Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Präsidentschaftskandidaten erhalten Nummern zugelost

Den neun zugelassenen Kandidaten für die erste Direktwahl des tschechischen Staatspräsidenten sind Nummern zugelost worden. Die Auslosung nahm das staatliche Wahlkomitee am Freitag vor. Bereits in der Nacht auf Samstag soll mit dem Druck der Wahlzettel begonnen werden. Spätestens bis zum 8. Januar müssen die Wähler die Zettel in ihrem Briefkasten vorfinden können.

Die erste Runde der Präsidentenwahl findet am 11. und 12. Januar statt. Falls keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen erreichen sollte, treten eine Woche später die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen in einer Stichwahl gegeneinander an. Die Amtszeit des derzeitigen Präsidenten, Václav Klaus, läuft Ende März aus.

Premier Nečas überrascht von Personaländerungen im Verteidigungsministerium

Premier Petr Nečas ist überrascht von den jüngsten Personaländerungen im Verteidigungsministerium. Er wolle nach der Rückkehr vom EU-Gipfel mit Verteidigungsministerin Karolína Peake darüber reden, erklärte Nečas am Donnerstag in Brüssel. Vor allem verstehe er nicht, warum Peake ihren ersten Stellvertreter, General Vlastimil Picek, abberufen habe, so der Regierungschef. Nach Informationen von Peake vom Freitag soll ihr Treffen mit Nečas zu dem Thema in der kommenden Woche stattfinden.

Karolína Peake ist Vorsitzende des kleinsten Koalitionspartners, der Partei Lidem. Die 37-jährige Politikerin war am Mittwoch erst zur Verteidigungsministerin ernannt worden. Ihr Vorgänger Alexandr Vondra hatte Anfang Dezember seinen Rücktritt eingereicht. Den Schritt begründete Vondra mit seinem Misserfolg bei den Wahlen zum Senat im Oktober.

Hilfsorganisation „Mensch in Not“ eröffnet eigenes Büro in Aleppo

Die tschechische Hilfsorganisation „Mensch in Not“ hat im syrischen Aleppo ein eigenes Büro eröffnet. Von dort aus soll die Verteilung von Hilfslieferungen vor Ort koordiniert werden. Es handle sich vor allem um Kindernahrung und Grundlebensmittel, teilte die Hilfsorganisation am Donnerstag in einer Presseerklärung mit. „Mensch in Not“ organisiert zudem die Müllabfuhr und unterstützt finanziell die örtliche Ambulanz sowie die ärmsten Familien. Laut Jitka Škovránková, der Koordinatorin der Nahostprogramme von „Mensch in Not“, gelangt von Damaskus aus nur ein Bruchteil der humanitären Hilfe auch in die umkämpften Regionen. Diese Regionen stehen unter der Kontrolle der Opposition. Die Hilfsorganisation engagiert sich auch in der Provinz Idlib und in der Stadt Homs. Neben „Mensch in Not“ organisiert auch die Caritas in Tschechien Spendensammlungen für die Opfer des Bürgerkriegs in Syrien.

Umfrage: 82 Prozent der Tschechen kritisieren Sozialpolitik in ihrem Land

Insgesamt 82 Prozent der Tschechen halten die Sozialpolitik in ihrem Land für schlecht. Dies zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CVVM. Demnach wird vor allem die Alterssicherung kritisiert, 84 Prozent bezeichneten sie als unzureichend. Vergleichbar schlecht bewertet wurden Sozialhilfe, Arbeitslosenhilfe, Behindertenhilfe und die Unterstützung von Familien mit Kindern. Am besten schnitten das Bildungssystem und das Gesundheitssystem ab, jeweils eine leichte Mehrheit der Befragten bezeichnete diese beiden Bereiche als gut. Insgesamt finden aber rund 60 Prozent der Tschechen, dass sich die Sozialpolitik in ihrem Land ändern sollte.

Kleinkind von Pitbull in Prag totgebissen

Ein Pitbull hat in Prag ein einjähriges Kind zu Tode gebissen. Das berichtete der tschechische Fernsehsender Nova am Freitag. Der alarmierte Rettungsdienst habe dem Jungen nicht mehr helfen können. Der Hund gehörte nach Informationen des Senders der Familie. Die Mutter soll das Kleinkind mit dem Pitbull allein in einem Zimmer ihrer Wohnung gelassen haben. Sie müsse psychologisch betreut werden, hieß es. Die Polizei hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Die Haltung von Kampfhunden unterliegt in Tschechien anders als in Deutschland keinen Beschränkungen.

