Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Kreiswahlen bringen Sieg der Linke: 9 Kreise für Sozialdemokraten, 2 für Kommunisten

Die Linke ist nach Auszählung von 98 Prozent aller abgegebenen Stimmen Sieger bei den Kreiswahlen. Die oppositionellen Sozialdemokraten (ČSSD) gewinnen in neun der insgesamt 13 Landkreise. Die Kommunisten sind die zweitstärkste Partei mit dem Sieg in zwei Kreisen. Die regierenden Bürgerdemokraten (ODS) und die Wahlgruppierung Starostové pro Liberecký Kraj (Bürgermeister für den Kreis Liberec) haben jeweils einen Kreis gewonnen.

Premier Nečas: ODS zahlt für nötige Reformen

Die Wahlen hätten einen deutlichen Sieg der linken Parteien und eine Niederlage für die Rechte gebracht, kommentierte Premierminister Petr Nečas die ersten Ergebnisse der Kreis- und Teilsenatswahlen in Tschechien. Nach seiner Meinung sei es eine Folge der notwendigen Reformen, die die Regierung vorgenommen habe. Er räumte ein, auch die Zerstrittenheit in der Abgeordnetenfraktion der ODS spiegele sich im Wahlausgang wider. Die Tatsache, dass die Regierungsparteien keinen Erfolg bei Kreiswahlen erreichen, werde zu einer festen Regel des tschechischen Wahlzyklus. Das Wahlergebnis sollte aber die Arbeit der Regierung nicht beeinflussen, die auf Grund der Abgeordnetenwahl gebildet werde.

14 Franziskaner wurden 401 Jahre nach ihrem Tod im Prager Veitsdom seliggesprochen

Im Prager Veitsdom wurden am Samstag 17 Franziskaner aus dem 17. Jahrhundert seliggesprochen. Die Ordensmitglieder wurden 1611 beim Überfall auf ihr Kloster der Maria-Schnee-Kirche, während des Einfalls der Passauer Truppen in Prag ermordet. Die aufgebrachten Menschenmassen überfielen damals einige Klöster. Die ermordeten Franziskaner wurden bald nach ihrem Tod als Märtyrer geehrt.

Es handle sich um die erste Beatifikation in der Prager Erzdiöszese, führte die katholische Kirche an. Der Prager Erzbischof, Kardinal Dominik Duka sagte zum Ereignis vom Jahr 1611, es sei aus der Sittenkrise in Europa hervorgegangen und diene als eine Warnung für die Gegenwart. Die heutige Feier betreffe nicht nur Prag oder Tschechien, sondern ganz Europa, nicht nur weil die ermordeten Franziskaner aus verschiedenen Nationen stammten, so Duka. Die Messe anlässlich der Seligsprechung wurde vom Botschafter des Vatikans Angelo Amato zelebriert.

Trickfilmkünstler Břetislav Pojar ist im Alter von 89 Jahren gestorben

Im Alter von 89 Jahren ist am Freitag eine der größten Persönlichkeiten des tschechischen Trickfilms Břetislav Pojar gestorben. Der Filmregisseur, Drehbuchautor und bildender Künstler ist unter zahlreichen Trickfilmen für Kinder und Erwachsene unterzeichnet. Zum Beispiel die Kinderserien Pojďte pane, budeme si hrát oder Zahrada nach der Buchvorlage von Jiří Trnka sind bis heute sehr populär. Pojar war auch als Professor an der Prager Filmhochschule FAMU tätig und 1990 wurde er zum ersten Leiter des neu gegründeten Lehrstuhls für Filmanimation. Pojar wurde für seine Filme mit zahlreichen Preisen, unter anderem mit dem Goldenen Bären aus Berlin und mit der Goldenen Palme aus Cann geehrt.

Statistik: In Tschechien leben um 300.000 Ausländer mehr als vor zehn Jahren

In der Tschechischen Republik leben immer mehr Ausländer. Dies haben auch die nun veröffentlichten Ergebnisse der Volkszählung vom vergangenen Jahr bestätigt. Laut der Forschung haben um 300 Tausend Ausländer mehr als vor zehn Jahren einen legalen Daueraufenhalt in Tschechien. Am stärksten vertreten ist die ukrainische Kommunität, die zweite Position gehört den Slowaken. Vor zehn Jahren war es umgekehrt. Die Ukrainer suchen hierzulande Arbeit, etwa ein Drittel von ihnen ist im Alter von 30 bis 40 Jahren. Die Slowaken kommen hauptächlich wegen des Studiums nach Tschechien, ihr Durchschnittsalter liegt niedriger als bei den Ukrainern. Den Platz drei unter den Ausländern nehmen nach wie vor die Vietnamesen ein. Laut der Volkszählung leben 420 Tausend Ausländer zurzeit in Tschechien. Dabei handelt es sich aber um die Zahl der legalen Einwanderer, die reale Zahl ist wesentlich höher.

Orphee des Blins erreicht Start-Ziel-Sieg bei Steeplechase in Pardubice

Die zehnjährige Stute Orphee des Blins mit Jockey Jan Faltejsek hat beim 122. Jahrgang des europaweit populären Steeplechase-Rennen Velká pardubická in Pardubice gesiegt. Sie hat einen souveränen Start-Ziel-Sieg gezeigt. Der Sieg bei der Velká pardubická sei für die Tschechen der Höhepunkt. Er lässt sich mit keinem Erfolg vergleichen, es gelte für alle Goldpokale. Es sei fantastisch, sagte Jockey Faltejsek im Ziel. Der Titelverteidiger Tiumen mit dem achtmaligen Sieger des Rennens Josef Váňa verpasste den Start, dank einem hervorragenden Finisch rann er trotzdem als dritter ins Ziel.

Berdych scheitert im Halbfinale beim ATP-1000-Turnier in Shanghei

Der Tscheche Tomáš Berdych ist beim ATP-1000-Turnier in Shanghei im Halbfinale gegen Novak Djokovc gescheitert. Er unterlag der Nummer 2 der Tenniswelt in zwei Sätzen mit 3:6 und 4:6. Djokovic nützte seine drei Breakchancen und verwandelte nach 85 Minuten den ersten Matchball.

Das Wetter am Sonntag: bedeckt, bis 15 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, mit Regen oder Nieselregen muss gerechnet werden.. Morgens vereinzelt Frühnebel. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 11 bis 15 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter erreichen die Höchstwerte lediglich 8 Grad Celsius.