0 Grad Celsius.