Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Polizeipräsident Červíček: Ermittler sind im Fall der vergifteten Schnäpse weit vorangeschritten

Die Polizisten sind bei den Ermittlungen im Fall der vergifteten Alkoholgetränke weit vorangeschritten und sind denjenigen auf der Spur, die das Produzenten- und Vertreibernetz mit gepanschten Alkoholgetränken leiteten. Dies sagte der tschechische Polizeipräsident Martin Červíček am Sonntag gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. Červíček will die Hauptergebnisse der bisherigen Ermittlungen am Montag veröffentlichen. Auch weiterhin fahnden die Polizisten jedoch nach der Quelle der vergifteten Schnäpse. Bislang wurden im Fall der Methanolvergiftungen 41 Personen beschuldigt, 17 davon sind in der Untersuchungshaft. Dem Polizeipräsidenten zufolge könnte die Einführung von Konzessionen für den Verkauf von Alkoholgetränken künftig die Verbreitung von illegal produzierten Schnäpsen verhindern. Die Einführung der Lizenzen für den Alkoholverkauf würde auch Generaldirektor der tschechischen Zollverwaltung, Pavel Novotný, begrüßen.

An den Folgen einer Methanolvergiftung sind in Tschechien bislang 24 Menschen gestorben. Zahlreiche weitere Vergiftete werden in den Krankenhäusern behandelt.

Schnapsproduzenten wollen über Kompensationen wegen Alkoholverbot verhandeln

Die Produzenten und Importeure von Spirituosen werden am Montag höchstwahrscheinlich über eventuelle Kompensationen im Zusammenhang mit dem Verbot des Verkaufs hochprozentiger Alkoholgetränke verhandeln. Dies teilt der Chef des Verbandes der Produzenten und Importeure von Spirituosen, Vladimír Steiner, am Sonntag dem öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen mit. Bislang hätten sich, so Steiner, die Schnapshersteller mit der Möglichkeit einer Kompensation nicht beschäftigt. Als Priorität habe für sie die Wiedereröffnung des Marktes mit hochprozentigen Alkoholgetränken gegolten, so Steiner.

Mit dem Ersatz der Schäden, die ihnen durch das Alkoholverbot entstanden sind, befassten jedoch schon die Vertreter der Hotels und Restaurants. Der Präsident des Verbandes der Hotels und Restaurants, Václav Stárek, erklärte, der ihnen entstandene Schade sei auf etwa 43 Millionen Kronen (1,72 Millionen Euro) beziffert worden. Stárek meint jedoch nicht, dass die Hoteliers und Restaurantbesitzer die Möglichkeit haben, eine Kompensation vom Staat zu verlangen.

Präsident Klaus: Ende der Demokratie nähert sich

Die jüngsten Bemühungen um eine Föderalisierung der Europäischen Union, die ihren eigenen Staatsoberhaupt und eigene Armee hätte, stellen nach Meinung von Staatspräsident Václav Klaus die „endgültige Phase“ des Untergangs der Demokratie und der Nationalstaaten dar. Dies sagte der tschechische Staatspräsident im Gespräch für den britischen The Sunday Telegraph. Er reagierte damit unter anderem auf die Erklärung von EU-Kommissionspräsident Barroso vom 12. September, dass er 2014 Vorschläge zur Föderalisierung der EU veröffentlichen würde. Klaus zufolge haben Leute wie der EU-Kommissionspräsident bislang derartige Ambitionen vor der europäischen Öffentlichkeit geheim gehalten. Klaus bezeichnete als einen der vielen Fehler und Lügen bei der Entwicklung der EU, dass es den politischen Eliten der EU seiner Meinung nach gelang, die Existenz der Nationalstaaten in Frage zu stellen.

Landwirtschaftsministerium arbeitet neue Exportstrategie aus

Das tschechische Landwirtschaftsministerium arbeitet an einer neuen Strategie für den Export von Agrarprodukten und Lebensmitteln. Das Dokument soll bis zum Jahresende vorgelegt werden. Dies teilte der Sprecher des Ressorts Jan Žáček am Sonntag mit. Nach den Vorstellungen des Ministeriums sowie der Agrar- und der Lebensmittelkammer soll sich der tschechische Agrarexport künftig mehr auf Russland sowie auf die Balkan-Länder, den Mittelmeerraum und die Länder im Persischen Golf orientieren. Bislang werden mehr als 90 Prozent der exportierten Agrarprodukte in die EU-Länder ausgeführt.