Polizei verhaftet tschechische Bande, die in Österreich Autos gestohlen hat

Die tschechische Polizei hat eine Diebesbande verhaftet, die in Österreich Autos gestohlen hat. Die siebenköpfige Bande zerlegte dann in Tschechien die Autos und verkaufte die Einzelteile. Die Männer im Alter von 30 bis 46 Jahren seien in Prag und Mittelböhmen in dieser Woche festgenommen worden, gab einer der Ermittler am Freitag bekannt. Den Männern werden 26 Diebstähle angelastet, es entstand ein Gesamtschaden von rund 400.000 Euro. Die Bande hatte sich auf Wagen der tschechischen Marke Škoda konzentriert, aber auch BMW und VW mitgenommen. Bei Haussuchungen fand die Polizei insgesamt zwölf gestohlene Wagen, die zum Teil schon in Einzelteile zerlegt waren. Die Polizei hatte den Hinweis auf die Bande bereits zu Anfang dieses Jahres erhalten.

Untersuchungskommission: Abgestürzter Militärjet Aero L-159 hatte keinen technischen Fehler

Der Militärjet vom Typ Aero L-159, der Ende November in Mittelböhmen abgestürzt war, hatte keinen technischen Fehler. Dies ist die Erkenntnis einer Untersuchungskommission, wie eine Sprecherin des Generalstabs der tschechischen Armee am Freitag bekanntgab. Die Armee will daher ab Montag wieder die Flüge mit den Militärjets Aero L-159 aufnehmen. Die Untersuchungen zu den Absturzursachen sollen fortgesetzt werden. Beim Absturz der einsitzigen Maschine am 22. November war der Pilot ums Leben gekommen, es handelte sich um einen 34-jährigen Oberleutnant mit der Erfahrung von mehr als 1000 Flugstunden.

Biathlon: Soukalová gewinnt erstmals Weltcuprennen

Die tschechische Biathletin Gabriela Soukalová hat am Freitag in Pokljuka für eine große Überraschung gesorgt und erstmals in ihrer Karriere ein Weltcuprennen gewonnen. Im Sprint verwies sie die Deutsche Miriam Gössner und die Russin Nadeschda Skardino auf die Plätze. Soukalová lief zwar langsamer als die zweitplatzierte Miriam Gössner, doch am Schießstand blieb die 23-Jährige aus dem nordböhmischen Jablonec / Gablonz fehlerfrei. Das gute Ergebnis der tschechischen Frauen über 7,5 Kilometer machte Veronika Vítková perfekt: Sie kam auf Platz acht. Soukalová hat mit ihrem Sieg nun auch die beste Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen am Samstag, sie wird als Erste in die Loipe gehen.

Kurzbahn-WM: Rückenschwimmerin Baumrtová gewinnt Bronze über 100 Meter

Rückenschwimmerin Simona Baumrtová hat am Donnerstag bei der Kurzbahn-WM in Istanbul eine Bronzemedaille geholt. Auf der Strecke über 100 Meter musste sich die 21-jährige Tschechin nur Olivia Smolig aus den USA als Schnellste und der Dänin Mie Nielsen als Zweitschnellste geschlagen geben. Baumrtová verbesserte im Finale in Istanbul ihre Bestzeit um 0,07 Sekunden.

Eishockeyturnier Channel One Cup: Tschechien - Finnland 2:3

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat ihr erstes Spiel beim Eishockeyturnier Channel One Cup verloren. Am Donnerstagabend unterlagen die Tschechen in Helsinki der finnischen Nationalmannschaft mit 2:3. Für das tschechische Team ist es die erste Niederlage in dieser Saison. Am Samstag trifft es in Moskau auf Russland. Der Channel One Cup ist Teil der Euro-Hockey-Tour-Serie, bei der die vier besten europäischen Eishockeyteams in vier Turnieren vergleichen.

Fußball: Horváth im Team der Europa-League-Gruppenphase

Pavel Horváth, der Kapitän des tschechischen Fußballvereins Viktoria Pilsen, steht im idealen Team der Europa-League-Gruppenphase. Horváth sei das Herz der Mannschaft, die in der Gruppe B den ersten Platz belegte, begründete die Uefa die Auswahl Horvaths für die beste Elf. Der Mittelfeldspieler avancierte zudem im Herbst zum ältesten Torschützen des Wettbewerbs: Bei seinem Treffer am 5. Spieltag war er genau 37 Jahre und 214 Tage alt. Horváth hatte seinen Verein im Auswärtsspiel bei Academica Coimbra mit 1:0 in Führung gebracht (Endstand 1:1).

Das Wetter am Samstag, 15.12.: Wolken, Nebel und Regen

Am Samstag überwiegen in Tschechien Nebel und Wolken, manchmal regnet es leicht. Aufgrund des teils noch gefrorenen Bodens besteht Glättegefahr. Im Osten des Landes fällt zunächst noch Schnee. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 0 und 4 Grad Celsius.