Václav-Havel-Büste wird in Straßburg enthüllt

Eine Václav-Havel-Büste wird am 2. Oktober im Europapalast in Straßburg enthüllt. Die Büste ist ein Werk des tschechischen Bildhauers Lubomír Janečka. Die feierliche Enthüllung der Büste findet unter der Schirmherrschaft des tschechischen Vizepremiers und Außenministers Karel Schwarzenberg statt. Vor dem Festakt wird der Leiter für Auslandsprogramme der Václav-Havel-Bibliothek, Martin Palouš, einen Vortrag zum Thema „Václav Havel und der Europarat“ halten. Das Projekt initiierte Außenminister Schwarzenberg auf Anlass des Generalsekretärs des Europarats Thorbjørn Jagland, der sich gewünscht hat, eine Václav-Havel-Büste im Sitz des Europarats zu installieren.

Kapelle der Prager Maria-Schnee-Kirche wird vor Seligsprechung von 14 Franziskanern in Stand gesetzt

In der Prager Maria-Schnee-Kirche wurde die Kapelle in Stand gesetzt, in der Jahrhunderte lang die sterblichen Überreste der 14 ermordeten Franziskaner bestattet waren. Die Kapelle wurde im Rahmen der Vorbereitungen auf die Seligsprechung der 14 Märtyrer renoviert. Die Franziskaner wurden Anfang des 17. Jahrhunderts aus verschiedenen Ländern Europas nach Prag berufen, um im vorwiegend protestantischen Prag Messen für die katholische Minderheit zu lesen. 14 Ordensbrüder wurden am 15. Februar 1611 in der Maria-Schnee-Kirche in Prag zum Tode gefoltert. Die Tat wurde später von der Öffentlichkeit verurteilt. Der Märtyrer hatte man mit Hochachtung gedacht. Die Seligsprechung der 14 Ordensbrüder wird am 13. Oktober im Prager Veitsdom stattfinden.

Karel-Zeman-Museum wird in Prag eröffnet

Ein Museum des namhaften tschechischen Filmregisseurs Karel Zeman wird Anfang Oktober in Prag eröffnet. Im Museum werden Zemans Bühnenentwürfe sowie Dokumente über die Dreharbeit und die Methoden des Filmemachers präsentiert. In der interaktiven Dauerausstellung werden historische Filmateliers zu sehen sein. Die Besucher können dort zudem Filmtricks ausprobieren, die Zeman benutzte. Das Museum wird in den Räumen des Sächsischen Hofs auf der Prager Kleinseite untergebracht. Karel Zeman (1910-1989) war einer der bedeutendsten tschechischen Filmregisseure. Zu seinen bekanntesten Filmen gehörten Reise in die Urzeit, Die Erfindung des Verderbens oder Baron Münchhausen.

Eishockey-Extraliga: NHL-Spieler Kaberle und Frolík kommen wegen Lockout nach Tschechien

Wegen der Spielpause in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL sind inzwischen mehrere der tschechischen Eishockeyspieler nach Tschechien gekommen, um für einen der tschechischen Extraliga-Klubs zu spielen. So schloss sich der Stanley-Cup-Sieger und Eishockeyweltmeister Tomáš Kaberle in diesen Tagen seinem tschechischen Heimatklub HC Rytíři Kladno an. Für Kladno spielten bereits vier NHL-Spieler, einschließlich der Eishockey-Legende Jaromír Jágr. Der 34-jährige Kaberle ist beim NHL-Klub Montreal Canadiens unter Vertrag. Der tschechische Stürmer der Chicago Black Hawks, Michael Frolík, wird während des NHL-Lockouts für die Piraten von Chomutov spielen. Der 24-jährige Spieler schließt sich dem Klub von Chomutov / Komotau in den nächsten Tagen an.

Das Wetter am Montag, 24. September: heiter bis bewölkt, vereinzelt Schauer und Gewitter, 21 bis 25 Grad

Am Montag ist es in Tschechien heiter bis bewölkt, am Vormittag neblig. Am Abend ist im Südwesten mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 21 bis 25 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 16 Grad Celsius, im Böhmerwald 21 Grad Celsius erreicht.